Newsticker

Pankratiusschule: Jetzt halber Neubau

Architekt Kersting: Aufgabenstellung ohne Anbau nicht lösbar.

Gescher (fjk). Seit geraumer Zeit beschäftigt sich das Architekturbüro Kersting + Gallhoff aus Duisburg mit den Planungen zur Sanierung der Pankratiusschule. In den Sommerferien gab es diverse Abstimmungsgespräche mit der Verwaltung. Architekt Kersting erläuterte in der Sitzung des Ausschusses für Infrastruktur, Landwirtschaft und Umwelt am Mittwochabend  erste Überlegungen.

Kurz vor Sitzungsbeginn..

Die wesentliche Weiterentwicklung: Ein Anbau der bis an  das Eiscafé Venezia reicht. Zuvor stellte Bürgermeister Kerkhoff fest, das nun vorgestellte Konzept sei ein mit Schulleitung und Kollegium der Schule abgestimmter Entwurf.

Ansonsten durften sich die Ausschussmitglieder mit „schmaler Kost“ begnügen. Keine Unterlagen, keine Kostenschätzungen. Der Architekt betonte, es sei immer eine Herausforderung „etwas Neues neben etwas Altem“ zu stellen.

Die Kommunalpolitiker sollen Unterlagen nachgereicht bekommen, um sich mit den neuesten Denkansätzen aus dem Rathaus in den Fraktionen beschäftigen zu können.

Interessierte Zuschauer..

Lies hier: GZ online – „Alte OGS weicht Neubautrakt“

10 Kommentare zu Pankratiusschule: Jetzt halber Neubau

  1. @Brigitte
    Das wurde bei den Sanierungsarbeiten zur damaligen Zeit auch gedacht!

    Wer es noch nicht verstanden hat, es geht hier um die Pankratius Grundschule und nicht um die van Galen Grundschule. Für die Pankratius gibt es noch kein verwertbares Konzept! Von der van Galen Schule ganz zu schweigen!

    Jeder der schon Flüssigkunststoff, z.B. in Form von Kleber oder Lacken, verwendet hat weiß das diese am Anfang unangenehme Nebenwirkungen haben. Mit der Zeit werden diese durch die Abgabe von Lösemitteln trocken und setzen so gut wie keine Gase frei. Unter dem Einfluss von Wärme (heißer Sommer), nicht vorhandener Belüftung, wird der Sauerstoff natürlich durch Lösemittel oder ähnliches belastet. Diese Obergrenze der Sauerstoffbelastung ist in den letzten 2 Jahren so niedrig gesetzt worden das es selbst mit dem heutigen Standard nicht mehr eingehalten werden kann.

    Es geht mir nicht darum das Thema herunterzuspielen. Jedes Kind was darunter leidet, es ist mir bis heute niemand Bekanntes betroffen, tut mir persönlich leid. Eines meiner Kinder besucht ebenfalls einer unserer Grundschulen.

    Wer hier nach einer komplett neuen Grundschule ruft wird enttäuscht werden. Wo soll diese hin ohne das die autofahrenden Eltern ein Chaos verursachen, die Kosten laufen ins unermessliche wobei die Kassen durch die gute Konjunktur ja nicht besser gefüllt sind wie vor 10 Jahren. Planung, Erschließung und Umsetzung bis in zur Fertigstellung werden zwei bis zweieinhalb Grundschuldurchläufe dauern. Was jetzt? Zehn Jahre in den alten Räumen unterrichten oder diese aufwendig renovieren und nebenbei noch ein Grundschulzentrum errichten? Dies wird wohl kaum umsetzbar sein.

    Aufgrund des kritischen Themas in Verbindung mit dem vorherrschenden Umgangston sah ich mich leider gezwungen diesen Artikel anonym zu verfassen.

  2. Toni Erdmann // 5. November 2018 um 23:34 //

    @gescherbürger24: Was ist daran Helikopter, wenn auch Gescher von einem Thema betroffen ist, das NRW-weit ein Problem ist. Es gibt mittlerweile unzählige Dokumentationen über sanierungsbedürftige Schulen mit Schadstoffbelastung. Einfach mal als Suchbegriff eingeben! Dies ist also ein Fakt.
    Es scheint eher, als ob Schwarz/Grün die Themen nicht anpacken möchten, weil sie unbequem sind und dann Geld in die Hand genommen werden muss. Die Strategie hat in den letzten Jahrzehnten ja auch funktioniert, aber das ist jetzt vorbei. Man hat die Schulen landesweit – und auch in Gescher – verkommen lassen, nicht in Bildung investieren wollen! Das war verheerend! Von Panikmache zu sprechen geht wirklich an den Tatsachen vorbei.
    Und in Sachen Sanierung ist bisher gar nichts passier! Wer lacht, der lebt noch!

  3. Brigitte // 5. November 2018 um 18:13 //

    @gescherbürger24

    Wer lesen kann, ist klar im Vorteil. Haben Sie die Überschrift des Artikels nicht verstanden? Halber Neubau?

    Ich sage Ihnen, dass es in einem Neubau besser aussieht, denn ich gehe persönlich schwer davon aus, dass in einem Neubau keine gesundsheitsgefährdenden Stoffe verbaut werden.

    Was in meinem Eigenheim verbaut wurde, kann ich Ihnen auch beantworten, will ich aber nicht.

    Dass Sie Eltern beleidigen, die sich um die Gesundheit ihrer Kinder sorgen, zeigt, dass Sie entweder keine Kinder haben oder es Ihnen egal ist, wie es um deren Gesundheit bestellt ist.

    Gerne zitiere ich zu Ihrem Beitrag schlussendlich mal Dieter Nuhr: „wenn man keine Ahnung hat, einfach mal Fresse halten“.

  4. gescherbürger24 // 5. November 2018 um 17:58 //

    Immer diese Panikmacher der Helikopter Eltern von heute!!!!! … dank der F.D.P.

    Die Schulen sanieren ja, abreißen nein!!!

    Wer sagt mir denn dass es in Neubauten besser aussieht?

    Wie sieht es denn mit den Eigenheimen aus, ist hier alles okay? Die Frage kann mir natürlich auch keiner beantworten.

    Deswegen sehe ich in der ganzen Diskussion nur Panikmache hoch 10!!!

    Es wird doch gehandelt, was auch sein muss, deswegen nerven mich die unsachlichen Argumente einiger hier.

  5. Ich erinnere mich bei den Plänen des Gescheraner Architekten an Klasssenräume unter dem Dach, obwohl der Dachstuhl immer noch von Ungeziefer befallen ist. Wie halbherzig dieser halbe Neubauplan ist, lässt sich schwer beurteilen. Aber verstehen kann man die Hampelei der Verwaltung wirklich nicht. Macht es doch einmal richtig! Und vor allem bald! Es geht doch um unsere Kinder!

  6. Brigitte // 4. November 2018 um 11:16 //

    Jetzt bin ich aber verwirrt: war das Architekturbüro nicht mit einem Umbau rsp. Sanierung beauftragt worden? Und die erstellen dann einfach so einen Plan für einen (halben) Neubau?

    Ich sehe noch den Umbauplan des Gescheraner-Architekten vor mir, der ist ja wohl nun in die Tonne gekloppt worden?

    Ich finde das Vorgehen der Verwaltung sehr undurchsichtig. Wer hat was wann und wo beauftragt. Und wo bleibt die Politik?

    Meine persönliche Meinung nach wie vor: reißt die beiden alten Grundschulen ab und plant mittig in Gescher eine richtig gute neue Grundschule, die den heutigen Anforderungen entspricht.
    Und beantragt dann endlich die Fördergelder des Landes.
    Setzt nicht weiter die Gesundheit der Grundschüler auf´s Spiel.

    Alle Saniererei und halbes Neues führt doch nur zu weiteren Kosten, wer weiß, was noch so alles an Altlasten in den Altbauten schlummert.

  7. Verärgerte Bürgerin // 3. November 2018 um 16:43 //

    Noch nicht einmal eine Kostenkalkulation vorgelegt? Wie sollen die Ratsmitglieder Entscheidungen treffen? Wird hier wieder im Alleingang des BM ein teurer “Neubau” geplant, der allerdings nur teilweise die jetzige inakzeptable Situation verbessert? Warum diese teuren halben Sachen? Für mich ist die Sache klar! Ein Zurückrudern und ggf. Fehler eingestehen, ist für die Verwaltung keine Option! Dann lieber unzureichender “Neubau” ohne Kostenkalkulation und weiterhin die Kinder in alten Räumen sitzenlassen. Aber zur “Sicherheit” lässt man weiterhin fleißig die Raumluft testen, da sich die Entwicklung von Naphtalin nicht voraussagen lässt. Oh, dass war ja an der Von-Galen-Schule. Es wird ein Fass ohne Boden. Jahrelanges rumsanieren um am Ende immer noch auf belasteten Altbauten zu sitzen. Und seit wann entscheidet die Schulleitung und das Kollegium? Erst einmal sollte diese kostspielige, mangelhafte Variante vom Rat beschlossen werden, oder besser gesagt, von CDU und Grünen, bevor dieses Konzept vollständig ausgearbeitet wird!

  8. @Ich
    Dann ist man vielleicht nicht richtig informiert. Allergische Kinder haben nach wie vor Probleme in der Schule. Es hat sich an der Situation für die nichts geändert. Glückwunsch an sie, dann können sie IHR Kind ja getrost in den Altbau schicken, ich werde dafür kämpfen, dass MEINES im Neubau sitzt. Und im Übrigen: gemacht worden ist bisher immer noch gar nichts, abgesehen davon, dass Räume gesperrt wurden, weil sie wegen Belastung unbenutzbar sind! Mit Panikmache hat das nichts zu tun. Seien Sie froh, dass ihr Kind gesund ist..vielleicht haben sie auch Verständnis für andere, die nicht in dieser Situation sind!

  9. @Dirk

    Ich habe auch Kinder an dieser Schule, keines davon zeigt allergische Reaktionen. Ich kenne auch keines, das darunter leidet und halte die Panikmache für überzogen. Das Hauptgebäude wird doch auch saniert, warum der Unmut? Jetzt wird etwas gemacht und trotzdem wird gemeckert…traurig, wirklich.

  10. Herzlichen Glückwunsch allen Klassen, die im Neubau untergebracht werden. Es wird einen Run auf diese Klassen geben. Mitleid all denen, die im Schrottgebäude weiter ausharren müssen. Meine Tochter leidet dort immer noch an allergischen Reaktionen.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: