Newsticker

Stadt Gescher: Neues Abholsystem für Müll

Gescher (pd). Ab Silvester erfolgt die Müllabfuhr nach einem neuen Prinzip: In einer Abfuhrwoche wird an einem bestimmten Tag jeweils nur noch eine einzige Abfallfraktion (z.B. Restmüll) an einem Grundstück abgefahren. So wird es für jede Abfallart einen bestimmten Tag zur Abfuhr geben, teilt der Bürgermeister jetzt mit. 

Die jetzige Abfuhr ist so gestaltet, dass in einer Abfuhrwoche zwei bzw. drei Abfallarten jeweils an einem Abfuhrtag bereitgestellt und geleert werden. Diese Konstellation führt häufig dazu, dass der Entleerungsvorgang durch unterschiedliche, nebeneinanderstehende Gefäße erheblich erschwert wird.

Die modernen Entsorgungsfahrzeuge sind mit einer Aufnahmevorrichtung versehen, die es erlaubt, zwei Müllgefäßbehälter gleicher Art gleichzeitig anzuheben. Stehen jedoch Gefäße unterschiedlicher Fraktion nebeneinander, behindert dies den Entleerungsvorgang. Darüber hinaus führen die an der Straße bzw. dem Gehweg/Radweg aufgestellten Gefäße regelmäßig zu nicht unwesentlichen Behinderungen.

Die jeweiligen Abfuhrtage für die abzufahrenden Fraktionen sind dem Abfuhrkalender 2019, der entsprechend geändert wurde, zu entnehmen. Der Kalender wird frühestens Mitte Dezember an die Haushalte ausgegeben. Hinweis: In diesem Jahr findet bereits am Montag, den 31. Dezember, im Bezirk 1 die Abfuhr des Biomülls und im Bezirk 2 die Abfuhr der gelben Tonne statt!

30 Kommentare zu Stadt Gescher: Neues Abholsystem für Müll

  1. @Binman
    Zum Gedanken „sicher einmalig in Deutschland“ zur Info: In Coesfeld gibt es dieses System schon länger.
    Gebt dem neuen System eine Chance, spielt sich sicher ein. Und wenn nicht, kann man sich immer noch aufregen und auf die Barrikaden gehen.

  2. Gescher, Trash City,

    inzwischen kann auch ich nicht einfach nur mehr zusehen, ohne meine Meinung kundzutun zu dem was hier in Gescher so abläuft.

    Die neue Abfuhrregelung schlägt dem Fass nun endgültig den Boden aus. Ich wohne seit nunmehr 21 Jahren in Gescher und in unserer Straße kam die Abfuhr immer Dienstags und das seit Jahren 2 x im Monat. Ich bin beruflich viel unterwegs und schon bislang war ich immer auf meine lieben Nachbarn angewiesen, die dann meine Tonnen während meiner Abwesenheit an die Straße stellten. Nun, da das bis zu 3 x wöchentlich anstatt 2 x monatlich zu erfolgen hat, kann ich das wohl kaum mehr verlangen. Was soll ich also mit meinem Müll machen? Jetzt wird auch Freitags Müll abgefahren und da ist dann auch das lange Wochenende passé, oder die Tonne steht dann das gesamte Wochenende an der Straße.

    Wer heckt nur solch einen Schwachsinn aus und findet auch noch die Zustimmung beim Oberhaupt des Rates? Jeder Gescheraner bezahlt für die Müllabfuhr und da liegt es am Entsorger, Bedingungen zu schaffen, die für beide Seiten vertretbar sind. Es wurde verlangt, dass Nachbarn Ihre Tonnen zusammen an die Straße stellen, damit die hydraulischen Müllfahrzeuge ohne Probleme jeweils 2 Tonnen aufnehmen können. In unserer Straße hat das immer funktioniert. Das ist jetzt vorbei, schon aus Protest. Keiner sieht es mehr ein, täglich seine Tonnen durch die Gegend zu schieben und das dann auch noch weiter als unbedingt notwendig. In den ersten Tagen des Jahres ist es schön zu sehen, welche Tonnen wo an der Straße stehen und für wie lange. Hier standen dann gelb und braun an der Straße, obwohl nur braun abgeholt wurde. Silvester fehlten ganz viele gelbe Tonnen an der Straße, zum Einen, weil viele im Urlaub waren, oder es einfach vergessen haben. Bislang mussten die Tonnen immer Montags abends an die Straße und nicht Sonntags.

    Bestimmt wird am Jahresende vom Rat verkündet, dass in Gescher deutlich weniger Müll produziert wurde, allein weil mindestens 25% der Abfuhrtermine versäumt und der Müll jetzt irgendwo in der Natur entsorgt wurde. Das wiederum ist dann aber auch kein Problem, weil zum Einsammeln dann wieder die Nachbarschaften aufgefordert werden, genauso wie zum Schilder putzen und Kreisverkehre sauber halten. Ich finde wirklich, dass langsam etwas geschehen muss. Wie lange wollen wir das hier noch mitspielen? Respekt sie den Aktiven gezollt die sich kürzlich erfolgreich gegen die Straßenbausatzung stellten. Beim nächsten Mal sind auch wir dabei und eigentlich müssen wir viel öfter auf die Straße und für unsere Rechte und Interessen eintreten. Wie kann es denn sein, dass auf Spielplätzen – wie hier auf dem Spielplatz „Achtern Wall“ – monatelang die Spielgeräte gesperrt werden, weil sie angeblich unsicher sind? Kein Geld für die Reparatur des Karussells und der Rutsche, aber für Bauzäune um diese Geräte abzusperren? Aber zurück zum Müll.

    Warum denkt man nicht darüber nach, die Tonnen künftig „farblich sortiert“ auf der jeweiligen Straßenseite zu sammeln? Beispielsweise gelbe und braune Tonnen auf der rechten und schwarz und blau auf der anderen. Selbst wenn man das dann auf eine Farbe je Straßenseite beschränkt, bliebe es bei nur 2 Abfuhren im Monat, aber das was wir jetzt haben ist ein echter Schildbürgerstreich und sollte eigentlich mal an Stern- TV übermittelt werden. Sowas ist sicher einmalig in Deutschland. Wären sich alle einig dann sollte man in der Woche der Müllabfuhr am Sonntagabend alle Tonnen an die Straße stellen und erst Freitags nach Abfuhr der Letzten wieder zurückholen.

    Gescher, natürlich anders. Pah……

  3. Und täglich grüssen die Mülltonnen.Es gibt keine Mülltonnenfreien Strassen mehr in Gescher. Welch ein schändlicher Anblick. Ewig blockierte Fussgänger u. Radwege. Unfälle sind vorprogramiert. Wäre April, würde man denken, es handelt sich um einen Aprilscherz.

  4. Verärgerter nochBürger // 27. Dezember 2018 um 20:04 //

    Ich ging am Rathaus vorbei und habe eine Fee gesehen. Und zwar eine Katastro-Fee.
    Herr Bürgermeister, geht es noch?
    In vielen Bereichen von Gescher pflegen Anwohner die Grünstreifen etc. Das wird ja auch gefordert. Viele ältere Leute kümmern sich mit Hingabe um die Stadt.
    Warum diese Aktion so dass diese Personen nun noch mehr Arbeit aufgeladen bekommen?
    Gebühren steigen, die Entsorger verdienen mit Müll eine Menge Geld. Dann erwarte ich nun, dass die Tonnen an die Straße gestellt werden und nach der Leerung auch wieder zurück.
    Und das sehe ich nicht alleine so. Das riecht nach enormen Ärger in Gescher.
    Denken Sie bitte auch mal an die illegale Entsorgung. Das wird nun öfter passieren. Aber bitte weinen Sie dann nicht, wenn Gescher schmuddelig wird

  5. Ich denke das die Herrschaften die das wieder beschlossen haben zuviel Langeweile haben. Was soll das denn jetzt für genaueren Nutzen haben, außer das der Müllwagenfahrer es vielleicht schneller schafft die Tonnen aufzunehmen. Negative Aspekte gibt es reichlich mehr.
    Ältere Menschen müssen jetzt zwei und drei mal die Woche Ihre Mülltonnen an die Straße ziehen.
    Parkplatznot verlängert sich von einem auf zwei oder drei Tage alle zwei Wochen
    Das Straßenbild sieht dadurch auch nicht besser aus
    Usw.
    Mein persönliches Fazit ist.
    Wir brauchen ganz dringend fähige Leute im Rathaus, nicht die Pf..fen die dort jetzt sitzen.
    Ich werde meine Mülltonnen jetzt wieder einzeln an die Straße stellen, sollten vielleicht alle machen um diesen Irrsinn aus dem Rathaus zu beenden. Schluss mit Lustig und weg mit den unfähigen Leuten. GESCHER NATÜRLICH ANDERS, ich könnt kotzen !

  6. Stenau Geschädigter // 27. Dezember 2018 um 10:29 //

    Was soll das denn, meinen die hohen Herren, der Bürger hat nichts anderes zu tun, als 3x die Woche Mülltonnen auf die Straße zu stellen. Das soll ja wohl ein Schildbürgerstreich sein.
    Und das alles nur weil die Müllwagenfahrer zu blöd sind die Tonnen auseinander zu halten.
    Eine bodenlose Frechheit ist das

  7. Leider stellte noch niemand, in den Kommentaren zur Sanierungen der Schulen, die Forderung auf den Rathausplatz zu ziehen. Obwohl doch dort der gefährlichste Müll zu entsorgen wäre!

  8. GÜNTER WENDE // 9. Dezember 2018 um 18:38 //

    Ich kann es nicht glauben, das es um sowas ein so großes Palaver gemacht wird, wenn bei uns drei oder sogar vier tonnen am straßenrand stehen werden sie so gestellt das immer bio zu bio, rest zu rest, papier zu papier und gelbe zu gelbe tonne passt, es gab noch nie probleme damit, nur mit dem ein oder anderen fahrer.

  9. Brigitte // 9. Dezember 2018 um 17:58 //

    @Doris : Ich nehme an, Sie meinen die Kommentare zu diesem Artikel über Müll sowie die Kommentare zu dem Artikel über die Sanierung der Pankratius Schule: Neubau vom Tisch.

    Liebe Doris, wenn Sie das doch so stört, bitte summieren Sie dann doch die bisher hier auf Gescherblog erschienenen Artikel zu den Sanierungen bzw. Ratsbeschlüssen bzw. Schadstoffen in den Grundschulen und zählen Sie dann die dazu veröffentlichten Kommentare zusammen.

    Und nun?

    Überdies bin ich der Meinung, nicht die Summe von Kommentaren spielt eine Rolle, sondern, dass man sich überhaupt eine Meinung bildet und diese dann auch vertritt, auch hier auf Gescherblog mit Kommentaren.

    Welche Meinung vertreten Sie, Doris? Aus Ihrem Kommentar kann ich nämlich nichts entnehmen.

  10. Nach der Anzahl an Kommentaren mag man glauben, dass in Gescher Müll wichtiger ist als Kinder!

  11. Brigitte // 9. Dezember 2018 um 15:13 //

    Hab´s vorhin vergessen: Danke @Markus für den Hinweis auf die App

  12. Brigitte // 9. Dezember 2018 um 14:52 //

    Ich habe die App gerade auch installiert und sehe zwar, dass die Bio-Tonne weiterhin alle zwei Wochen abgeholt wird, aber ich nun durchschnittlich 5x im Monat eine Tonne an den Strassenrand stellen muß.

    Zur Erinnerung: dieses Jahr stellt man 2x im Monat die Tonnen raus.
    Gibt bestimt ein schönes Strassenbild, 5x abends rausstellen, da ich arbeiten gehe, 5x irgendwann abends am Folgetag wieder reinholen.

    Viel mehr Aufwand für mich, keinerlei Ersparnis, Gescher wird nicht schöner dadurch. Wer hat sich bloß nun diesen Schwachsinn ausgedacht? Wofür? Was wird besser, billiger?

  13. Die Abholtermine sind in der WML App bereits angegeben. Ich frage mich nun, wer demnächst bereit ist, sich z.B. von Sonntags Abends bis Mittwochs um meine Mülltonnen zu kümmern, wenn ich Beruflich unterwegs bin oder Urlaub habe. Vielleicht entsteht ja auch ein neues Unternehmen mit der Werbung: Wir kümmern uns um Ihre Mülltonnen. Und es ist bestimmt ein schönes Bild für Gescher, wenn jetzt in einem Bezirk 3 bis 4 Tage in einer Woche Mülltonnen vor dem Haus stehen. Wer kommt auf so seltsame Entscheidungen?

  14. Ich suche in dem Artikel immer noch den Hinweis, daß die Biotonne nur noch alle 4 Wochen abgeholt wird. Man muss in Zukunft in der Woche, in der man früher an einem Tag zwei bzw. drei Tonnen an die Strasse gestellt hat, an zwei bzw. drei Tagen eine Tonne rausstellen.
    Zur Frage von „Koch“ nach grösseren Tonnen: Einfach eine zweite Tonne bestellen

  15. Biotonnen-Entleerung nur alle 4 Wochen? Das stinkt doch zum Himmel, spätestens ab der warmen Jahreszeit!!!
    Desweiteren frage ich mich, wann ich das erste Mal lesen muß, daß Gartenabfälle vermehrt in Wäldern und Grünanlagen entsorgt werden.

    Modernisierung um jeden Preis?

  16. Zum Glück bin ich ab den 1.Februar nach 12Jahren kein Gescherraner mehr.
    Gescher schnell weg!

  17. Ein Bürger // 8. Dezember 2018 um 02:44 //

    Die Anhängerverleiher wird es freuen…

  18. Schon mal darüber nachgedacht, wie lang die Warteschlange am
    Wochenende bei der EGW sein wird, wenn jeder per Anhänger seinen
    Bioabfall selbst entsorgen muss?

  19. Reinhard // 7. Dezember 2018 um 19:41 //

    Da bin ich mal auf den neuen Abfuhrkalender gespannt.
    Aber Biomüll Abfuhr nur alle vier Wochen geht gar nicht, meine Tonne ist immer voll.
    Da ja auch keine Grünabfuhr mehr erfolgt, landet auch der Strauchschnitt schön klein gemacht in der Biotonne.
    Da hab ich selbst über die Wintermonate die Tonne immer voll.
    Aber vielleicht kommt ja alles natürlich anders.

  20. Andreas Heumer // 7. Dezember 2018 um 18:33 //

    @Revoluzer
    Es gibt sicher Überlegungen zur Amtsenthebung des BM. Aber nicht wegen der Mülltonnen.

  21. Bisherige Reaktionen sind für mich voreilige Meinungen; mit 1 Ausnahme:
    Wann kommen größere braune Tonnen?
    In 11 von 12 Monaten ist unsere Tonne bei einer Grundstücksgröße von
    ca.755 qm regelmäßig alle 14 Tage voll.
    Entweder werden größere Behältnisse gestellt oder jeder kauft sich
    zum Abtransport einen PKW-Anhänger.

  22. Panikpanther // 7. Dezember 2018 um 13:18 //

    Revoluzer, da bin ich dabei!!

  23. Revoluzer // 7. Dezember 2018 um 12:33 //

    Unfassbar. Es ist Zeit für eine Demo damit man im Rathaus merkt dass es Bürger gibt die diesen Mist ausbaden müssen.
    Ich rufe alle auf mit gelber Weste ihre gelbe Tonne vors Rathaus zu ziehen. nirgend wird akutell mehr Müll produziert als dort. Wenn das nicht hilft muss der Bürgermeister gekündigt werden.

  24. verärgerter Bürger // 7. Dezember 2018 um 11:15 //

    „In einer Abfuhrwoche wird an einem bestimmten Tag jeweils
    nur noch eine einzige Abfallfraktion (z.B. Restmüll) an
    einem Grundstück abgefahren. “

    Obige Darstellung sagt mir, dass dann auch nur im 4 Wochen Turnus abgefahren wird.
    Wann werden die Müllgebühren gesenkt? Wann werden größere Tonnen raus gegeben?

    „Darüber hinaus führen die an der Straße bzw. dem
    Gehweg/Radweg aufgestellten Gefäße regelmäßig zu
    nicht unwesentlichen Behinderungen.“

    Alles was ich in dem Zusammenhang bislang beobachten konnte zeigte mir, das die Tonnen V O R der Abführ, ordentlich und gerade auf dem Gehweg standen.
    Nach dem die am Hacken des Müllfahrzeugs gehangen hatten, wurden die Tonnen einfach auf den Gehweg geworfen und zwar „VOM FAHRER“ des jeweiligen Fahrzeugs!!

    Es ist ja auch nicht so, als wenn die Müllfahrzeuge lediglich „zwei“ Behälter aufnehmen können. Nein, „der Fahrer“ bestimmt, je nach Situation, ob er 1 oder 2 Behälter anheben will.

    Für mich zeigt dieses Vorgehen, das lediglich der Unternehmer an den einzelnen Tagen mehr Städte anfahren kann, “ mit gleichem Personal“.
    Es ist eine Kostenersparnis für den Unternehmer, deshalb die Frage nach der Gebühren – SENKUNG

  25. Panikpanther // 7. Dezember 2018 um 06:59 //

    Was für ein Durcheinander!
    Wäre es da nicht viel einfacher gewesen Mülltonnen die nicht nach Sorte/Farbe nebeneinander stehen,mit einem Vermerk stehen zu lassen? Ging doch schon mal.
    Da setzte der Lernprozess auch schnell ein. Eine erhebliche Behinderung der Gehwege sehe ich da auch. War es nach dem alten Verfahren schon ärgerlich das die Bürgersteige verstellt waren, sind sie in Zukunft ständig blockiert. Interessant wäre da auch zu erfahren ob das eine
    Ratsentscheidung war oder wieder ein Alleingang des Bürgermeisters bevor alle über einen Kamm gezogen werden

  26. Ich frage mich,was rauchen viele Bürger,die nicht in der Lage sind die Abfallbehälter ordnungsgemäß an die Straße zu stellen.

  27. Ein Bürger // 6. Dezember 2018 um 22:16 //

    > Die modernen Entsorgungsfahrzeuge sind mit einer Aufnahmevorrichtung versehen, die es erlaubt, zwei Müllgefäßbehälter gleicher Art gleichzeitig anzuheben.

    Naja, wenn ich mir anschaue, wie „ordentlich“ bei Mehrfamilienhäusern die Mülltonnen aufgestellt werden, bringt das rein gar nichts.

    > Darüber hinaus führen die an der Straße bzw. dem Gehweg/Radweg aufgestellten Gefäße regelmäßig zu nicht unwesentlichen Behinderungen.

    Und dann haben wir doppelt so oft Behinderungen.

    Zu den Kommentaren:
    > Sonja A.
    Was für eine größere Umweltbelastung? Die Fahrzeuge fahren doch dann auch nicht mehr als sonst. Jetzt fahren halt Restmüll- und Papierfahrzeuge halt nicht mehr gleichzeitig, sondern nacheinander.

    > Brigitte
    So wie ich den Artikel verstehe, ist nicht gemeint, dass pro Woche nur eine Tonne gefahren wird, sondern lediglich nicht zwei Tonnen gleichzeitig. Also könnte eine Tonne am Montag und eine andere Tonne am Dienstag gefahren werden. Die Teilung muss ja nicht Abfallbezirk-Übergreifend gemacht werden.

  28. Brigitte // 6. Dezember 2018 um 19:56 //

    Ach ja, noch was zu der Argumentation: die modernen Müllwagen können ohne weiteres auch nur eine Tonne anheben, ohne Behinderung.
    Das zweite Argument ist noch lächerlicher: bei zweiwöchiger Entleerung entsteht auf dem Fuß/Radweg eine Behinderung? Nun wird billigend in Kauf genommen, dass diese Behinderung jede Woche entsteht?
    Was für ein Quatsch!

  29. Brigitte // 6. Dezember 2018 um 19:52 //

    Woche 1 : Restmüll, Woche 2: Gelbe Tonne (Verpackungsmüll), Woche 3: Blaue Tonne(Papier), Woche 4: Bio-Tonne
    Wenn die Entleerungen nach diesem Schema laufen, heißt das: die zweiwöchige Biotonnen-Entleerung entfällt. Und findet nur noch alle 4 Wochen statt.

    Nachdem uns schon die Sperrmüll-Abfuhr genommen wurde (jaja, ich weiß, gegen einen „kleinen“ Obolus von 50 Euro kann man seinen Sperrmüll abholen lassen, ich finde 50 Euro nicht wenig, denn vorher war es UMSONST), wird der Abholdienste weiter eingeschränkt.
    Dafür erwarte ich als Bürger dieser Stadt eine Gebührensenkung!

  30. Sonja A. // 6. Dezember 2018 um 19:05 //

    Schon mal was von nachhaltig gehört? Oder von Umweltbelastung? Das neue System belastet die Umwelt durch eine unzulässige Ausweitung der Fahrstrecke. Gescher anders, wie immer! Was rauchen die im Rathaus???????????????????

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: