Newsticker

Bau der Tank- und Rastanlage Hochmoor hat begonnen

Bund investiert 22 Millionen Euro in das Projekt, Hochmoor profitiert davon.


Gescher (fjk). Mehr als 140 neue Stellplätze für LKW sollen an der A31 künftig Entlastung für den Güterverkehr bringen. NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst, Gernot Deußen, Ministerialrat im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, sowie Straßen.NRW-Niederlassungsleiter Manfred Ransmann haben heute mit dem feierlichen 1.Spatenstich den Startschuss für den Ausbau der Parkplätze Gescher-Hochmoor zu einer Tank- und Rastanlagen gegeben.

Die Anwesenheit von RTL, WDR, weiteren Medien und natürlich GescherBlog unterstrich die Bedeutung des Anlasses. Verkehrsminister Hendrik Wüst, extra aus Düsseldorf angereist, freute sich über den fast reibungslosen Ablauf der Planungsphase. Es gab zwar Einwendungen aber keine Klagen. „Sonst hätten wir noch länger gebraucht.“

Mehrere „Festredner“ hoben die Verdienste des in der Planungsphae dafür zuständigen Mitarbeiters der Flurbereinigungsbehörde Coesfeld hervor. Thomas Bücking sei letztlich „das Zünglein an der Waage“ zum Erfolg des Projektes gewesen. Auch Verkehrsminister Wüst lobte namentlich den Einsatz von Bücking.

Thomas Bücking (Bild oben rechts) sieht das Erfolgsrezept im Vertrauen das die betroffenen Bauern ihm entgegen brachten. In einem Fall sei der Flächenverlust vielleicht sogar existenzbedrohend gewesen. Mit den zur Verfügungen stehenden Tauschflächen konnten zufriedenstellende Lösungen ausgehandelt werden. Es sei zu keiner Enteignungsmaßnahme gekommen.

Rund 22 Millionen Euro investiert der Bund in den Ausbau der Parkplätze Gescher-Hochmoor. „Die größte, öffentliche Investition die je in Hochmoor vielleicht sogar in Gescher getätigt wurde,“ bemerkte Bürgermeister Kerkhoff. Er ist sich sicher, dass der Ortsteil Hochmoor davon profitiert.

Zusätzlich zu den neuen Parkplätzen, der Tankstelle und Raststätte wird in Fahrtrichtung Emden auf der neuen Anlage Gescher-Hochmoor eine Kontrollstelle mit separater Wiegespur des Bundesamtes für Güterverkehr (BAG) eingerichtet. Auf der Wiegespur werden zukünftig Fahrzeuge mit geeichten Radlastwaagen gerichtsverwertbar nachverwogen.

Mehr als 500 Meter Lärmschutzwände schirmen die beiden Tank- und Rastanlagen auf der Ost- und Westseite vom Verkehr ab. Als Sichtschutz zum Umland sind bepflanzte Wälle vorgesehen. Für jede Rastanlage wird zudem eine Regenwasserbehandlungsanlage gebaut, damit belastetes Oberflächenwasser nicht ungeklärt in die Umwelt gelangt.

Bürgermeister Thomas Kerkhoff kam mit dem „Goldenen Buch“ der Stadt Gescher unter dem Arm zum Spatenstich der Tank- und Rastanlage Hochmoor. Verkehrsminister Hendrik Wüst, CDU, trug sich darin gern ein. In das „Goldene Buch“ der Glockenstadt haben sich bekannte Persönlichkeiten der Zeitgeschichte eingetragen, wie z. B. der legendäre Außenminister Hans-Dietrich Genscher, FDP.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: