Newsticker

Feuerwehr und Rettungswache demnächst an der Bahnhofstraße

Bürgermeister erhielt Auftrag mit der d. velop zu verhandeln.

Gescher (fjk). Ein wichtiger Teil des Haushaltsplanentwurfs 2018 ist das Investitionsprogramm 2018 bis 2021. Der größte Brocken  darin der Neubau  bzw. die Sanierung der Feuer- und Rettungswache. Mit 4.790.000 Euro veranschlagt der Bürgermeister die Kosten. Die Maßnahme soll nahezu ganz kreditfinanziert werden. Bauausführung 2018/2019

Eine Vorentscheidung ob Sanierung/Ertüchtigung am Venneweg, dem jetzigen Standort, oder einem faktischen Neubau an der Bahnhofstraße traf der Rat in der letzten Sitzung… in nichtöffentlicher Sitzung. Eine Tatsache die nicht wenigen Ratsvertretern sauer aufstieß, denn es gab nach ihrer Meinung nichts, was die Öffentlichkeit nicht hätte wissen können.

Es ging um die Frage, soll der künftige Standort von Feuerwehr und Rettungswache (DRK) am alten Standort bleiben und dort saniert  oder  ein neuer Standort an der Bahnhofstraße bezogen werden. Das Grundstück, mit einer Halle bebaut, ist im Besitz von Christoph Pliete, d. velop. Mit ihm müßte dann verhandelt werden.

Um es vorwegzunehmen: Der Rat beschloss bei insgesamt 9 Gegenstimmen dem Vorschlag des Bürgermeisters zu folgen. Kerkhoff favorisiert eine Neubaulösung an der Bahnhofstraße.  Er erhielt den Auftrag mit der d. velop bzw. Christoph Pliete Verhandlungen zur Realisierung einer neuen Feuer- und Rettungswache an dieser Stelle aufzunehmen. 

Wie Teilnehmer berichten, kam in der Diskussion gegen den Vorschlag des Bürgermeisters massiver Gegenwind  von den Sozialdemokraten. Insbesondere Andreas Langer, selbst Architekt, monierte das von der Verwaltung vorgelegte Gutachten sei fehlerhaft. Langer kam bei einer Sanierung am jetzigen Standort Venneweg „nur“ auf einen Investitionsbetrag von 3 Millionen Euro.

Den Neubau  an der Bahnhofstraße (Pliete-Grundstück) hielt die SPD-Fraktion für zu teuer. Architekt Langer schloss Kosten bis zu einer Höhe von 6 Millionen Euro  nicht aus.

BM Thomas Kerkhoff

Bürgermeister Kerkhoff hielt die Variante Neubau an der Bahnhofstraße für die bessere. Zum einen seien die Grundstücke am Venneweg gut zu vermarkten, sowohl als Gewerbe- als auch als Wohngebiet. Zum anderen ergäben sich erhebliche Probleme in der Bauphase für die Einsatzfähigkeit der Feuerwehr. Die hatte sich mit Nachdruck für einen Neubau an der Bahnhofstraße ausgeprochen.

Die Einwände von Andreas Langer, SPD, wischte der Verwaltungschef mit der Feststellung vom Tisch, er hätte diese Fakten vor der Sitzung haben müssen. Ein Affront der nur möglich ist, wenn Öffentlichkeit und Presse nicht zugegen sind.

Nun ist der Bürgermeister beauftragt, mit Christoph Pliete zu verhandeln. Die Option Venneweg ist zunächst vom Tisch. Der Vertrag müßte ein Kostendeckelung enthalten, sollen ihm die Ratsvertreter mit auf den Weg gegeben haben. 

Download hier: Haushaltsplanentwurf 2018

2 Kommentare zu Feuerwehr und Rettungswache demnächst an der Bahnhofstraße

  1. Lieber das Geld in die alten Grundschulen stecken….als Zukunft für unsere Kinder….ich glaube das ist viel wichtiger….

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: