Newsticker

Neue Brandschutzordnung für Mobilheimplatz Eing

Wirkungsvolle Brandbekämpfung wird damit gewährleistet.

Gescher (fjk). Im Zuge der Änderung des Bebauungsplanes Nr. 25 „Hof Eing“ fand am 14. dieses Monats eine Versammlung der Bewohner des Mobilheimplatzes „Eing“ im Theater und Konzertsaal statt. Grund der Veranstaltung war die Vorstellung der neuen Brandschutzordnung für den Platz. Wegen der Bedeutung des Themas hatte Inhaber Thomas Eing persönliches Erscheinen angeordnet.

Die Begrüßung der Anwesenden erfolgte durch Bürgermeister Thomas Kerkhoff. Norbert Brügge, Brandschutzbeauftrager der Firma Kempen  Krause, erläuterte die Grundlagen eines erfolgreichen Brandschutzkonzeptes. Alle Pächter und Bewohner seien verpflichtet an einer wirkungsvollen Brandverhütung mitzuwirken und nach den Regeln der Brandschutzordnung zu handeln.

Brandschutz ist das wichtigste Kriterium beim Betrieb eines Mobilheimplatzes. Um bei einem Brand schnell und effektiv handeln zu können, wurden die Bewohner des Mobilheimplatzes Eing im Theater- und Konzertsaal am Borkener Damm unterwiesen. Foto: Grafschafter Nachrichten

Brüggen wies darauf hin, dass die Wasserleitung „Berkelwasser“ wieder in Betrieb genommen werden müsse. Platzbesitzer Thomas Eing widersprach, er werde aufgrund diverser Vorkommnisse im vergangenen Jahr die Pumpe nicht wieder in Betrieb nehmen, berichten Teilnehmer.  Lt. Hinweis des Brandschutzbeauftragten seien dann die Hausbewohner selbst dafür verantwortlich, einen entsprechenden Hausanschluss, gespeist durch Frischwasser, einzurichten. Erforderlich sei ein Anschluss mit 30 mtr. Schlauch für die erste Brandbekämpfung.

Ralf Blommel von der Freiwilligen Feuerwehr Gescher beleuchtete das Thema Brandschutz aus Sicht der Feuerwehr. Dazu gehörte auch die praktische Unterweisung in die Handhabung eines Feuerlöschers. Wer wollte konnte mit einem Feuerlöscher einen kleinen Brand löschen. Am Ende der Veranstaltung wurden den Teilnehmern die neue Brandschutzordnung überreicht, ebenso Rauchmelder ausgehändigt.

Lies hier: „Dauerwohnen in Zukunft ausgeschlossen“

5 Kommentare zu Neue Brandschutzordnung für Mobilheimplatz Eing

  1. K.Gerster // 7. März 2020 um 10:36 //

    zu Zeitzeuge:

    dass Herr Eing zu bequem ohne Lust und Laune ist glaub ich nicht. Wir haben eigentlich alle Angst vor seinen Reaktionen (Berkelwasser abdrehen. Allerding kann man das jetzt verstehen, denn die Betroffene hat es gut erklaert. Aber wenn Herr Eing einmal im Jahr die Nebenkostenabrechnung verschickt wird explizit darauf hingewiesen wie das Parkverhalten auszusehen hat. Jetzt kommt die Frage auf: ist das ignoranz, dummheit oder bauernschlaeue dagegen zu verstossen. Auch durch die vielen Besucher die hier ganz bestimmte Personen haben werden die Strassenschaeden nicht weniger. Vielleicht sollten die mal zu Kasse gebeten werden. Was wir hier brauchen ist ein Sprecher der die Interessen von uns allen vertritt ohne Herrn Eing in die Suppe zu spucken mit Begabung in Deeskalation.

  2. Zeitzeuge // 3. März 2020 um 15:19 //

    Zur Nachricht von „Bewohner“: Zum Brandschutz gehört allerdings auch das alle Fahrzeuge wie PKW, Wohnwagen und Anhänger nicht mehr auf Grünstreifen und Wiesen geparkt werden dürfen, damit im Ernstfall die Feuerwehr und Rettungsdienst freie Zufahrt hat.
    Dieses steht auch im Pachtvertrag, aber nur wenige Bewohner halten sich an diese Vorschriften. Man kann nur hoffen, daß dieses auch kontrolliert wird.“

    Kontrolle ist bereits durch zahlreiche Bewohner gegeben. Doch der Verpächter kommt seinen Verpflichtungen und Aufgaben kaum bis gar nicht nach. Da hat er keine Zeit, Lust und Laune das auch noch zu machen.

  3. Bürger der Offenheit // 2. März 2020 um 12:52 //

    @K.Gerster
    Ganz toll wird es bei der u.g. Parzelle wenn die im Sommer draussen sitzen und ganz laut „Mama“ von „Heintje“ gröhlen oder „One way Wind“ (Englisch: 6), dann hat der ganze Platz Unterhaltung und schüttelt nur noch den Kopf. Es gibt Menschen, die gehören hier nicht hin weil sie sich grundsätzlich NICHT an Regeln halten.

  4. K.Gerster // 20. Februar 2020 um 13:47 //

    …..und das geht vor allen Dingen an Platz Nr. 71 wo die Fahrzeuge in 3er-Reihen hintereinander stehen und die Zufahrt fuer Krankentransporte u. Pflegedienst versperren (Fotos davon sind vorhanden).

  5. Bewohner // 19. Februar 2020 um 06:43 //

    Zum Brandschutz gehört allerdings auch das alle Fahrzeuge wie PKW, Wohnwagen und Anhänger nicht mehr auf Grünstreifen und Wiesen geparkt werden dürfen, damit im Ernstfall die Feuerwehr und Rettungsdienst freie Zufahrt hat.
    Dieses steht auch im Pachtvertrag, aber nur wenige Bewohner halten sich an diese Vorschriften. Man kann nur hoffen, daß dieses auch kontrolliert wird.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: