Newsticker

Diesmal weniger Glück: Frontal gegen Baum…

GESCHER (fjk). „Für heute reicht`s..“ meint Feuerwehrchef Christian Nolte am Sonntagabend. Am Morgen müssen die Feuerwehrkameraden zu einem Autounfall am Ahauser Damm ausrücken, wenige Stunden später gleich wieder zur A31. Dort ist ein PKW kurz vor der Abfahrt Legden/Ahaus aus noch ungeklärter Ursache von der Fahrbahn abgekommen und die Böschung hinab gestürzt.

Freiwillige Feuerwehr und DRK  im RettungseinsatzSchwerer Verkehrsunfall auf dem Ahauser Damm, so der Einsatz am Sonntagmorgen. Ein Auto ist frontal gegen einen Baum gefahren und kommt erst nach 200 mtr. auf einer Wiese zum Stehen. Durch die Wucht des Aufpralls wird der Baum glatt durchtrennt.  Der schwer verletzte Fahrer wird mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. Wie im Laufe des Sonntagnachmittag bekannt wird, hatte der Fahrer bereits kürzlich einen ähnlich spektakulären Unfall, dem er damals noch unverletzt entkam:
Er war mit seinem PKW in einen der Berkelteiche gefahren.

Lies hier mehr: Freiwillige Feuerwehr

8 Kommentare zu Diesmal weniger Glück: Frontal gegen Baum…

  1. Ich teile die Ansicht von Feiertagsleser, der Zurückhaltung in der Diskussion empfiehlt. Voreilige Schlußfolgerungen von der einen Seite (Täter) oder der anderen Seite (Opfer) führen zu nicht akzeptablen Diskussionsformen.

  2. Wer sich rein spekulativ und ohne wirkliches hintergrundwissen zu so einem fall äussert(Was hier glaube ich einige tun siehe auch Thema: Auto in Berkelteich) und dabei nicht mal sachlich bleiben kann und versucht über andere Menschen zu urteilen die er nicht kennt ist für mich ein absoluter V………T!!!!
    Ich war einer der ersten am Unfallort und das sah alles andere als schön dort aus. Man muss auch bedenken das es hier um einen Jungen Menschen geht dessen Zukunft durch den Unfall vielleicht VORBEI ist!!!

  3. Reverent // 3. Oktober 2011 um 10:58 //

    Der gehört in eine geschlossene Anstalt. Und erst dann wieder raus wenn sein krankes Hirn wieder geheilt ist. Wenn er sich umbringen wollte, dann bitte so das kein anderer mit rein gerissen wird.

  4. Feiertagsleser // 3. Oktober 2011 um 08:49 //

    Ich glaube, irgendwas auf der Persönlichkeitsebene ist mit dem jungen Mann nicht in Ordnung.
    Nach Einblick in die Seite der FFG sieht mir das eher nach einem Suizidversuch aus.

    Nicht selten sind Täter Opfer. Zurückhaltung in der Diskussion hielte ich für das Gebot der Stunde!

  5. @JS
    Gute Ideen…

    Warum stecken wir ihn nicht auf unserem wundervollen neuen Rathausplatz in einen Pranger und bewerfen ihn mit faulen Tomaten? Damit ist zwar keinem geholfen, aber Personen wie Ihnen wird Genugtuung verschafft. Symptome bekämpfen ist immer leichter als Ursachenforschung.

    Und wie wäre es wenn direkt noch einmal angefangen wird mit Klischees über „die Jugend“, eine Gruppe, die keine identischen Eigenschaften außer eines gleichen Alters besitzt, aufzuwarten, so wie beim Artikel über den ersten Unfall?

    Kleinbürgertum allererster Güte, welches hier von Ihnen wieder einmal repräsentiert wird.

  6. Gehts noch ?
    Wer zwei so Sätze baut innerhalb 4 Wochen der gehört öffentlich geächtet!!
    Was wäre wenn an beiden Unfallorten Radfahrer unterwegs gewesen wären ?
    Name und Foto ins Netz, Führerschein Weg, 6 Monate Bau, 10000€ Strafe ,…..

    Alles gute zur Besserung des Hirns.

  7. Gescheraner // 2. Oktober 2011 um 23:35 //

    Die Frage ist ob ihm der überhaupt eingezogen wurde? Ich glaube nicht!
    Jedoch erstmal gute Besserung an den Verletzten! Auch wenn er allein schuldig ist! gönnt man es niemanden der so endet
    In diesem Sinne Allles gute für den Fahrer !

  8. Gescherbürger // 2. Oktober 2011 um 20:02 //

    Wurde eigentlich der Führerschein ihm wieder ausgehändigt? Wenn nicht, dann hat er sich strafbar gemacht, ohne Fahrerlaubnis zu fahren.

Kommentare sind deaktiviert.

%d Bloggern gefällt das: