Newsticker

Bürgermeister Kerkhoff: „Wie peinlich ist das denn?“

"Kandidat Kerkhoff" belehrt Ratsmitglieder und kritisiert CDU-Fraktion

Gescher/Bocholt (fjk/mib) Bürgermeister Kerkhoff, CDU,  will Bürgermeister in Bocholt werden. -GescherBlog berichtete- Der CDU-Stadtverband hat erklärt den (Noch)Bürgermeister von Gescher als ihren Kandidaten in das Rennen um den Chefposten im Bocholter Rathaus schicken zu wollen. Doch schon jetzt greift „Kandidat Kerkhoff“ in die Tagespolitik der Stadt ein… was nicht jeder gut findet

Die städitische Wohnungsbaugesellschaft von Bocholt -EWIBO-  befindet sich in heftigen Turbulenzen.  Der Streit um Aufgaben, Qualität, Zukunft und Personal der Gesellschaft spaltet Verwaltung und Politik und wird aktuell heftig in der Bocholter Öffentlichkeit diskutiert.

Für Unmut sorgt jetzt eine Stellungnahme des „designierten Bürgermeisterkandidaten“ Thomas Kerkhoff. Er mische sich darin massiv in die internen Angelegenheiten der Bocholter Stadtverordnetenversammlung ein. Er belehre die Ratsmitglieder und kritisiere indirekt sogar die CDU-Fraktion im Rat, heißt es empört aus Bocholt.

Der Bürgermeister von Gescher stellt Qualifikation und Sachkompetenz, der 100prozentigen städtischen Tochter -EWIBO-  in Frage. Im Wohnungsbau sei bei heutigen Grundstückspreisen und Baukosten sehr hohes Knowhow gefordert, um termingerecht und kosteneffizient Wohnungen zu erstellen. Dies gelte insbesondere im geförderten, sozialen Wohnungsbau. In einer Pressemitteilung der CDU stellt er fünf Thesen zur Entscheidung in der Stadtverordnetenversammlung auf.

Berthold Blesenkemper, MADE IN BOCHOLT.

„Wie peinlich ist das denn! Der Mann ist noch nicht einmal von seiner eigenen Basis gewählt, sondern lediglich von der Findungskommission vorschlagen und wird schon als Ein-Mann-Löschtrupp in die lodernden Flammen vorgeschickt, um an allen Ecken und Enden gleichzeitig Gegenfeuer zu legen.“

..so kommentiert Berthold Blesenkemper vom Bocholter Online-Magazin MADE IN BOCHOLT die Einmischung von Thomas Kerkhoff in die Tagespolitik seiner Stadt. Kerkhoff solle offenbar in der Bocholter CDU das erklären, was viele in der CDU-Fraktion denken. Diese sei gespalten und werde nur noch durch den Fraktionszwang zusammengehalten.

Der NEUE Blumenfreund – BUY LOCAL funktioniert!

4 Kommentare zu Bürgermeister Kerkhoff: „Wie peinlich ist das denn?“

  1. unzufriedener Bürger // 18. Oktober 2019 um 10:36 //

    Auf Nimmerwiedersehen …

  2. Gescherbürger24 // 18. Oktober 2019 um 08:56 //

    Diese Einmischung wäre nicht nötig gewesen
    Allerdings finde ich es schade das er geht. Ich meine, nach der Ära Kucharz hat er vieles zum Wohle der Stadt Gescher bewegt. Klar hat er auch Fehler gemacht oder sich falsch verhalten, aber für Gescher auch sehr viel gutes

  3. gegangener Bürger // 17. Oktober 2019 um 10:12 //

    Dem BM ist und kann nichts peinlich sein bei dem Selbstbewusstsein, nur wie lange noch?
    Meine Meinung, nicht wieder löschen, das macht man ja mal immer gern wieder ;-)!

  4. Ist ja typisch. Hier hinterlässt er verbrannte Erde und will nun nach Bocholt. Was geht in dieser Welt und Zeit…

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: