Newsticker

Messdiener Freundeskreis: Nichtwähler mobilisieren!

GESCHER (fjk). Junge Leute an die Wahlurne zu bringen. Ein Ziel das sich ehemalige Messdiener -„Freumesskreis“- für die kommenden Komunalwahlen gesetzt haben. Die jungen Leute um Jens Effkemann, dem Sohn des Bürgermeisters Hubert Effkemann (CDU), sagen: Die Wahlen zum Stadtparlament sind wichtig weil dort Entscheidungen getroffen werden die uns alle betreffen.

Erfolgreiche Podiumsdiskussion zur Bundestagswahl 2013: Freumesskreis.

Krieg, Atomkraft, Schusswaffen – das alles seien Themen mit denen sich Politik jeden Tag beschäftige. Natürlich ginge es in Gescher gerade nicht um Krieg oder Frieden, dennoch würden hier wichtige Entscheidungen getroffen, schreibt der Freundeskreis auf seiner Facebookseite.

Weiter heißt es dort: „Bei der Kommunalwahl habt ihr nun die Möglichkeit zu wählen, wer in Gescher in den kommenden Jahren das Sagen haben soll. Wir möchten euch hierbei die Parteien vorstellen. Am 15. Mai werden die Vertreter der Parteien am Rathaus klar sagen, wofür ihre Partei in Gescher steht. Es wird um Themen gehen, die junge Gescheraner angehen und interessieren.“

Die von den Messdienern entworfene Plakatserie soll die Aufmerksamkeit auf die Veranstaltung am 15. Mai auf dem Rathausplatz lenken. Mit provokanten Schlagzeilen wie: „Krieg gegen Coesfeld“ oder „Flughafen für Hochmoor“. Die Moderation der Veranstaltung liegt in kompetenter Hand: Jens Effkemann kennt sich im kommunalpolitischen Tagesgeschäft aus.

Direkt zur „FreuMessKreis-Seite“.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: