Newsticker

Diensthund „Burli“ in Gescher schwer verletzt

Der siebenjährige Malinois von zwei Hunden angegriffen

Gescher (ppp). Schwer verletzt wurde am Montagabend der Diensthund Burli in seiner Freizeit. Zwei freilaufende Hunde hatten in einem Wohngebiet in Gescher ein Grundstück verlassen und sich auf den angeleinten Diensthund gestürzt. Er war mit seinem Herrchen spazieren.

Der siebenjährige Malinois ist nun knapp zwei Wochen „krankgeschrieben“. Nicht nur der vierbeiniger Kollege ist stinksauer auf die beiden ausgebüxten Tiere, so die Polizeistelle Borken auf ihrer Facebookseite.

In diesem Zusammenhang bittet die Polizei: „Passen Sie auf Ihren Hund auf – immer!“

Foto1: Motiv/kein Original, Videoclip original.

Der BLUMENFREUND am Campus.. BUY LOCAL

1 Kommentar zu Diensthund „Burli“ in Gescher schwer verletzt

  1. Customer // 8. August 2019 um 19:49 //

    Unglaublich! Es wundert mich, dass das nicht häufiger passiert. Leider sieht man oft, dass Hunde entweder von vornherein gar nicht angeleint werden, frei nach dem Motto „der tut nix“, oder aber wie in diesem Fall unbeaufsichtigt das Grundstück verlassen können, weil niemand aufpasst.
    Mir ist es auch schon mal passiert, dass ich arglos an einem Grundstück vorbei gefahren bin und von einem Hund, der damit wohl nicht einverstanden war, „fixiert“ wurde. Die Ängste, die man da ausstehen muss, sind unbeschreiblich.
    Ich verstehe nicht, wieso einige Leute ihrer Verantwortung als Hundehalter nicht gerecht werden.
    Für Menschen, die Angst haben oder aber ihren Hund ordnungsgemäß angeleint haben und sich daher kaum gegen solche Angriffe wehren können,ist es ein absolutes „Spießrutenlaufen“!

    Schade, dass die Menschen, die ihren Hund vernünftig „führen“,(und das macht der Geschädigte!), am Ende die sind, die das Nachsehen haben.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: