Newsticker

Stadt schöpft Gewinne des Abwasserwerks voll ab

Abwasserwerk "Melkkuh" einer verfehlten Finanzpolitik

Gescher (fjk). Das Abwasserwerk leistet einen erheblichen Beitrag zur Haushaltskonsolidierung. Der Jahresgewinn in 2016 soll lt. Sitzungsvorlage des Abwasserwerksausschusses in voller Höhe an die Stadt Gescher ausgeschüttet werden. Der Ausschuss tagt am kommenden Donnerstag.

Im Geschäftsjahr 2016 erwirtschaftete das Abwasserwerk einen Jahresüberschuss von 461.331,06 €. In dem vom Rat der Stadt Gescher verabschiedeten Wirtschaftsplan 2016 wurde noch ein Jahresüberschuss von 443.165 € prognostiziert.

Rolf Hackling

Seit dem 1. Januar 2017 liegt die Geschäftsführung des Abwasserwerks in den Händen des Abwasserwerks Coesfeld, Rolf Hackling. Er löste Hindrik Stegemann von der EGW ab.

Im Jahr 2015, noch in der Amtszeit von Hubert Effkemann und Kämmerin Sabine Kucharz, hatte der Rat beschlossen, die Gewinne des Abwasserwerks in voller Höhe abzuschöpfen.

Kritiker wiesen damals darauf hin, dass dies zu einer Reduzierung der liquiden Mittel des Abwasserwerkes führen werde und somit zwangsläufig zu einer Gebührenanhebung. Gewinne würden nicht mehr für Gebührenstabilität bzw. Gebührenreduzierungen zur Verfügung stehen.

Darüber hinaus könnten Kredite, vornehmlich Kassenkredite,  aufgrund der vollständigen Gewinnausschüttung nicht abgebaut werden. Zusätzlich zum ausgeschütteten Gewinn erhält der städtische Haushalt eine Eigenkapitalverzinsung vom Abwasserwerk.

 

 

Mit freundlicher Empfehlung..



1 Kommentar zu Stadt schöpft Gewinne des Abwasserwerks voll ab

  1. Bürger // 18. Juni 2017 um 22:44 //

    Ich nenne es Betrug oder Zwangssteuer oder ist es eine verdeckte Flüchtlingssteuer???
    So Werder Bürger verarscht.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: