Newsticker

BREAKING NEWS: „Trete 2020 in Gescher nicht zur Bürgermeisterwahl an“

Gescher (fjk). Klarheit schafft heute Bürgermeister Kerkhoff. In einer persönlichen Erklärung äußert er sich zu den noch  vagen Informationen aus Bocholt, er werde Gescher verlassen, um in Bocholt das Bürgermeisteramt anzustreben. Entsprechendes war gestern in der Ratssitzung im Rat der Stadt Gescher bekannt geworden. Hier die Verlautbarung von Thomas Kerkhoff:

„Sehr geehrte Damen und Herren,

in eigener Sache  erkläre ich, dass ich im September 2020 nicht erneut zur Bürgermeisterwahl in der  Glockenstadt Gescher antrete. Ich werde mich stattdessen auf Vorschlag der Findungskommission der CDU Bocholt der Nominierung und ggf. der Bürgermeisterwahl in der Stadt Bocholt stellen.

Der Entschluss Gescher 2020 zu verlassen fällt mir schwer. Die Glockenstadt Gescher und die Menschen hier  sind mir sehr ans Herz gewachsen. Die Stadt Gescher ist für mich mehr als eine berufliche Aufgabe; meine  Frau und ich sind schnell heimisch geworden und haben Freunde gefunden. Als Bürgermeister durfte ich  gemeinsam mit zahlreichen Menschen in Politik, Verwaltung und Bevölkerung spannende Projekte anstoßen, begleiten und umsetzen.

Bei der Stadt Bocholt habe ich meine Ausbildung als Grundlage meines beruflichen Werdegangs absolviert.  Die Anfrage der CDU verstehe ich daher als Würdigung meiner bisherigen politischen und kommunalen  Arbeit. Bocholt als größte Kommune im Kreis Borken ist darüber hinaus für mich eine besondere  Herausforderung und eine Kandidatur 2020 persönlich und beruflich daher eine einzigartige Chance.

Gleichzeitig ist für mich klar, dass in Gescher noch viele Aufgaben bis Oktober 2020 fortzusetzen sind und  mit den Kolleginnen und Kollegen in Verwaltung und Rat weiterentwickelt werden müssen. Bis zum Ende  meiner Amtszeit in Gescher werde ich mit voller Überzeugung und aller Kraft wie bisher für das Wohl und  die Entwicklung der Glockenstadt arbeiten!

Mit dieser persönlichen Erklärung möchte ich frühzeitig Klarheit für die Stadt Gescher schaffen und  gleichzeitig meine Bereitschaft für eine Bürgermeister-Kandidatur in der Stadt Bocholt erklären.

Mit freundlichen Grüßen
Thomas Kerkhoff“


Presseschau:

Lies hier: „Bocholter CDU setzt 2020 auf Bürgermeister von Gescher“

Lies hier: „Thomas Kerkhoff soll Bürgermeisterkandidat der Bocholter CDU werden“

Lies hier: „Geschers Bürgermeister will in Bocholt antreten“

Am Sonntag ist Wahltag.. EUROPAWAHLTAG

10 Kommentare zu BREAKING NEWS: „Trete 2020 in Gescher nicht zur Bürgermeisterwahl an“

  1. Ich bins // 17. Mai 2019 um 13:20 //

    Lothen goan..is nie Poahlbörger gewesen und wäre nie einer geworden..aff van Hoff..

  2. Andreas Heumer // 17. Mai 2019 um 09:45 //

    Wer den heutigen Kommentar in der GZ gelesen hat der weiß, dass wir ein Problem los sind aber mit Jürgen Schroer noch eins haben. Redakteur Schroer beleuchtet die „Gefühlslage“ des Herrn Kerkhoff und der CDU, die nun angeblich etwas Arbeit hat.
    Des weiteren führt Herr Schroer die Leser in die Irre indem er Gescher eine bessere Finanzsituation bescheinigt – was definitiv falsch ist. Die Schulden sind deutlich höher als bei Amtsantritt des springenden Bürgermeisters. Ob sich Investitionen, wie etwa in das Stromnetz, auszahlen, erfährt man nicht in der Zeitung. Da ist nur Kerkhoff wichtig.

    Auch irreführend die Aussage, dass der BM Firmen „geholt hätte“. Richtig ist, dass zum Beispiel Sikon aus Stadtlohn sich ein exponiertes Grundstück an der B 525 gesichert hat. Dieses Grundstück war zur rechten Zeit baureif, weil eine große Firma in Gescher der Kommunalpolitik Beine gemacht hat aber dann doch nicht dort gebaut wurde. Also ganz sicher nicht das Werk Kerkhoffs, der zu der Zeit noch in Velen war.

    Unterschlagen werden auch die Firmen die Kerkhoff vergrault hat und weg sind.

    Bürger spielen bei Jürgen Schroer überhaupt keine Rolle. Für Jürgen Schroer läuft es ja auch super und seine Familie ist die Stromleitung los. Die neuen „Leitungsopfer“ sind egal. Ist nur der Außenbereich.

    Kerkhoff ist angetreten damit Gescher die verkehrsmäßig günstige Lage mehr nutzen kann. Auch hier Totalversagen weil der BM für die Interessen der Netzbetreiber arbeitet. Dies wird Schroer dem 37 Jährigen auch verzeihen.
    Logisch wäre, wenn der Hofberichterstatter Schroer dem BM nachreist.

  3. Matthias Busch // 16. Mai 2019 um 23:17 //

    Schade das er Gescher verlässt. Trotz vieler anderer Meinungen hier im Blog, denke ich ich er hat seine Arbeit sehr gut gemacht. Ich denke aber auch, egal wer Bürgermeister ist , hat in diesem Blog sowieso einen schweren Stand .

  4. gegangener Bürger // 16. Mai 2019 um 18:57 //

    Wie gesagt als parteiloser BM hätte ich ab da wieder Zeit! Hatte ich im vorherigen Bericht schon angemerkt ;-)!

  5. Leute, ich bitte hier keinen „shitstorm“ zu entfachen. Höflichkeit, Anstand, Etikette nicht aus den Augen verlieren.

    DANKE!

  6. Brigitte // 16. Mai 2019 um 18:41 //

    Super finde ich zu der Nachricht ja das Foto: ist das neben Herrn Kerkhoff nicht die Katze vom verkauften Kattenborg-Nachbarschafts-Grundstück? Ist das Provokation oder Zufall?
    Ich weine dem Herrn keine Träne nach, der Tiefpunkt an Desinteresse, Mauschelei, Verschleiern, zurückhaltende oder keine Informationspolitik etc. war mit Herrn Kerkhoff erreicht. Es kann nur besser werden.

  7. Sehr schade nur das er da erst öffentlichen drauf angesprochen werden muss bevor er dazu selbst Stellung nimmt. Wir hatten diese Info schon vor einigen Wochen, dass es wohl so kommen wird.

  8. Sebastian // 16. Mai 2019 um 18:16 //

    Der sollte Pfarrer in Rhede werden?!

  9. Bürger // 16. Mai 2019 um 17:52 //

    Das ist die beste Nachricht die ich seit langen gelesen habe, besser wäre er würde jetzt schon gehen, jetzt wo der BM die Stadt Gescher kaputt gemacht hat haut er ab.Arme Stadt Bocholt

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: