Newsticker

Pankratiusschule kommt nicht zur Ruhe

FDP bringt Schadstoffgutachten auf die Tagesordnung der nächsten Ratssitzung

Gescher (fjk). Der Erleichterung folgt Skepsis. Viele Eltern sind nicht überzeugt, dass ihre Kinder frei von gesundheitlichen Belastungen in den Räumen der Pankratiuschule aufhalten können.

BM Kerhoff

Das Gutachten, dass Bürgermeister Thomas Kerkhoff in der Schulpflegschaftssitzung am 26 September vorlegte, hat ihre Zweifel nicht ausgeräumt. Bei mehrmaligen Stoßlüften, so das Gutachten, sei  eine Gefährdung der Gesundheit von Schülern und Lehrern ausgeschlossen.

Die FDP-Fraktion teilt die Skepsis der Eltern.  Die Freien Demokraten halten es für notwendig , dass sich der Rat  mit dem Thema beschäftigt. Fraktionssprecher Thomas Haveresch: „Wir haben heute den Bürgermeister gebeten, das Schadstoffgutachten in der Ratssitzung vom 18. 10, 2017  auf die Tagesordnung zu nehmen, zu viele ungeklärte Fragen sind offen. Die Eltern brauchen Sicherheit. Es geht um die Gesundheit ihrer Kinder.“

Thomas Haveresch FDP

Haveresch (FDP) kündigt zwei Anträge der Liberalen an, die sich mit den Themen Asbest in der Pankratiusschule und einem Sicherheitskonzept beschäftigen werden.

Diverse Fragen soll der Bürgermeister aber schon vor der Sitzung des Rates klären: In welchen Abständen werden in Zukunft Keimproben genommen? Welche Hinweise gib es, dass gerade oder nur die Wandteppiche Nährboden für Schimmelpilzsporen sind. Ist ein Schimmelbefall bei weiteren Baustoffen ausgeschlossen?

Bürgermeister Kerkhoff war für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

 

Pflanzen gut & günstig.. BUY LOCAL

8 Kommentare zu Pankratiusschule kommt nicht zur Ruhe

  1. verärgerter Bürger // 8. Oktober 2017 um 10:50 //

    Es ist Offensichtlich, das zuerst der Termin abgewartet werden soll, zu dem das Kutschenmuseum an den Investor vergeben wird.
    Man wird Fakten schaffen, die eine vorübergehende Nutzung als Ersatzklasse nicht möglich macht.

    Warum in das Kutschenmuseum keine Ersatzklasse eingerichtet wird, versteht niemand.
    Was sagt eigentlich die Elternvertretung zum Zustand der Schule?
    Wie sieht eigentlich der Krankenstand des Lehrkörpers aus?

  2. eine Mutter // 8. Oktober 2017 um 10:18 //

    Ich kann die Vorgehensweise nicht verstehen…der Keller ist nach wie vor gesperrt – WARUM? Wenn da alles in Ordnung wäre, könnte er doch wieder genutzt werden. Warum wurde nicht auf Asbest getestet??? Auch das informierte Gesundheitsamt nimmt die Sorgen der Eltern nicht ernst. Das ist für mich alles s e h r unbefriedigend.

  3. Betroffener // 5. Oktober 2017 um 23:11 //

    Kindeswohl versus wirtschaftliche Interessen?

    Warum wird ein Schadstoffgutachten hinausgezögert? Warum werden bedenkliche Schimmelwerte in der Presse als leicht bedenklich beschrieben? Warum führten nicht Unabhängige die ersten Tests durch und wieso die überstürzte chemische Reinigung mit anschließend durchgeführter, nicht vollständiger Schadstoffprüfung? Lüftung soll jetzt Abhilfe schaffen?
    Warum wird nun in der Presse die Haushaltsabsegnung in direktem Zusammenhang mit der Sanierung der Schule gefordert?
    Unsere Kinder sitzen seit Jahren in belasteten Räumen, empfindliche Kinder beklagen bereits physische und psychische Probleme. Spätestens jetzt sollte man handeln und nicht erst wenn der Haushalt stimmt!

  4. betroffener Vater // 5. Oktober 2017 um 17:05 //

    Naja, Herr Kerkhoff konnte sich im Vorfeld sicher nicht in alles Einlesen, was vor Jahren getan oder nicht getan wurde. Die Schule ist ja nicht alles in Gescher. Aber er muss sich kümmern, wenn das Ganze an Fahrt gewinnt. Bei dem Thema Gesundheit und Kinder fände ich eine volle Informationsoffensive begrüßenswert. Das fehlt mir. Was wurde aufgrund von welchem Verdachtsmoment getestet? Vor oder nach einer Reinigung/Desinfektion? Mit welcher Begründung wurden Tests nicht vollzogen? Ja, und warum nicht auch auf Asbest getestet? Nur weil es die Elternpflegschaft ggf. nicht aufgeführt hat? Wenn Herr Kerkhoff die Lage nicht ausreichend sachlich begründet, dann kommen Zweifel auf. Also entweder er kann das gut begründen, oder er ist nicht in der Lage sich des Themas anzunehmen. Mein Gefühl ist, dass er sich nicht ausreichend kümmert, was auch immer als Ergebnis hinten raus kommt. Klarheit darf man erwarten, das kann man wesentlich besser angehen. Der BM hat im Vorfeld zu sehr auf Lücke gespielt und jeglicher Ansatz einer Lücke hegt bei mir Zweifel.

  5. Fragezeichen // 5. Oktober 2017 um 16:21 //

    Seit Jahren weiß die Stadt als Schulträger um den desolaten Zustand der Grundschule. Lüften gegen Schadstoffe, chemische Reinigung gegen Schimmelpilze – das klingt zynisch vor diesem Hintergrund. Wie wäre es mit einem Gutachten, das auch auf übliche Schadstoffe wie Asbest testet? Und wirklich sinnvollen Maßnahmen wie Ursachenbekämpfung für Schimmel und Schadstoffe statt unter den Teppich kehren und Beschwichtigung!

  6. Ingo Sträter // 5. Oktober 2017 um 16:07 //

    In der Diskussion werden meiner Meinung nach die Verwaltungs- und Lehrkräfte der Pankratiusschule, die teils Jahrzehnte lang in dem Gebäude arbeiten, regelmäßig vergessen. Ich wünschte, ihre Gesundheit würde auch in den Blick genommen – durch den Arbeitgeber und den Schulträger. Schließlich werden sie genauso durch die bekannten Probleme belastet.

  7. verärgerter Bürger // 5. Oktober 2017 um 09:58 //

    Versteht jemand den Eiertanz des BM?

    Was macht die Luft, die in der Nacht eben nicht per Stoßlüftung aus den Räumen entfernt wurde? Was passiert mit Denen, die diese morgens als erstes einatmen?
    Welche Gesundheitsschäden sind denn möglich, wenn eben diese Stoßlüftung vergessen wird?

    Viele Eltern fragen sich, w a r u m der BM noch nicht im Auto sitzt um Dinge, im Sinne der Kinder und der Eltern zu klären, wie es für ältere Damen auch gemacht wurde?

    Konkret dort ist die Ungleichbehandlung zu finden u n d, es geht hier „um Kinder“, nicht um einen Geldbeutel der Stadt Gescher.

  8. gegangener Bürger // 5. Oktober 2017 um 05:40 //

    Wenn ich lese, mehrmaliges Stoß lüften soll Abhilfe schaffen, dann ist und darf der Zweifel wohl angebracht sein, den die Eltern hegen! Sollte der BM darauf nicht reagieren, was die Fraktionen fordern, dann wird der BM sicherlich nicht mehr in Gescher weilen, wenn sein Nachwuchs dort eingeschult werden sollte! Oder kann der BM das seinem Nachwuchs zumuten, was er den heutigen Schülern dazu mutet????

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: