Newsticker

Windkraftanlagen: „Die aktuelle Genehmigungslage ist fatal“

In Gescher geht man von planmäßiger Umsetzung der Projekte aus.

Gescher (fjk). „Die aktuelle Genehmigungslage bei Windkraftanlagen ist fatal und stellt einige Unternehmen der Branche vor existenzielle Herausforderungen,“ das schreibt der Bundesverband Windenergie heute in einer Pressemitteilung. Der Neubau von Windkraftanlagen sei praktisch zum Stillstand gekommen. Von Januar bis Mitte Juli 2019 wurden in Deutschland lediglich 97 Anlagen an Land mit einer Gesamtleistung von 323,5 Megawatt neu installiert. 

In den Jahren 2014 und 2015 wurden ca.  4.000 Megawatt (MW) Windenergieprojekte genehmigt. Im Ausnahmejahr 2016 waren es vor dem Start ins Ausschreibungsverfahren sogar 9.000 MW. In den Folgejahren dann nur noch 1.400 MW.

Das liege nicht nur an der Leistungsfähigkeit der Genehmigungsbehörden, sondern an expliziten Genehmigungshemmnissen, die Genehmigungsverfahren deutlich in die Länge zögen oder sogar scheitern ließen. Die durchschnittlichen Verfahrensdauern hätten sich verdreifacht. Ferner nähmen Widerspruchsverfahren und Klagen gegen erteilte Genehmigungen massiv zu. Eine extrem lange Dauer der gerichtlichen Verfahren verschärfe zusätzlich das Problem.

Franz van Üüm, Geschäftsführer der hiesigen Gescher Bürgerwind GmbH, hat Verständnis für die Klagen des Verbandes. Direkt sei Gescher aber z. Zt.  nicht betroffen. „Wir befinden uns auf der Grundlage eines rechtsgültigen Flächennutzungsplanes,“ so van Üüm.  Aktuell würden in den Bauerschaften 5 Anlagen gebaut, weitere 5 seien beim Kreis im Genehmigungsverfahren. Er rechne mit den Baugenehmigungen bis Ende dieses Jahres.

Erst in der vergangenen Woche zeigte eine Analyse der Fachagentur Windenergie an Land (FA Wind), dass derzeit über 9.400 MW Windenergieleistung durch Klagen, Drehfunkfeuer-Konflikte oder militärische Belange in ihrer Umsetzung blockiert werden.

So wie die Energiewende ein Werk der gesamten Gesellschaft ist, müsse auch der Genehmigungsstau durch die verantwortlichen Akteure in den verschiedenen politischen Ebenen konstruktiv aufgehoben werden, fordert der Bundesverband. 

Der vom Verband erstellte Aktionsplan zeigt,  es gibt nicht nur einen Hebel, sondern viele kleine Stellschrauben, mit denen die sich die Hemmnisse der Windenergie kurzfristig beseitigt lassen.

Lies hier mehr zum Thema: Windkraft in Gescher

*Foto/Video: BBW

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: