Newsticker

Alternativen zum Mais in Biogasanlagen

Statt Mais z. B. Wildpflanzen und Sonnenblumen anbauen

Gescher (wdr). Immer mehr Landwirte im Münsterland interessieren sich für Alternativen zum Maisanbau. Ein Pilotprojekt erkundet derzeit, inwieweit Mais als Energielieferant in Biogasanlagen ersetzt werden kann. Die Stiftung Westfälische Kulturlandschaft hat es vor drei Jahren in den Kreisen Borken und Coesfeld gestartet.

Über ein Drittel der landwirtschaftlichen Nutzfläche im Münsterland wird für den Maisanbau genutzt. Umweltschützer kritisieren das, weil die Maisfelder ökologisch kaum einen Wert haben. Hier finden Insekten, Vögel und Niederwild keine Nahrung und auch keine Heimat.

Bohnen und Mais werden kombiniert

Bei dem Pilotprojekt werden statt des Mais zum Beispiel Wildpflanzen und Sonnenblumen angebaut. Die ziehen viele Tiere an, können aber auch in Biogasanlagen verwertet werden. Daneben wird Hafer mit Erbsen und Sonnenblumen angebaut. Getestet werden auch Bohnen zwischen dem Mais, die das Feld ökologisch interessanter machen.

Der Coesfelder Landwirt Michael Rawert-Messing ist einer der Bauern, die sich an dem Projekt beteiligen. „In den letzten Jahren hat das hervorragend geklappt“, so sein Zwischenfazit. Allerdings haben die Wildpflanzen „nicht die hohen Trockensubstanzgehalte wie beim Mais, so dass wir hier energetisch pro Hektar weniger Energie ernten.“ Für den geringeren Energieertrag gibt es Ausgleichszahlungen der Stiftung an die Landwirte.

Sie hier das Video zum Beitrag

*Quelle: wdr-Münster

Aktuelle Angebote vom NEUEN Blumenfreund..

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: