Newsticker

Gescher noch mit „einem blauen Auge davon gekommen!“

"Land unter" meldet Hagebaumarkt.

"Land unter" meldet Hagebaumarkt.

GESCHER (fjk). Trotz örtlich heftiger Regenfluten ist Gescher am Donnerstag noch „mit einem blauen Auge“ durch das jüngste Unwetter gekommen. Viel Arbeit gab es dennoch für die Feuerwehren in ganz NRW. Doch echte Katastrophen blieben landesweit wie auch in Gescher aus.

Glimpflich davon kamen fünf Erwachsene und neun Kinder in einem Kletterwald in Wetter an der Ruhr: Sie waren vom Betreiber vor dem Gewitter gewarnt worden und gerade dabei, das Gelände zu verlassen. Da schlug schon ein Blitz ein, die Kletterer wurden leicht verletzt und nur vorsichtshalber ins Krankenhaus gefahren.

Ca. 35 mal rückte die Feuerwehr in Gescher aus, Einsatzleitung an diesem Nachmittag Manfred Tastowe. Während im Süden (Höhe sonnflor) kein Tropfen vom Himmel viel, schlug die Wetterfront im Nordwesten, Bereich Hackenschlatt bis Mühlenweg, um so heftiger zu. Auch Großgebäude waren betroffen: Realschule, Praxisklinik, ein Baumarkt usw. standen im Keller oder sogar ebenerdig (Hagebaumarkt) unter Wasser.

Lt. Dieter Weßing vom örtlichen Abwasserwerk fielen innerhalb einer halben Stunde bis zu 32 Liter pro Quadratmeter. „Dann ist das Abwassersystem für einen kurzen Zeitraum machtlos.“

Dieter Weßing.

Dieter Weßing.

Um so mehr mahnt Weßing die Hausbesitzer, selbst Vorsorge zu treffen. Noch immer seien viele Keller nicht mit Rückschlagventilen ausgerüstet. Und wenn, dann sei ihre Funktion nicht immer gewährleistet. „Rückschlagventile müssen regelmäßig gewartet werden“, sagt der gelernte Installateur.

Mehr hält er von Hebeanlagen. Die hätten sich in der Vergangenheit sehr bewährt und seien auch nicht so teuer wie manche annähmen. Die lokalen Fachfirmen würde gerne weiterhelfen. „Der letzte Wassereinbruch war das nämlich bestimmt nicht“, meint er zum Schluß mit Hinweis auf die Auswirkungen der Klimaerwärmung.

Landesweit wurde nach Angaben eines Meteorologen vom Deutschen Wetterdienst 30 bis 40 Liter Niederschlag pro Stunde gemessen – ein hoher Wert. Am frühen Abend zog das Unwetter dann in Richtung Niederlande ab, was Entspannung für die Feuerwehrleute und Mitarbeiter des Bauhofs brachte.

Mehr Fotos? Freiwillige Feuerwehr Gescher.

7 Kommentare zu Gescher noch mit „einem blauen Auge davon gekommen!“

  1. reverent // 29. Juli 2011 um 21:33 //

    @anonym!
    Sie haben mit ihren Thesen völlig recht! Die Grünen predigen Wasser und trinken Wein. Die leben in ihrer eigenen Welt. Ich hab auch noch ein Beispiel. Ganz Aktuell: Atomkraft !
    1. Es bringt nichts die Akw’s in Deutschland abzuschalten wenn unsere Nachbarn weiter machen. Sollte es in Frankreich zu einem Super Gau kommen ist es in Deutschland auch vorbei !
    2. Ich glaube das weniger als 10% der Grünwähler Strom aus erneuerbarer Energie beziehen. Diese Partei nutzt die Naturgewalt als Wahlkampf !!! Es hat immer schon Überschwemmungen, hohe Temperaturen usw. gegeben. Wenn jemand sagt die Gletscher schmelzen kann ich nur sagen: minus Temperatur ist minus Temperatur; egal ob minus 20 grad oder minus 15 grad. !

  2. Anonym // 29. Juli 2011 um 17:32 //

    Ich glaube deshalb nicht an einer Klimaerwärmung die von Menschen verursacht wird, weil man nagewiesen hat, dass die Polarkappen in den letzten 1000 Jahren zu und abgenommen haben.
    Auf Alpengletschern hat man Leichenteile gefunden, die beweisen dass dort nicht immer Eis war.

    Dass man mit fossilen Brennstoffen sparsam umgehen sollte, da sind wir uns einig. Macht man hier aber ernst, was sich die grünsten der Grünen nicht trauen, bricht unser Wirtschaftssystem zusammen. Beispiel Elektroauto. Keine Mineralölsteuer, keine PKW Wartung, kein Verkauf von Motor – Verschleißteilen usw. Dann erklären Sie mal Rezzo Schlauch (Grüner), dass er von seinem Porsche auf ein E Mobil umsteigen soll.

    Außerdem bin ich davon überzeugt, dass gerade Grüne und Grünwähler, also der gehobene, neureiche und gut situierte Kreis von Akademikern, die meisten Flugkilometer absolvieren. Es gibt keine verlogenderer Debatte, als diese.

  3. Björn // 29. Juli 2011 um 16:47 //

    @Anonym

    Seit dem Beginn der Industrialisierung ist der Wert der Jahresdurchschnittstemperatur um ca. 0,8 Grad Celsius gestiegen. Das klingt wenig, aber wenn man sich mal in Erinnerung ruft, dass man sich vor einigen Jahren mal das Ziel gesetzt hat die Erderwärmung auf 2 Grad Celsius zu begrenzen weil nur dann ein relativ glimpflicher Ausgang der ganzen Geschichte zu erwarten ist, dann wird einem die Bedeutung dieser 0,8 Grad klar.

    Unsere Ökosysteme und das Klimageschehen verkraften derartig schnelle Temperaturwandel nicht. Hinzu kommen diverse Rückkopplungseffekte, ich denke da nur mal an die Methanvorkommen in den Permafrostgebieten und in Form von Methanhydrat in der Tiefsee.

    Wer etwas von natürlichen Ursachen faselt der hat die Problematik nicht erfasst! Natürlich gibt es eine stärkere Sonnenaktivität, aber diese gibt es schon seit einigen hundert Jahren, der signifikante Temperaturanstieg begann aber erst nachdem der Mensch anfing fossile Rohstoffe in großem Maße zu verbrennen.

    Gefährlich ist nicht der Temperaturanstieg an sich sondern die Geschwindigkeit mit der dieser Prozess vonstatten geht, und es ist der Mensch welcher diesen Prozess angekurbelt hat!
    Es gab und wird immer wieder Menschen geben welche die Probleme verleugnen anstatt sich ihnen zu stellen, es ist ein Abwehrmechanismus, ein Nicht-wahr-haben-wollen. Mit den Jahren werden die Argumente der Klimaschützer an Bedeutung gewinnen, denn dann werden die Folgen des anthropogenen Klimawandels immer ersichtlicher werden. Wie am Donnerstagnachmittag.

  4. reverent // 29. Juli 2011 um 11:51 //

    Es gibt auch keine Klima Erwärmung. Es ist eine Lobby von unseren Grünen Traumtänzer. Der Mensch siedelt sich auch in Erdbeben Regionen an und wundert sich anschliesend das alles kaputt ist. Die grünen sind die größten Umweltverschmutzer die es gibt. Fahren zb. Ganz alte Autos ohne Kat u.s.w. wenn ich es zusagen hätte dürften alle Grünen nur noch Fahrad fahren. In diesem Sinne “ Rettet die Wälder“ ihr Traumtänzer !

  5. Anonym // 29. Juli 2011 um 10:43 //

    @Pessimist

    Für Ihren Schwager gibt es nun zwei Lehren.

    1. Bei Blitz und Donner nicht auf die Toilette gehen

    2. Rückschlagventil einbauen

    Noch einmal: Eine Klimaerwärmung gibt es nicht.

    Sprichwort: „Wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen“ 😉

  6. pessimist // 29. Juli 2011 um 10:04 //

    @Anonym

    „Das Normalste der Welt“ schoß in einer 1 mtr. hohen Fontaine gemischt mit „ganz normaler“ Schei..e“ aus dem Klo meines Schwagers.

    An den Klapperstorch glauben Sie noch, denke ich…

    „Natürlich gibt es keine Klimaerwärmung!“

  7. Anonym // 29. Juli 2011 um 09:46 //

    Bitte bitte nicht immer „Klimaerwärmung“ !! Die gibt es nicht. Das ist eine Erfindung derer, die damit Geld verdienen wollen. 32 Liter pro qm ist das normalste der Welt.

    Ich sage das deshalb, weil unsere Jugend diesen Quatsch glauben könnte!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: