Newsticker

Gewerbeansiedlung: Keinen Blankoscheck für Mr. X

Geheimnisvolle Gewerbeansiedlung im Industriegebiet Süd-West

Gescher (fjk). Mit einer seltsamen Vorgehensweise überraschte kürzlich der Bürgermeister die Mitglieder des Hauptausschusses. Er wollte einen Blankobeschluss für die Ansiedlung eines Unternehmens im Industriegebiet Süd-West, aber weder den Namen des Investors nennen noch den des durch den Investor anzusiedelnden Gewerbes. 

Der Bürgermeister möchte einen weltweit agierenden Anlagenbauer mit 150 Arbeitsplätzen nach Gescher holen. 12.000 qm beste Lage soll das  Gewerbegrundstück sein. Ein mehrstöckiges Verwaltungsgebäude soll errichtet werden.

Der Haken: Der Anlagenbauer baut nicht selbst sondern über einen Investor. Nur der Bürgermeister kennt bisher die Identität von Investor und Anlagenbauer. Aus dem Ausschuss wurde ein Steuersparmodell „gewittert“. Hier arbeiten, Gewinne auf irgendeiner Insel versteuern, so die Befürchtung. Tschüss Gewerbesteuer.

Dem Ausschuss war die Vorgehensweise suspekt, selbst die GRÜNEN als verwaltungsnahe Fraktion, wollten dem nicht zustimmen. Man wolle wenigstens wissen, was dort angesiedelt werden soll.  Zustimmung signalisierten nur die Christdemokraten. Die anderen Fraktionen beharrten auf mehr Informationen und fanden die Vorgehensweise der Verwaltung befremdlich.

Um einen „Vollabsturz“ zu vermeiden, zog der Bürgermeister die Beschlußvorlage zurück. Jetzt will er Investor und Anlagenbauer über die Diskussion im Hauptausschuss berichten. Möglicherweise wird er schon kurzfristig das Geheimnis von Mr. X lüften. Er wolle um die Ansiedlung des Betriebes kämpfen, wird der Bürgermeister zitiert. 

Donnerstag vormerken: „Spareribs Buffet“ in Stein`s Landhaus Capellen

3 Kommentare zu Gewerbeansiedlung: Keinen Blankoscheck für Mr. X

  1. Klosterei // 19. Juni 2019 um 19:04 //

    150 Arbeitsplätze sind ja eigentlich sehr gut für Gescher, aber nicht für jeden Preis ,am besten keine Gewerbesteuern bezahlen , und Menschen ohne Tarifanbindung bezahlen das wäre der Obergau , aber das steht ja noch in Bürgermeisters Sternen , ich arbeite zufällig in Bocholt bei einem großen Unternehmen , ich werde meine Kollegen auf den Laufenden halten , kann ja gut ausgehen ???

  2. Angenommen ich bin an Gewerbefläche interessiert – welchen loyalen Ansprechpartner würden Sie mir zutragen? – Ich habe da Interessenten.

  3. Ein Bürger // 17. Juni 2019 um 19:22 //

    Unser Bürgermeister wie er leibt und lebt, anders kennen wir ihn schließlich nicht…

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: