Newsticker

Hochmoor hat Nachholbedarf.

Text?Günther Hartmann - Mit Interesse habe ich in den letzten Wochen Stellungnahmen politisch Engagierter in der Presse über Geschers Dorf Hochmoor gelesen. Zum Beispiel sollten energetische Maßnahmen an Schulen nach der möglichen Anzahl der Nutzer vorgenommen werden und deswegen Gelder nicht für die Turnhalle Hochmoor verwendet werden, sondern für Schulen in Gescher, da hier mehr Kinder diese Sportstätten nutzen würden als in Hochmoor. (UWG Antrag). Dies wurde Gott sei Dank durch eine Mehrheit des Rates verhindert. Oder zugesagte Spielgeräte werden über Monate nicht für einen Spielplatz in Hochmoor geliefert und diese Unzufriedenheit darüber führt sogar zu einem Fernsehbeitrag in der Aktuellen Stunde. Schaue ich in den Orgaplan der Stadt Gescher,

dann finde ich die Stadtentwicklung formuliert aber nichts über Dorfentwicklung. Sicher muss nicht alles sofort funktionieren, aber es zeigt immer noch eine Grundtendenz im Zusammenspiel zwischen Hochmoor und Gescher, investiert wird in Gescher. Und dann schaut man, was müssen wir in Hochmoor noch tun.

Dies ist auch in der CDU Veranstaltung „40 Jahre Stadtgeschichte Gescher“ herauszulesen. In dem Beitrag des stellvertretenen Heimatvereinsvorsitzenden B.Voskühler wird die Entwicklung Hochmoors dargestellt. Besondere Erwähnung findet der Gewinn der Goldmedaille und anschließend im Jahr 1982 der Bronzemedaille im Wettbewerb „Unser Dorf soll schöner werden“. Danach bricht die Berichterstattung in der Tagespresse ab, und es stimmt ja auch, eigentlich findet seit über 30 Jahren Dorfentwicklung, die einer besonders Erwähnung wert wäre, in Hochmoor nicht mehr statt, bis heute.

Ja auch die nun angehende, nicht zu Ende gedachte Planung „Grüne Dorfmitte“, wo das vorhandene grüne Dach des Parkplatzes, ca. 50 Bäume stehen da bereits, nun für viel Geld einen grünen Boden in Schotterrasenausführung (beim Platzkonzert im Regen stehen wir demnächst auf nassem Rasen) bekommt, packt das eigentliche Problem des Ortes nicht an: Hässliche Bürgersteige (selbst der an der „Grünen Dorfmitte“ angrenzende alte Gehweg soll bleiben) und viel zu breite Straßen. Das wäre im Zentrum von Gescher nicht so gelaufen. Gestalterische Dorfentwicklung steht in Hochmoor erst am Anfang, müssen wir nochmals 30 Jahre warten?

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: