Newsticker

Unwetterwochenende in Gescher: 1 Million Euro Schaden!

Kerkhoff: Feuerwehr leistete 169 Einsätze

Gescher (fjk). „Gibt es Schlußfolgerungen aus dem Starkregenereignis vor 2 Wochen,“ wollte Christian Wellering (SPD) in der letzten Sitzung des Bau- und Planungsausschusse von Bürgermeister Kerkhoff wissen. Kerkhoff wies auf die Ausnahmeerscheinung des Ereignisses hin.

169 Einsatze musste die Freiwillige Feuerwehr in den 2 Einsatztagen leisten. Der prognostizierte Schaden im Privatbereich, so der Bürgermeister, lag bei ca. 1 Million Euro in Gescher. Schäden an öffentlichen Gebäuden habe es im größeren Umfang nicht gegeben.

Bei der Besichtigung von Schadensstellen sei klar geworden, dass man über das eine oder andere noch nachdenken müsse. So stehe an der Fabrikstraße ein Stromverteilerkasten am tiefsten Punkt der Straße. Das habe dazu geführt, dass der Netzbetreiber den Verteiler abschalten mußte und in der Umgebung der Strom ausfiel.

kerkhoff

Bürgermeister Kerkhoff besichtigt eine Schadensstelle am Ahauser Damm.

Experten erläuterten dem Bürgermeister in den Tagen nach dem Unwetterereignis die Grundvoraussetzungen für dieses katastrophale Hochwasser. Schon in den Wochen vorher war es sehr feucht. Als dann der Regen über Gescher mit bis zu 90 ltr./qm herfiel, seien die Böden nicht mehr in der Lage gewesen, Feuchtigkeit aufzunehmen. Die Berkel führe nicht wie  anderswo mitten durch den Ort. Auch gebe es ausreichend Überschwemmungsflächen. „Davon konnten sich viele Zuschauer  von der Hambrücke aus in Richtung Haus Hall blickend überzeugen,“  sagte der Bürgermeister. „Das ist ein gutes Zeichen.“

Der BLUMENFREUND am Campus.. BUY LOCAL

1 Kommentar zu Unwetterwochenende in Gescher: 1 Million Euro Schaden!

  1. Landwirt // 6. Juli 2016 um 08:38 //

    Der Schaden auf den Ackerflächen in Gescher dürfte auch so im Millionenbereich liegen. In Estern sind erste Maisbestände abgestorben andere Bestände haben noch eine Ertragserwartung von 30%. Auf reinen Sandflächen steht der Mais sehr gut.
    Ganz bitter sind einige Getreideflächen anzusehen. Einige Weizenbestände ließen auf eine absolute Rekordernte erwarten. Leider hat Sturm und Starkregen die besonders guten Bestände flach gelegt. Hier ist dann weder Ertrag noch Qualität zu erwarten.

    Ich schätze unseren neuen Bürgermeister sehr. Ich habe nur die Bitte, die Vertreter der Landwirtschaft regelmäßig anzusprechen und sich zu erkundigen was z.B. dort an Schäden angefallen ist. Wir Bauern haben keine Öffentlichkeitsarbeit. Wenn sich ein Landwirt mal öffentlich äußert, sei es hier auf GB oder in der Zeitung, erntet er auf Schützenfesten dumme Anspielungen und andere negative Reaktionen von CDU/LOV Bauern. Deshalb bin ich hier auch anonym.

    Hier sehr schöne Worte auch zur Landwirtschaft die man immer in Erinnerung rufen muss.
    http://buergermeister-fuer-gescher.de/standpunkte/wirtschaft-und-landwirtschaft/

    P.S.
    Die Landwirtschaft erwartet keine Hilfen. Es geht nur darum auch mal darzustellen, mit welchen Widrigkeiten unsere Lebensmittel erzeugt werden. Es ist sicher richtig, den vollen Teller nicht als Selbstverständlichkeit anzusehen.
    Als Landwirt wird ein Ausbau der Ernteversicherungen unerlässlich. Das Wetter scheint immer extremer zu werden und daher muss über Versicherungen die Ernte abgesichert werden.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: