Newsticker

Kindergartenneubau: Grundstückstausch mit Kirche noch nicht perfekt

Gescher (fjk). Die aktuelle Bedarfsplanung des Kreise Borken für die Kindergärten der Stadt Gescher liegt vor und weist einen hohen zusätzlichen Bedarf aus. -Lies hier- Es sei ein besonderer Bedarf im U3-Bereich festgestellt, erläuterte die  erste Beigeordnete Kerstin Uphues in einem bemerkenswert kurzen Tagesordnungspunkt in der Ausschusssitzung am Mittwochabend. 

Kerstin Uphues

Die Eltern gäben ihre Kinder immer früher in den Kindergarten und man brauche für ein U3-Kind einen weitaus höheren Platzbedarf  als für ein Kind in einem Alter von über 3 Jahren, so Uphues. Für Gescher werden demnach im nächsten Jahr 30 Kindergartenplätze mehr gebraucht. 2021 rechnet der Kreis mit einem Überhangbedarf von 53 Plätzen. Man sei mit allen Trägern im Gespräch, um den erhöhten Bedarf abzudecken. Zudem suche man nach einer Immobilie für eine Großtagespflegestelle.

Hendrik Wenning

Nach dieser knappen Einleitung war das die Öffentlichkeit sehr interessierende Thema beendet. Die Ausschussmitglieder verzichteten auf eine  Diskussion, um diese im nichtöffentlichen Teil zu führen.

Dort erläuterten Pfarrer Wenning und der Referatsleiter der Zentralrendantur Borken Dieter Horstick ihre Vorstellungen zum möglichen Neubau eines Kindergartens mit zusätzlicher Gruppe als Ersatz für den sanierungsbedürftigen Marienkindergarten auf der Twente.

Insofern dürfte die Ankündigung der 1. Beigeordneten im öffentlichen Teil, man sei mit allen Trägern im Gespräch, zu relativieren sein. Die Ausschussmitglieder sahen auf jeden Fall weiteren Beratungsbedarf. Eine Entscheidung über den Tausch einer Grundstücksfläche soll nun in der Ratssitzung in der nächsten Woche getroffen werden.

Der NEUE Blumenfreund – BUY LOCAL funktioniert!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: