Newsticker

S-Bahnnetz für das Münsterland geplant

Neun Linien im 30-Minuten-Takt

Gescher/Münster (pd). Die vier Münsterland-Kreise und die Stadt Münster wollen ein S-Bahn-System aufbauen. Bis 2030 soll es fertig sein und möglichst viele Menschen dazu bewegen, auf die Schiene umzusteigen. Die Pläne dazu haben Stadt- und Kreisvertreter am Montag (02.12.2019) in Münster vorgestellt.

Das neue S-Bahn-System soll aus 9 Linien bestehen. Sie sollen im 20- bis 30-Minuten-Takt fahren. Dazu werden bestehende Regionallinien um weitere Gleise ergänzt oder alte Strecken reaktiviert. Pro Jahr sollen die Züge 19 Millionen Kilometer fahren, bislang sind es elf Millionenen.

*Quelle: wdr

3 Kommentare zu S-Bahnnetz für das Münsterland geplant

  1. Ein Bürger // 3. Dezember 2019 um 19:23 //

    @Dorfbewohner, sie schrieben „Alternativ: die Politik macht das Auto fahren deutlich teurer und unangenehmer, dann ist man vielleicht gezwungen umzusteigen.“. Genau das hat die Regierung vor. Mit der neuen CO2 Steuer soll der Spritpreis in den nächsten Jahren schrittweise deutlich teurer werden.

  2. Dorfbewohner // 3. Dezember 2019 um 13:42 //

    Das wird doch nur genutzt, wenn man auch bis zu den Bahnhöfen kommt. Wenn aber nur 8 mal am Tag ein Bus fährt, gibt man bestimmt nicht das eigene Auto auf. Und wenn ich ein Auto habe, warum sollte ich dann für die astronomisch hohen Bahntickets im „Nahverkehr“ zahlen? Bahnfahren lohnt sich nur, wenn man in der direkten Nähe eines Bahnhofs wohnt, ein gutes Bus-Netz hat und viele Fernfahrten unternimmt, denn diese lohnen sich gegenüber der Autofahrt.
    Alternativ: die Politik macht das Auto fahren deutlich teurer und unangenehmer, dann ist man vielleicht gezwungen umzusteigen.

    Und versteht mich nicht falsch, als Student in einer Großstadt bin ich ausschließlich Bus und Bahn gefahren, aber das kann man nicht mit dem Westmünsterland vergleichen.

  3. Tja, hätten wir mal die gleisen noch 🙂

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: