Newsticker

Sanierung Pankratiusschule frühestens 2018

Dienstag -18 Uhr- tagt der Generationenausschuss zu dem Thema

Gescher (fjk). Irritationen unter den Eltern der Pankratiusschule löst eine Mitteilung des lokalen Printmediums GZ von heute aus. Es kündigt den Beginn der Sitzung des Generationenausschusses (Schulausschuss) für morgen, Dienstag 17.00 Uhr an. Die Sitzung beginnt jedoch, wie auch aus der Sitzungsvorlage zu ersehen, erst um 18.00 Uhr.

Vermutlich werden interessierte Eltern dem Tagesordnungspunkt „Schulsanierungen/Förderprogramme“ folgen. Zahlreiche bauliche Mängel beschäftigen seit geraumer Zeit Elternpflegschaft,  Schulleitung und Verantwortliche des Schulträgers. Bürgermeister Kerkhoff kündigt an, umfangreiche Sanierungsmaßnahmen im Haushaltsplan 2018 vorzusehen. Dazu sollen Fördermittel beantragt werden.

Einen Antrag der FDP-Fraktion zu diesem Thema möchte die Verwaltung nicht behandeln. „Der Antrag erscheint aus Sicht der Verwaltung bereits abgearbeitet und bedarf keiner weiteren Behandlung oder Abstimmung,“ so der Verwaltungschef.

Die Sitzung im Großen Ratssaal beginnt um 18.000 Uhr.

6 Kommentare zu Sanierung Pankratiusschule frühestens 2018

  1. Wer die Mängelliste gesehen hat, der weiß, dass an der Pankratiusschule einiges im Argen liegt.
    Die Kinder werden auch in diesem Winter bei 17/18 Grad im Klassenzimmer sitzen. Die Fensterfront ist kalt, die Möbel kaputt. Den Keller, der so gern genutzt wurde, dürfen sie nicht betreten.
    Ich möchte nicht wissen, wie sehr meine Kinder in ihrer Schulzeit dort Schadstoffen ausgesetzt waren/sind. Das Problem besteht doch nicht erst seit gestern.
    Traurig, dass da die Eltern so viel Druck machen müssen, eigentlich müsste die Gesundheit der Kinder allen am Herzen liegen.

  2. betroffener Vater // 18. September 2017 um 21:05 //

    „bereits abgearbeitet“? Schön, dass mein Kind mal wieder eine Tafel im Klassenzimmer hat. Danke dafür, aber das reicht nicht. Ich habe das Thema selbst auch vernachlässigt, was aber gerade diskutiert wird ist mehr als Besorngis erregend und es ist Pflicht, der Sache mal auf den Grund zu gehen (Grund = Gegenteil von Oberfläche). Frische Farbe an der Wand ist nicht gleichzusetzen mit schimmelfrei. Jedes Jahr über 50 Gescheraner Kinder, die 4 Jahre lang in dem Gebäude unterrichtet werden (und Personal). Ich schicke mein Kind gerne in einen Container, sofern sich die derzeitigen Vermutungen nicht vollständig ausgeräumt werden können. Die Stadt hat kosmetisch angefangen, aber wird sind weit weg von ‚abgearbeitet‘. Es geht hier um Gesundheit und dann spart an anderer Stelle Geld ein. Bewahrheitet sich hier auch nur die Hälfte von dem was in Elternkreisen diskutiert wird, so ist das kein Sanierungsstau mehr. Dann ist das eine Altlast, welche unser derzeitiger Bürgermeister von seinem Vorgänger übernommen hat. Denn die beklagten Mängel entstanden nicht in den vergangenen 2 Jahren. Aber jetzt ist die Sache auf dem Tisch und es wäre Ignoranz in der Gegenwart, sollte sich unser Bürgermeister nicht tief und sachlich genug mit dem Thema auseinandersetzen. Momentan vermuten immer mehr Eltern die Ursache der Kopfschmerzen und Allergien Ihrer Kinder im Schulgebäude. Wäre schön, wenn es nicht stimmt. Aber ich lasse mich mit Fakten überzeugen und nicht mit Worthülsen. Die Gesundheit muss uns alle etwas angehen, Stadtverwaltung einbegriffen.

  3. verärgerter Bürger // 18. September 2017 um 15:07 //

    Frage stellt sich, ob es innerhalb der Verwaltung weiterhin Büros gäbe, wenn gleiche Belastung dort bestehen würde.

  4. interessierte Bürgerin // 18. September 2017 um 14:28 //

    Genau diese umfangreichen Maßnahmen sind auch mehr als nötig.
    Es nützt allerdings nichts, wenn die Sanierungsmaßnahmen nur im Etat vorgesehen werden, aber in Wirklichkeit keine Sanierung in der Schule stattfindet. Am 29.08.2017 wurde ein Raumluftgutachten inkl.
    Schadstoffuntersuchung durchgeführt. Die Ergebnisse stehen immernoch aus. Vielleicht erfahren wir ja am Dienstag in der Sitzung, wie es um die Keim- und Schadstoffbelastung der Räume und damit um die Gesundheit unserer Kinder und Lehrer steht.
    Es muss gehandelt werden seitens der Stadt und das möglichst schnell.

  5. Es muss seitens der Verwaltung kurzfristig gehandelt werden. Das erwarten wir. Wir wollen die Gesundheit unserer Kinder nicht länger gefährden.

  6. Ich finde es ein Unding, dass über die Gesundheit unserer Kinder noch diskutiert werden muss. Es sollte schleunigst in Angriff genommen werden!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: