Newsticker

Ursache für Dioxinbelastung immer noch nicht gefunden.

GESCHER/VELEN (pd). In einer Pressemitteilung informiert der Kreis Borken über die Dioxinbelastung von Hühnereieren in einem Velener Betrieb.

Der betroffene Betrieb hatte zehn Eier zur Untersuchung in ein anerkanntes Labor geschickt. Der Grenzwert für Dioxin liegt bei Eiern bei 2,5 Pikogramm/g Fett, der Grenzwert für die Summe aus Dioxinen und dioxinähnlichen PCB bei 5,0 Pikogramm/g Fett. Ein Pikogramm entspricht einem Billionstelgramm. „Der Nachweis stellt an das Labor damit eine große analytische Herausforderung“, so der Kreis.

Wissenschaftler suchen Ursache für Dioxinbelastung.

Wissenschaftler suchen Ursache für Dioxinbelastung.

Im Rahmen der Eigenkontrolle wurden mehrere Mischproben untersucht. Bei den Dioxinen war der Grenzwert um das Zwei- bis 4,5-fache überschritten, bei der Summe aus Dioxinen und dioxinähnlichen PCB um das 4,5- bis 9-Fache.

Gesperrt sind auf dem Betrieb, der Hühner konventionell in Freilandhaltung hält, zwei Ställe mit insgesamt 8.200 Legehennen. Rund 7.000 Eier werden pro Tag produziert. Hühner und Eier dürfen den Hof zurzeit nicht verlassen.

In Eiern aus diesem Bestand waren nach freiwilligen Eigenkontrollen am vergangenen Freitag (18.5.) erhöhte Dioxin- und PCB-Werte festgestellt worden. Die Eier sind bereits am Freitag durch den Erzeuger aus dem Handel zurückgerufen worden. Sie waren an Einzelhändler und Supermarktketten in Nordwestdeutschland, schwerpunktmäßig in Westfalen, geliefert worden.

Die betroffenen Eier tragen die Stempelnummern 1-DE-05 22462 und 1-DE-05 22461. Anhand der Stempelnummer auf den Eiern kann jeder nachvollziehen, ob belastete Eier gekauft wurden oder nicht. Der Kreis Borken geht davon aus, dass die Eier inzwischen weitestgehend aus den Supermarktregalen geräumt worden sind. Diese Eier und die Eier, die zurzeit noch anfallen, werden vernichtet.

Eine akute Gesundheitsgefährdung ist nach dem derzeitigen Ermittlungsstand nicht gegeben. Werden im Einzelfall betroffene Lebensmittel verzehrt, so ist davon auszugehen, dass bei geringem Verzehr von belasteten Produkten keine Gesundheitsgefahren für Verbraucherinnen und Verbraucher bestehen. Allerdings können sich Dioxine bei längerer Aufnahme im Körper anreichern.

1 Kommentar zu Ursache für Dioxinbelastung immer noch nicht gefunden.

  1. Pressemitteilung Kreis Borken // 29. Mai 2012 um 14:26 //

    Die untersuchten Eier waren belastet, das getestete Futter war dagegen unauffällig. Das teilt der Kreis Borken mit. Die Suche nach der Ursache für die erhöhten Werte konzentriert sich nun auf den Boden im Auslauf der Hühner.

    Das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen (LANUV) hat am heutigen Dienstag (29.5.) Bodenproben entnommen.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: