Newsticker

Raesfeld erste Kommune mit voller Breitbandversorgung

Mit Förderung: Für 99 Euro Glasfaser im Aussenbereich bis in`s Haus

Gescher/Dorsten (dz/fjk). Raesfeld macht das Rennen. Bald ist Raesfeld die erste Kommune im Kreis Borken, die flächendeckend schnelles Internet hat. Im Innen- und im Aussenbereich. Die Gemeinde konnte von Bund und Land Fördermittel in Höhe von mehr als 4,2 Millionen Euro sicherstellen.

Das entspricht, laut Raesfelds Bürgermeister Andreas Grotendorst, einer durchschnittlichen Förderung von etwa 7500 Euro pro Haushalt im Aussenbereich. Er und andere taten Anfang der Woche sichtlich stolz den ersten Spatenstich.

Bis dahin war es laut Bürgermeister Grotendorstsiehe Video oben-  ein langer bürokratischer Weg, berichtet jetzt die Dorstener Zeitung. „Während in den Jahren 2015 bis 2017 der Glasfaserausbau in den Ortskernen von Raesfeld und Erle durch die Deutsche Glasfaser eigenwirtschaftlich erfolgt ist, musste die Gemeindeverwaltung für die Erschließung der Außenbereiche zahlreiche organisatorische Hindernisse überwinden“, so Grotendorst.

Bereits Ende Dezember 2015 wurde die Maßnahme auf den Weg gebracht. Dann folgten die Übergabe des Förderbescheids, das mehrstufige Antragsverfahren, Markterkundungs- und Interessenbekundungsverfahren und auch das vorgeschriebene europaweite Ausschreibungsverfahren zur Auswahl des Unternehmens, das den Ausbau durchführen soll.

Am Ende fiel die Wahl auf die Firmen epcan GmbH und Muenet GmbH, die gemeinsam mit den Stadtwerken den Ausbau durchführen. Auf etwa 114 Kilometern werden rund 221 Kilometer Leerrohre und 406 Kilometer Glasfaser verlegt, um die rund 565 Haushalte in den Raesfelder Außenbereichen schnell ans Netz zu bringen.

Franz-Josef Kunst

meint: In Gescher ist der Sack zu.. und „natürlich anders“ gelaufen. Nachtreten hilft in der Sache nicht, nachbereiten muss sein.  Die Gescheraner Bürger im Aussenbereich zahlen ihren Anschluss mit mehreren Tausend Euro, ohne Förderung.  In Raesfeld für 99 Euro.. bis in`s Haus. Eines zeigt das erfolgreiche Vorgehen von Bürgermeister Andreas Grotendorst in Raesfeld deutlich: Die Fäden in Sachen Breitbandversorgung im Aussenbereich laufen im Rathaus einer Kommune zusammen.

Dort muss den Bürgern die nötige strategische Intelligenz zur Verfügung gestellt werden. Als falsch stellt sich „mit Raesfeld“ mindestens eine Behauptung des Bürgermeisters von Gescher heraus: Die geförderten Nachbarkommunen würden über Jahre später als Gescher an`s Netz kommen. Auch die Aussage „mit der Muenet“ konnte es eine öffentliche Förderung nicht geben war eine Luftnummer. In Raesfeld macht`s die Muenet.. mit Förderung.

Rathaus und Politik haben in Sachen Breitband in Gescher kläglich versagt. Die Politik auch deshalb weil „Bauernführer“ wie  Ortsbauer Bernhard Bronnert (CDU)  und der CDU-Stadtvertreter  Hermann Upgang Rotert geradezu fanatisch das „förderfreie“ Modell den Bauern   verkauft haben.

Ich erinnere mich an die Informationsveranstaltung eines lokalen Anbieters (GigaDSL) im Landhaus Capellen. GigaDSL versorgt im Aussenbereich schon seit Jahren die schwierigen Fälle per Funk mit Internet. Inhaber Thomas Haveresch unterstellte man schlicht und ergreifend Inkompetenz. Soviel Förderung wie er den Bauern in Aussicht stellte,  muss denen wohl suspekt gewesen sein. –  Raesfeld läßt heute grüßen. 

Lies hier: Dorstener Zeitung – „Spatenstich für den Glasfaserausbau in den Außenbereichen von Raesfeld ist getan“

*Quelle: Dorstener Zeitung/Alina Meyer (Beitrag und Foto).

Lies hier mehr zum Thema

Aktuelle Angebote vom NEUEN Blumenfreund..

2 Kommentare zu Raesfeld erste Kommune mit voller Breitbandversorgung

  1. Dumm gelaufen in Gescher. Dank Gescher Blog wissen wir jetzt wie es woanders gemacht wird. Natürlich anders.
    Könnte man den Bürgermeister fragen, wo die 50000€ Förderung aus Berlin geblieben sind und ob diese aufgebraucht wurden und wofür?

    http://www.azonline.de/Gescher/2594657-Kerkhoff-nimmt-an-Expertenrunde-in-Berlin-teil-Gescher-erhaelt-Foerdermittel-fuer-Breitbandausbau-Glasfaser-bitte-flaechendeckend

    Grundsätzlich kann es so nicht weiter gehen in Gescher. Dieses ist doch ein positives Thema, dass man offen und transparent hätte abwickeln können. Nimmt man alle Baustellen in Gescher zusammen muss man die Frage stellen, ob man im Rathaus den Herausforderungen gewachsen ist.

  2. Balu der Bär // 10. August 2018 um 17:27 //

    Also ein Teil von Tgl-Pröbsting arbeitet mit GIGA DSL zusammen und da ist Bernhard Bronnert im Orgateam….

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: