Newsticker

Neue Bücherei stärkt den Bildungsstandort Gescher.

Pfarrer Diepenbrock und Franz-Josef Düchting vom Träger St. Pankratius freuen sich über die neue Bücherei.

Pfarrer Diepenbrock und Franz-Josef Düchting vom Träger St. Pankratius freuen sich über die neue Bücherei.

GESCHER (fjk). Gescher`s Bildungslandschaft ist mit dem heutigen Tag um eine Attraktion reicher. Die neue Bücherei an der Eschstraße wurde von Bürgermeister Hubert Effkemann an den alten und zukünftigen Träger, die katholische Pfarrgemeinde St. Pankratius/St. Marien, übergeben. Nach einem Jahr Bauzeit, so der Bürgermeister, sei das praktisch eine Punktlandung. Vereinbarte Fertigstellung: 1. Juli. – 31.000 Medien warten nun auf die großen und kleinen Bücherwürmer in neuem und ansprechenden Ambiente.

Pfarrer Diepenbrock nahm die Einsegnung des Gebäudes vor, unterstützt von Heike Ebbert-Brüggemann von der evangelischen Kirchengemeinde. Es sei schön, dass die Bücherei auch weiterhin in der Trägerschaft St. Pankratius/St. Marien bleibe, sagte der Pastor. Das brächte sicherlich einige Vorteile mit sich. Pfarrer Diepenbrock bedankte sich beim Leiter der Bücherei Herrn Lerche und allen Mitarbeitern für die bisher so vorbildlich geleistete Arbeit.

Dorothee Feller-Elverfeld, Vizepräsidentin der Bezirksregierung Münster, richtete Grußworte an die Gäste. Büchereien seien heute nicht mehr selbstverständlich, andernorts würden sie geschlossen. Feller-Elverfeld: „Büchereien stehen auf der Liste der bedrohten Arten.“ . In Gescher habe man eine intelligente Form der Kooperation zwischen Kirche und Stadt gefunden.

Nach dem offiziellen Teil wurde die Bücherei zur Besichtigung frei gegeben. Schon mit den Eröffnungsgästen strömten die ersten „Leseratten“ in ihr neues Zuhause.

Sieh hier: Video Grundsteinlegung der neuen Bücherei.

1 Kommentar zu Neue Bücherei stärkt den Bildungsstandort Gescher.

  1. Gescherbürger // 30. Juni 2013 um 12:50 //

    …und somit ist auch die Städtische Leseecke gesegnet, obwohl jetzt Stadt und Kirche getrennte Wege gehen, wird das wohl nicht eng gesehen, was Bürger aufregen lies.
    Nach dem Spruch halt auch die andere Wange hin wenn Dir einer ins Gesicht schlägt.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: