Newsticker

„Friday gegen Altersarmut“: Keine Demo am 24. Januar in Gescher

Vieles deutet auf Verbindungen der Gescheraner Gruppe zur rechten Szene hin.

Gescher (fjk). Bundesweit soll es am 24igsten in vielen Städten eine Demo gegen Altersarmut geben. Eine Gruppe aus Gescher mit der Sprecherin Gabriele Merkel hatte auch  für Gescher eine Demonstration angemeldet. Die ist nun abgesagt, bestätigt die Verwaltung auf Anfrage.

Auf ihrer Facebookseite teilt Organisatorin Gabriele Merchel  mit: „Ich werde, hier in meiner Stadt, massiv gemobbt, bzw. massivst mit diskriminierenden Artikeln bombardiert, die mich direkt/indirekt dazu auffordern, das Ganze doch lieber sein zu lassen. Die Mahnwache findet auch nicht mehr statt.“ Sie habe sogar Gewaltandrohungen bekommen. Die Organisatorin sieht sich in der Opferrolle.

Grundsätzlich geht der Vorwurf an die „Fridays gegen Altersarmut- Bewegung“, sie sei  rechts dominiert. Eine besondere Rolle spielt ein Heinz Madsen. Er gilt als Gründer und Initiator des Protestes.  Gern zeigt er sich mit einem sogenannten Thor-Hammer um den Hals, einem mythologischen Symbol, das die extreme Rechte für sich entdeckt hat. Die Facebook-Gruppe „Omas gegen rechts“ warnt vor Madson und bezeichnet ihn als „scheinbar rechtsextreme und kriminelle Person.“

Heinz Madsen

Der Vorwurf an die Gescheraner Gruppe, sie sei in der Gefolgschaft dieses Rechtsradikalen, kann nicht widerlegt werden. Die Gescheraner Organisatorin, die noch in der vergangenen Woche behauptete, Madsen nicht einmal zu kennen, steht unzweifelhaft in seiner geistigen Nähe. Das belegt ein Schriftstück, das GescherBlog exklusiv  vorliegt. Darin schreibt die Gruppe an Madsen Folgendes (Ausschnitt):

..die Sprecherin der Gruppe, Frau Merchel, ist völlig verunsichert und hat -öffentlich so eingeschüchtert- Sätze formuliert , die nicht dem entsprechen, was sie wirklich denkt und antreibt… Und wörtlich weiter: „…Ich verbürge mich für Gabi und alle Mitglieder,  dass wir voll hinter deiner Sache stehen. Ich werde der Gabi auch vorschlagen, das ich mich in Zukunft in den Wind stelle, denn mich schüchtert man nicht ein.“

Der hier schreibt ist einer von zwei Männern in der Gruppe (6 Frauen, 2 Männer.. davon nur 3 Personen aus Gescher) und heißt Alexander Türk.  Er ist der eigentliche Kopf der Gruppe. Der Ahauser Rechte Türk, im Netz auch als „ALI“ unterwegs,  ist ein glühender Anhänger des besagten Heinz Madsen und versuchte am Wochenende, die Gruppe die deutliche Auflösungserscheinungen zeigte, in der „großen Bewegung“ zu halten. Der zweite Mann äußert sich ähnlich radikal unter dem Pseudonym „armin“ im Netz.

Frau Merchel stand für ein Gespräch bzw. eine Stellungnahme nicht zur Verfügung.

Franz-Josef Kunst

meint: Ein Verlierer steht auf jeden Fall schon fest. Das ist die ursprünglich gute und richtige Absicht, etwas gegen Altersarmut zu tun. Traurig, dass Rechtsextreme dieses Thema vor ihren Karren gespannt und damit kaputt gemacht haben. Ein Scherbenhaufen.

Um das klar zu sagen, die Gescheraner Gruppe um Gabriele Merchel ist keine „Braune Zelle“.  Ich würde sie eher als „Stammtischrechte“ bezeichnen aus denen die AfD -leider- ihr Wählerpotential zieht. Ein anderes Kaliber ist da schon der Ahauser Alexander Türk, ein typischer Rechter und Systemverweigerer. Vor dem hätten die „Gescheraner Damen“ sich besser hüten sollen.

Fazit: Sich um das Thema Altersarmut zu kümmern.. dazu sind wir alle aufgerufen, sogar verpflichtet. Deshalb darf das Thema jetzt nicht abgehakt werden.

 

Der Frühling ist schon da.. beim BLUMENFREUND, direkt am Campus.

9 Kommentare zu „Friday gegen Altersarmut“: Keine Demo am 24. Januar in Gescher

  1. @Volker: Der Steiger kann mich mal.
    @Patrick: Hobbyanwalt? Schon mal was von einer Rechtsschutzverdicherung gehört?
    Schon mal das Impressum gelesen?Was haben Ankündigungen von rechtlichen Maßnahmen mit Einschüchterung zu tun? Ist doch eher eure Taktik.

  2. Patrick // 14. Januar 2020 um 06:55 //

    Hallo Ali
    Ich habe noch etwas wichtiges vergessen, weil du ja unzweifelhaft im Kampf gegen unser „totalitäres Staats- und Mediensystem“ in Deutschland bist:

    Alles Markieren- Kopieren, neue Email an NRW Verfassungsschutz, poststelle(at)im.nrw.de – Einfügen – kurzes Anschreiben, fertig.

    PS: Mach doch gerade einen längeren Termin bei deinem Herrn Anwalt!

  3. G.v.St. // 13. Januar 2020 um 23:39 //

    Gesinnungsdikta…was?
    Angeschossen?
    Lass es lieber bleiben oder schick das Chefchen!

  4. Patrick // 13. Januar 2020 um 23:37 //

    Hallo Ali
    Dein Rechtsanwalt wird dir gerne für viel Geld erklären, dass Fjk hier sehr rechtssicher und vorsichtig agiert.
    Dein Post ist hingegen voll von Beschuldigungen, bitte dann auch mal deinem Anwalt zeigen.
    Die Gruppe in Gescher scheint zum Glück am Ende, die Wahrheit kommt meistens halt doch aus.

    @fjk nicht einschüchtern lassen und herzlichen Dank für ihre wertvolle Arbeit

  5. Volker Puttmann // 13. Januar 2020 um 23:25 //

    Moin Herr Türk,

    selten so einen Dünnschiss gelesen.
    Viel Spaß beim Drucken!

    Glück auf,
    der Steiger kommt

  6. Danke schön. Jeder rational und normal denkende Mensch wird erkennen das ich die Sache FgA unterstützen möchte. Und es auch sagen kämpfen werde das Menschen der politischen Mitte von Linksextremisten derart angegriffen werden, wie es hier für jeden gut sichtbar vorgeführt wird. Om Rahmen einer Gesinnungsdiktatur.Der Text stammt aus einem privaten Chat.Kann mir nicht vorstellen das es rechtens ist Nachrichten aus einem Privat Chat zu veröffentlichen. Das wird mein Rechtsanwalt mir erklären. Es besteht jetzt die Möglichkeit das man sich trifft und sich hinsetzt und wie erwachsene Menschen mal unterhält.Anschließend deine Aussagen widerrufen werden. Das können wir gerne machen. Oder ich gebe das Geschriebene an meinen Anwalt weiter. Üble Nachrede von dir, Volksverhetzung und Aufruf zur Gewalt von Birgit werde ich dann zur Anzeige bringen. Das wird dann morgen Abend passieren.

  7. Mandy Hausten // 13. Januar 2020 um 23:06 //

    Super fjk! Tolle Recherche! Von Rechten darfst du Dir nicht die Butter vom Brot nehmen lassen! Mach weiter so!

  8. @Alexander Türk.. alias ALI
    Wir haben den ganzen „Bittbrief“ an Herr Madsen nicht veröffentlicht, nun ja.. weil wir Sie schonen wollten. Wenn Sie uns das zum Vorwurf machen, geht das natürlich auch anders. Ganz wie Sie möchten. Hier also der volle Wortlaut. Möge sich der geneigte Leser selbst eine Meinung bilden, mit wem er bei der nun abgesagten Demo auf dem Rathausplatz gestanden hätte.

    ___________________________________________________________________________

    Hallo Heinz! (Anmerkung: Heinz Madsen)

    Mein Name ist Alexander und ich muss Dich über den Account meiner Frau anschreiben, weil meine 3 mal wieder so eingeschränkt sind, das ich auch keine Nachrichten mehr über den Messanger verschicken kann.

    Als aller erstes ein großes Dankeschön für diese Bewegung, die du auf den Weg gebracht hast. Menschen wie Du und auch Peter Weber geben uns, die dieses verbrecherische System auch verachten, Hoffnung und eine Stimme.

    Nun zu meinem Anliegen. Ich gehöre der Ortsgruppe Gescher an. Diese hatte zum Ansprechpartner eine sehr engagierte Dame, die mit Herzblut auch unser erstes Treffen organisiert hatte. Wir sind im Kern ca. 8 Personen, die wirklich mit agieren wollen. Wir haben uns Gedanken gemacht in einer What`s App Gruppe und es brennt uns allen unter den Nägeln. Ein Mitstreiter dieser Gruppe, darf sich in 2 Jahren auf 850 Euro Rente freuen.

    Jetzt ist es so, dass ein Schreiber des -GescherBlog. de- einen Artikel rausgegeben hat, in dem er die ganze Bewegung und ganz besonders auch Dich persönlich, aufs übelste denunziert. Ich denke das ist ein Fall für den Rechtsanwalt. Ich habe den getippten, sorry für den Ausdruck, Dünnschiß ausgedruckt eingescanned und möchte ihn Dir auch zukommen lassen.

    Der Verfasser, F.J Kunst hat unsere Sprecherin Gabi Merchel sogar telefonisch dermaßen unter Druck gesetzt, dass sie völlig verunsichert und auch eingeschüchtert Sätze formuliert hat, die nicht dem entsprechen, was sie wirklich denkt und sie antreibt. So viel wie ich wieß ist unsere Gruppe nicht mehr gelistet. Also hat der Denunziant; F.J Kunst gewonnen, wenn die Ortsgruppe Gescher nicht weitermachen kann.

    Es sind alle wirklich betrübt und deswegen sitze ich jetzt hier und schreibe. Ich bitte dich uns wieder aufzunehmen und ich verbürge mich für Gabi und alle Mitglieder,  dass wir voll hinter deiner Sache stehen. Ich werde der Gabi auch vorschlagen, das ich mich in Zukunft in den Wind stelle, denn mich schüchtert man nicht ein.

    Im Gegenteil. Das ist Motivation. Ich war , als die #Auftehen Bewegung gestartet ist voller Energie und musste dann entsetzt feststellen das, die ganze Anfangsdynamik durch Querulanten und Denunzianten,die keine Meinung außer die extrem Linke geduldet haben zertstört wurde. Politische Grabenkämpfen in den eigenen Reihen, Jetzt dümpelt diese Gruppe vor sich hin mit Leuten die gegen Rechts kämpfen. Wir wollen nach oben kämpfen und „Devide et Impera „ soll nicht unsrere Ressourcen verbrauchen Bitte lies den Artikel im Gescher Blog

    ( http://www.gescherblog.de/?p=45140 )

    die Kommentare, die ich dort drunter gegeben habe, entsprechen der Meinung und dem Bestreben der Ortsgruppe Gescher.
     
    Ich wünsche dir auch weiterhin viel Kraft bei deinem Kampf gegen dieses totalitäre Staats und Mediensystem. Wir wollen Dir von ganzem Herzen dabei helfen!
     
    Eine Rückmeldung würde uns alle sehr freuen.
     
    Beste Grüße  von der Ortsgruppe Gescher!
     
    Alexander Türk

  9. Ich weiß nicht wie hoch man auf dem Roß sitzen muss, um zu denken das man so über eine Person schreiben kann, mit der man noch nicht ein Wort persönlich gesprochen hat. Ich stehe politisch in der Mitte. Schon immer. FgA hat mir Hoffnung gemacht etwas gegen den größten von vielen Mißständen etwas tun zu können, mit dem Gedanken das 280.000 Menschen in Berlin nicht ignoriert werden können. Ich habe mich wirklich nicht für die Vergangenheit von Herrn Madsen interessiert, wusste bis vor kurzem nicht mal wer es ist. Mich interessierte die Bürgerbewegung Fridays gegen Altersarmut.Tut sie immer noch. Ich erfahre jetzt gerade wie man sich fühlt wenn man öffentlich denunziert, verleumned und zur Jagt freigegeben wird. Die Birgit ruft zur Gewalt auf“ Die roten Socken und die Jubgs vom Schützenverein sollen mal klare Kante zeigen“, der andere stellt Wohnort und Namen in’s Netz.Ihr braucht die Uniformen. Eine aus dem Kontext gerissene Stelle aus einem privaten Chat wird veröffentlicht. Ja ich stehe voll hinter der Sache “ Fridays gegen Altersarmut“ Wäre der ganze Text veröffentlicht worden, dann hätte man den Schluss daraus gezogen, aber das geht natürlich nicht. Das was hier gerade veranstaltet wird, erinnert an 1933. Menschen die mich kennen, wissen das ich die Verbrechen des Nazi Regimes zutiefst verabscheue. Und der Begriff Nazi für mich die schlimmste Beleidigung ist, die man machen kann. Bin ich regierungskritisch? Auf jeden Fall. In sehr vielen Punkten. Ich denke z. B das die Freihandelsabkommen mit dritte Welt Ländern, die deren heimischen Märkte platt machen, zurück genommen werden müssten, weil deren Wirtschaft, Produktivität nicht mit der europäischen mithalten kann. Das könnte man dann Fluchtursachen bekämpfen nennen. Aber hier wird eine Regierung verteidigt, die den Menschen das als Entwicklungshilfe verkauft.Ich bin sehr vielschichtig mit meinem Unmut über diese GroKo und Brüssel. Nun gut. Lange Rede kurzer Sinn. Das lasse ich mir nicht gefallen. Schreib gerne weiter, ich habe genügend Tinte und Druckerpapier und werde diese Texte sammeln. Auch die Tatsache, das man hier Einsicht in private Chats hat und diese veröffentlicht, finde ich hochinteressant.Wahrscheinlich nicht nur ich.

Kommentare sind deaktiviert.

%d Bloggern gefällt das: