Newsticker

Schulwegüberwachung: Vor Gesamtschule wird gerast

Kreis Borken achtet zu Schulanfang gezielt auf Tempolimits

Kreis Borken/Gescher (ppp).  Vor der Gesamtschule wird zu schnell gefahren. Zu Schuljahresbeginn überprüft der Kreis Borken  in der Nähe von Schulen, ob sich Autofahrerinnen und Autofahrer an die Geschwindigkeitsbegrenzung halten. Bis zu 30 km/h über die erlaubte Geschwindigkeit waren Autofahrer vor dem Schulzentrum unterwegs, teilt die Kreispolizeibehörde heute mit.

Auf dem Borkener Damm, wo auf dem Weg zum Schulzentrum 30 Stundenkilometer erlaubt sind, wurden in den Morgenstunden zwischen 7.19 und 9.42 Uhr 301 Fahrzeuge gezählt. Neun Fahrerinnen und Fahrer überschritten die erlaubte Geschwindigkeit.

Der schnellste Autofahrer war mit 30 Stundenkilometern zu viel in der 30er-Zone unterwegs: Der Anhalteweg würde dann auf trockener Straße etwa 36 Meter betragen, die Aufprallgeschwindigkeit läge unvermindert bei 60 km/h. Die Folgen für ein angefahrenes Schulkind kann sich jeder ausmalen. Wären die zulässigen 30 Stundenkilometer eingehalten worden, hätte das Fahrzeug rechtzeitig stehen können: Dann ist der Anhalteweg nur 13 Meter lang.

Die Folgen für den/die Temposünder/in: 100 Euro Geldbuße und einen Punkt im Flensburger Verkehrszentralregister.

Weihnachtsbäume vom NEUEN Blumenfreund.. BUY LOCAL

1 Kommentar zu Schulwegüberwachung: Vor Gesamtschule wird gerast

  1. nichts mehr Versteher // 9. Oktober 2018 um 16:08 //

    ….und nebenan in der „SPIELSTRASSE“ wird noch viel schneller gefahren. Haupsächlich Mütter mit Kindern auf dem Rücksitz.
    40-70km/h ist nichts. Anscheinend haben die noch Freude daran, andere zu gefährden!!!
    Und wen kümmert´s?
    Beschwerden bei der Stadt werden so abgetan!!!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: