Newsticker

Neues Gewässer für Moorfrösche in der Fürstenkuhle

Naturschutzverein Gescher und Kreis Borken stellen Projekt vor

Gescher (fjk). Das Naturschutzgebiet „Fürstenkuhle“ in Hochmoor beheimatet eine der größten Moorfroschpopulationen in NRW. Das soll nicht nur so bleiben, sondern der Naturschutzverein Gescher-Hochmoor möchte die Bestände sichern und weiter ausbauen: Mit einem neuen Kleingewässer. Heute stellte der Kreis Borken das Projekt vor Ort der Öffentlichkeit vor.

Durch das temporäre Gewässer sollen weitere Laichhabitate für Amphibien generell geschaffen werden. Auch NRWs seltenste Amphibienart, die Knoblauchkröte, ist hier beheimatet.

Planung und Umsetzung des Projektes ist eine Gemeinschaftsmaßnahme zwischen Kreis Borken und dem Naturschutzverein Gescher-Hochmoor. Vorsitzender Matthias Homann betonte, dass die Realisierung dieses ambitionierten Vorhabens nicht ohne Spender und Sponsoren möglich gewesen wäre. Er begrüßte stellvertretend Philipp Schulte von der Sparkasse Westmünsterland.

Die 80 cm tiefe Blänke wird auf einer extensiven Weide angelegt. Albert Kerkhoff, Naturfreund und Teichbesitzer, regte eine größere Tiefe an. Viel Trockenheit, wenig Wasser das könne zu Problemen führen, meinte er. Der Kreis befürchtet das nicht: „Es ist beabsichtigt, dass die Blänke zeitweise trocken geht,“ erwiderte Projektleiter Patrick Lückel. (siehe separate Video-Stellungnahme)

Auch wurde sehr über das Thema Klimawandel diskutiert. Welche Auswirkungen kann das auf die Moorgebiete generell und speziell in Hochmoor haben. Kordula Blickmann, Leiterin des Fachbereichs Natur & Umwelt, stellte klar, der Kreistag habe beschlossen im Rahmen des Klimaschutzes sich besonders für die Moorgebiete im Kreis zu engagieren. (siehe separate Video-Stellungnahme)

Die Kosten der Maßnahme belaufen sich auf 16.000 Euro. 12.000 davon steuert der Verein aus seinen Mitteln bei. Homann bedankte sich auch bei Josef Schürig, dem ehemaligen Vorsitzenden des Vereins, und Dr. Kleine. Sie hatten sich besonders engagiert um Spender bemüht.

Der NEUE Blumenfreund – BUY LOCAL funktioniert!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: