Newsticker

Kerngesunder Wanderfalken-Nachwuchs im Turm der Pankratiuskirche

Gescher (fjk). Hätte Gescher nicht schon ein Wappen.. sie hätten gewiss das Zeug dazu: Die Wanderfalken im Turm der Pankratiuskirche. Das seit ein paar Jahren dort brütende Pärchen hat auch in diesem Jahr Nachwuchs bekommen. Der Naturschützer Thorsten Thomas von der AG Wanderfalkenschutz des NABU freut sich: „Drei stramme Jungs, gesund und quicklebendig.“

Thomas hat den Wanderfalken im Turm der Pankratiuskirche in der vergangen Woche einen Besuch gemacht. Er habe den Nachwuchs beringt und registriert. Aktuell gebe es im Kreis Borken 6 Brutpaare mit 11 Jungen, sagt er im Gespräch mit GescherBlog.

Lebten Wanderfalken früher vor allem zwischen Felsen, zieht es sie heute auch in städtische Gegenden. Die Anzahl der Naturbrutplätze für den Wanderfalken spielen für den Erhalt des Bestandes fast keine Rolle mehr. Türme und Bauwerke mit 100 mtr. Höhe und mehr bieten nicht nur schöne Aussicht, sondern auch gute Brutplätze und Schutz vor Feinden.

Thorsten Thomas von der AG Wanderfalkenschutz des NABU muss für seine Zöglinge hoch hinaus.

Die „künstlichen“ Nistplätze, wie in der Pankratiuskirche,  sind der einzige Grund, dass sich die Wanderfalkenbestände in den letzten 10 Jahren leicht erholt haben. Etwas mehr als 200 Brutpaare gibt es in NRW.

Die Wanderfalken waren in NRW schon mal ganz verschwunden.“ Gründe waren der Einsatz von Pestiziden sowie die Jagd auf die Eier und die Abneigung der Brieftaubenzüchter, die auf eine Dezimierung des Wanderfalken drängen. Tauben sind ein beliebtes Beuteschema der Falken.

Für die Gescheraner Brieftaubenfreunde hat Thorsten Thomas eine erfreuliche Nachricht. „Trotz intensiver Suche im Federmeer der Brutunterlage im Nistkasten habe ich keinen Taubenring finden können. Das ist  aussergewöhnlich. Die Falken in Gescher scheinen wohl eher die Stadttauben auf dem Speiseplan zu haben.“

Der BLUMENFREUND am Campus.. BUY LOCAL

1 Kommentar zu Kerngesunder Wanderfalken-Nachwuchs im Turm der Pankratiuskirche

  1. Heiner von dem Berge // 20. Mai 2019 um 13:19 //

    Sehr schön, weiter so!!!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: