Newsticker

Bezirksregierung  kontrolliert Verkauf von Silvesterfeuerwerk

Gescher/Münster. (pd).  Feuerwerksbatterien, Fontänen und Raketen dürfen in diesem Jahr am 28., 29. und 31. Dezember verkauft werden. Verbraucher sollten darauf achten kein illegales Silvesterfeuerwerk zu kaufen.

Foto Motiv: VA.de

Die Bezirksregierung Münster wird in diesem Jahr mit 14 Fachbeamten in sieben Teams (am 27., 28., 29. und 31. Dezember) kontrollieren, ob Feuerwerkskörper ordnungsgemäß gekennzeichnet, vom Händler sachgemäß gelagert und verkauft werden. Dabei werden auch die Brandschutzmaßnahmen sowie die Flucht- und Rettungswege verstärkt unter die Lupe genommen.

Bei den Kontrollen wird besonders auf die korrekte Kennzeichnung des Feuerwerks geachtet. Außerdem soll der Verkauf von illegalem Feuerwerk unterbunden werden. Dabei liegt der Schwerpunkt in diesem Jahr bei den  Sonderpostenmärkten.

Woran erkenne ich legales Feuerwerk?

Nur legales Feuerwerk sollte gekauft und angezündet werden. Das erkennt man an der CE-Kennzeichnung mit einer Registriernummer. Produkte, die mit der alten BAM-Nummer gekennzeichnet sind, dürfen nicht mehr vertrieben werden.

Der Verkauf und auch die Verwendung von nicht zugelassenem Feuerwerk, welches „schwarz“ auf der Straße, im Internet oder auf Flohmärkten angeboten wird, können nach dem Sprengstoffgesetz als Straftat geahndet werden.

Wenn das legale Feuerwerk gekauft ist, hier noch ein paar Tipps zum sicheren Umgang mit Feuerwerk:

Feuerwerk der Kategorie F2 darf nur an Silvester (31. Dezember) und Neujahr (1. Januar) abgebrannt werden

  • Vor dem Abbrennen die Sicherheitshinweise lesen und beachten
  • Sich nach dem Zünden von Raketen, Böllern und Fontänen schnell entfernen
  • Bei Raketen auf sichere „Abschussrampen“ achten: schwere Sektflaschen oder am besten Flaschen in einem Flaschenkasten
  • Feuerwerksbatterien, Raketen, Fontänen niemals unter Bäumen oder Laternen zünden
  • Blindgänger nicht erneut anzünden, sondern mit Wasser übergießen
  • Nicht mit Feuerwerkskörpern basteln, sie sind eine häufige Unfallursache
  • Fenster und Türen zur Sicherheit geschlossen halten.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: