Newsticker

Spielmannszug Hochmoor nutzt Karnevalsumzug zum Protest

Gescher (fjk). „Kritik an der Obrigkeit“ gehört zum Karneval wie singen, tanzen und fröhlich sein. Im Straßenkarneval müssen sich die „Herrscher“ nicht selten den Spiegel ihres Handelns vorhalten lassen. So auch „König Kerkhoff“ aus dem Rathaus zu Gescher. Ihm zeigte der Spielmannszug Hochmoor durch eine bemerkenswerte Protestaktion wie sauer sie auf ihn sind.

Der Bürgermeister hat den Musikern  die Grundlage für einen zumutbaren Übungsbetrieb entzogen. Der bisherige Raum im Erdgeschoss der Grundschule Hochmoor mußte kurzerhand verlassen werden. Nun soll der Spielmannszug Raum an Raum mit der Blaskapelle üben. Der Bürgermeister habe Versprechungen gemacht an die er sich jetzt nicht halte, so die Musiker.

Tambomajorin Heike Emmerich und ihre Mitstreiter hoffen auf Einsicht des Bürgermeisters. „Deshalb haben wir im Karnevalsumzug protestiert.“

Lies hier mehr zum Thema.

5 Kommentare zu Spielmannszug Hochmoor nutzt Karnevalsumzug zum Protest

  1. Ehrenamt wird gebraucht. Und Ehrenamt ist von unschätzbarem Wert. Die Ehrenamtlichen Aktiven leisten ihren Dienst an der Gesellschaft und stellen die eigenen Interessen zugunsten des Gemeinwohls zurück.
    Ein Ehrenamt auszuführen ist nicht als selbstverständlich und kann auch nicht als selbstverständlich hingenommen werden.
    Das Ehrenamt braucht eine Wertschätzende Haltung innerhalb der Gesellschaft.
    Das trifft hier in Gescher nicht zu.
    Da ist Gescher „natürlich anders“.
    Herr Kerkhoff, „Sie haben hier den Vogel abgeschossen“. Glückwunsch

  2. Philipp Trautmann // 13. Februar 2020 um 18:30 //

    Ein sehr toller Protest! Leider scheint sich nichts zu ändern.
    Ich hätte den Protest auch noch besser gefunden, wenn der Spielmannszug nicht musiziert hätte! Vielleicht hätte das allen Leuten die Augen, ach nee die Ohren geöffnet!
    Von der Stadt kommt momentan nichts, leider auch nicht anders zu erwarten.
    Man ist erstaunt das im Prinzip rein gar nichts passiert. Nicht mal Zuspruch von anderen Vereinen!
    Vielleicht wird der Missstand erst erkannt, wenn es zu spät ist. Es werden so einige Feste durch den Spielmannszug mitgetragen, aber vielleicht fällt es dann auf, wenn der Zapfenstreich mit einer Randale durchgeführt werden muss.
    Dann wird es zu spät sein und man wird sagen, früher war es aber mit Live Musik viel schöner! Kannst du dich da noch dran erinnern… Das waren noch Zeiten…

  3. Sie machen sich stark für den Verein und leisten mit ihrem unermüdlichen Tatendrang einen bedeutenden Beitrag zum Gemeinwohl. Das jeder einzelne vom Spielmannszug Hochmoor freiwillig Zeit in die gute Sache investiert , ist ein starkes Zeichen für eine aktive und vielfältige Zivilgesellschaft . Dieses Engagement ist keine Selbstverständlichkeit und verdient Anerkennung, –
    Herr Bürgermeister!!

  4. Verärgerte Mutter // 12. Februar 2020 um 06:57 //

    So geht man nicht mit Vereine um, die unsere Kinder ehrenamtlich etwas beibringen!!!

    Das ist ein Hobby, dem sie gerne und mit Freude nachgehen. Sie investieren viel Zeit und Arbeit – Dankbarkeit ist für sie Bezahlung genug. Und dennoch wird gerade das Ehrenamt kräftig mit Füßen getreten.
    Man muss sich nicht wundern, wenn es irgendwann keiner mehr macht.
    Echt traurig, Herr Bürgermeister!

  5. Verärgerte Mutter // 11. Februar 2020 um 17:03 //

    So geht man nicht mit Vereine um, die unsere Kinder ehrenamtlich etwas beibringen!!!

    Das ist ein Hobby, dem sie gerne und mit Freude nachgehen. Sie investieren das ganze Jahr über viel Zeit und Arbeit – Dankbarkeit ist für sie Bezahlung genug. Und dennoch wird gerade das Ehrenamt kräftig mit Füßen getreten! Man muss sich nicht wundern, wenn es irgendwann keiner mehr macht.
    Echt traurig

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: