Newsticker

VR-Bank Westmünsterland setzt auf Campus-Zukunft

Grundsteinlegung für Neubau "VR sieben.neun"

Gescher (fjk). Der Campus von Gescher boomt. Mit der heutigen Grundsteinlegung eines Büro- und Verwaltungsgebäudes der VR-Bank Westmünsterland unterstreichen die Macher um Christoph Pliete einmal mehr den Anspruch des Campus als Zentrum für innovative Formen der Zusammenarbeit. „Mit der weiteren Ansiedlung auf unserem Campus wird die Attraktivität des Wirtschaftsstandortes Gescher erneut gesteigert,“ ist sich der d.velop-Chef sicher.

Dr. Wolfgang Baecker, Vorstandsvorsitzender der VR-Bank Westmünsterland, begrüßt die Gäste. „Das Objekt soll unter anderem Büroräumlichkeiten für Start Ups und junge Unternehmen bieten,“ sagt Becker. Man wolle so zur weiteren Ansiedlung von innovativen Unternehmen und zur Schaffung von Arbeitsplätzen beitragen.

Schon jetzt gilt der d.velop Campus als Innovationsschmiede und Austauschort für etablierte Unternehmen, stellt Christoph Pliete in seinem Grusswort fest. Mit dem neuesten Projekt der d.velop -d.velop labs- wolle man zudem die Kooperation vor allen mit Talenten aus Hochschulen und Universitäten aus der Region fördern, um eine weitere Innovationskeimzelle für neuartige Ideen zu schaffen. In dieses aktive Umfeld passe der Neubau der VR-Bank Westmünsterland perfekt hinein.

Bürgermeister Thomas Kerkhoff, betont es sei immer eine gute Idee in Gescher zu investieren. In diesem Fall besonders weil Gescher Erfahrungen aus beiden Landkreisen, Coesfeld und Borken, habe. Bis 1974 war Gescher noch dem Kreis Coesfeld zugeordnet.

Bestens gelaunt, von links: Dr. Wolfgang Baecker (VR-Bank Westmünsterland), Christoph Pliete (d.velop), Matthias Entrup (VR-Bank Westmünsterland).

Planung und Bauausführung des Objektes liegen beim Generalbauunternehmer Borgers aus Stadtlohn. Das Objekt mit einer Nutzfläche von 2.100 qm soll im Frühjahr 2020 bezugsfertig sein. Der Neubau werde modernsten Standarts der Gebäudetechnik erfüllen, sagt Dr. Herbert Daldrup, Geschäftsführer des Bauunternehmers Borgers. In Gegenwart der Gäste wird eine Kartusche als Erinnerung an den heutigen Tag in das Fundament des Gebäudes eingegossen.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: