Newsticker

SV Gescher Vereinsheim: Lärmschutz gewährleistet

Lärmschutzgutachten sieht kaum Beeinträchtigungen der Anlieger

Gescher (fjk). Der SV Gescher plant den Bau eines Vereinsheimes auf dem Sportgelände am Ahauser Damm. Das Vorhaben fand bei den Mitgliedern des Bau- und Planungsausschusses einhellige Zustimmung. Bedenken gegen das Projekt haben allerdings Anlieger der Sportanlage. Sie befürchten übermäßige Lärmbelästigungen.

Das geplante Gebäude umfasst in den Abmessungen 14,0 m x 12,0 m einschließlich Unterstand und ist westlich des vorhandenen Umkleidegebäudes angeordnet, so dass von dieser Stelle die Kunstrasenplätze eingesehen werden können.

Links das geplante Vereinsheim. *Foto: GZ

Wegen der Bedenken  der Anlieger hatte die Verwaltung ein Lärmschutzgutachten in Auftrag gegeben. Stefanie Fleischmann vom Sachverständigenbüro Uppenkamp & Partner aus Ahaus stellte es dem Ausschuss vor.

Das Ergebnis des Gutachtens ist eindeutig. Die geltenden Immissionsrichtwerte werden zur Tages- und Ruhezeit sowie in der ungünstigsten vollen Nachtstunde an den maßgeblichen Immissionsorten unter Berücksichtigung der im Gutachten beschriebenen Grundlagen und Rahmenbedingungen eingehalten bzw. unterschritten. Auch der begrenzte Betrieb einer Lautsprecheranlage auf dem Hauptspielfeld stellt lärmmäßig kaum ein Problem dar.  -Lies hier das Gutachten-

Immissionsplan. Größer? – Klick auf Bild!

Die Politik begrüßte das Vorhaben des Sportvereins SV Gescher unisono. Dennoch hatte, insbesondere die CDU Fraktion Bedenken, ob die Interessen der Anlieger gebührend berücksichtigt seien.

Dominikus Bartusch

Deren Sprecher Dominikus Bartusch, CDU,  meinte:  Grundsätzlich sei  man seitens der CDU-Fraktion  mit der Entwicklung am Ahauser Damm sehr zufrieden. Man unterstütze die Initiative zum Bau eines Sportheimes nachdrücklich. Dennoch nehme man die Beschwerden der Anwohner, dass sie möglicherweise über Gebühr belastet würden, ernst. Deshalb wolle die CDU einen Beschluss zur Freistellung von den Festsetzungen des Bebauungsplanes nur zusammen mit handfesten Nutzungsbedingungen fassen.

Günter Effkemann von den GRÜNEN sah das ähnlich: „Wir wollen auf keinen Fall dass dort eine Partyhütte entsteht,“ sagte er. Man sei „gebranntes Kind,“ so der GRÜNE und verwies auf das Sportgelände am Borkener Damm.

Bürgermeister Kerkhoff schlug vor, einen Beschluss in der nächsten Ratssitzung zu fassen. Alles andere würde eine kaum akzeptierte zeitliche Verzögerung bedeuten.

Nach einigem Hickhack über die Beschlussformulierung wurde das Thema bis zur nächsten Ratssitzung vertagt. In dieser Zeit sollen Verwaltung und Verein eine tragfähige Nutzungsordnung erarbeiten. In der kurzen Zeit kein einfaches Vorhaben.

Im Umfeld des SV Gescher war man skeptisch, ob das so einfach gelingen kann. Schließlich müsse man „die Fußballer“ auch noch überzeugen, Einschränkungen in der Nutzung des Vereinsheimes hinzunehmen. Seien diese Einschränkungen übergebührlich, und nicht mal mehr eine Weihnachtsfeier möglich,  könnte das  Projekt gefährdet sein.

 

Weihnachtsbäume vom NEUEN Blumenfreund.. BUY LOCAL

2 Kommentare zu SV Gescher Vereinsheim: Lärmschutz gewährleistet

  1. Anwohner Sportplatz Borkener Damm // 17. Februar 2018 um 11:26 //

    @ Lärmi: Ich kein Mitglied eines der Gescheraner Sportvereine und bin aber ebenfalls seit über 30 Jahren Anwohner in der zweiten Reihe des Sportplatzes am Borkener Damm, wodurch ich so mache Feierlichkeit unfreiwillig miterleben durfte / musste!
    Na und?
    Gehen wir zum Lachen in den Keller?
    Ich zumindest nicht.
    Ab und zu feiern gehört sich aus meiner Sicht!
    Auch ich musste zum Teil am anderen Tag wieder arbeiten und habe es daher zum Teil als unangenehm wahrgenommen, aber nach gewonnenen Derbys, Meisterschaften etc. gehört eine „After Show Party“ einfach dazu. Das es auf Grund der Emotionen und des Alkohol mal lauter wird, bleibt nicht aus und ist aus meiner Sicht nicht tragisch bzw. sogar durchaus vertretbar.
    Wie heißt es so schön: „Feste muss man feiern, wie sie fallen“

    Viel Schlimmer ist da die regelmäßige Vermietung der Vereinsräume für private Veranstaltungen. Der regelmäßige Lärm der dadurch Freitags und Samstags in den Abend- und Nachtstunden, vor allem in den Sommermonaten entstanden ist, übersteigt dann doch das Maß der Gefühle.
    Aber dies ist ja am Ahauser Damm schon jetzt grundsätzlich ausgeschlossen.

    Die Errichtung eines Sportheimes ist enorm wichtig, da ein Zusammenhalt einer Mannschaft nur gestärkt werden kann, wenn z. B. nach dem Training oder Spiel gemeinsam gegrillt und etwas diskutiert oder auch gefeiert werden kann.

    Klar muss dies reglementiert werden, da es ansonsten ausgenutzt und übertrieben wird. Aber z. B. nach 22:00 kein Mannschaftsabend mehr?
    No Go!
    Hier sind die Stadt Gescher und der SV Gescher gefordert, eine vernünftige Regelung zu finden.
    Eine Mannschaftsweihnachtsfeier zum Beispiel darf auch bis in die Nacht hinein nicht grundsätzlich verboten werden, jedoch müssen sich auch die Sportler an bestimmte Regelungen und Vorgaben halten!
    Daher hoffe ich, dass schnellstmöglich eine für alle Seiten zufrieden stellende Nutzungsordnung erstellt und beschlossen wird, damit dem Bau nichts mehr im Wege steht.

  2. Ich wünsche den Anliegern viel Geduld und Spucke. Lärmschutz gibt es keinen gegen diese „Sportler“:
    Ich wohne in der Nähe der Sportanlage am Borkener Damm. Was da teilweise abging, ist mit Worten nicht zu becshreiben. Der gemeine Gerscheraner kann m.E. nicht zivilisiert feiern. Das grenzt nicht nur an Lärmbelästigung. Auch am Ahauser Damm wird es nicht besser werden, außer es wird KEIN Alkohol ausgeschenkt. Der meiner Meinung nach, eh nichts auf einer Sportanlage verloren hat. Alkohol verbieten und der Lärmpegel bleibt im Rahmen.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: