Newsticker

EU-Klimagesetz: Stumpfes Schwert gegen Klimawandel

Berlin (nabu). Mit ihrem vorgestellten EU-Klimagesetz zückt die Europäische Kommission ein stumpfes Schwert im Kampf gegen den Klimawandel. Fatal ist, dass die Entscheider*innen völlig verkennen, wie wichtig gesunde Wälder, Moore und Meere als natürliche Treibhaussenken sind, das berichtet heute der NABU in einer Stellungnahme.

Richtig und wichtig ist es, dass die EU bis 2050 klimaneutal werden soll und die Messlatte dazu alle fünf Jahre höher gelegt wird.Fatal sei allerdings, dass die Kommission komplett verkennt, wie wichtig gesunde Wälder, Moore und Meere für den Klimaschutz sind. Als Treibhaussenken sind sie natürlichen Verbündete im Kampf gegen die Erderhitzung, sie müssen wiederhergestellt und wirksam geschützt werden.

Deutschland hat letztes Jahr ein eigenes Klimagesetz verabschiedet. Doch zeigt eine Studie zu Klimagesetzgebungen in acht Mitgliedsstaaten Lücken nationaler und europäischer Gesetzgebungen und Chancen für das europäische Klimagesetz auf. Deutschland hat bereits auf das Ziel Klimaneutralität bis 2050 verwiesen, aber keinen langfristigen und ambitionierten Weg festgelegt, wie wir dorthin gelangen.

Intakte Natur kann helfen Treibhausgase zu reduzieren. Die großflächige Aufnahme von CO2 aus der Atmosphäre kann durch den Erhalt und die Wiederherstellung natürlicher Ökosysteme, wie Wäldern, Wiesen, Mooren, Ozeanen und Feuchtgebieten sichergestellt werden. Gleichzeitig sind die Ökosysteme die Leidtragenden der Erhitzung und können ihre Widerstandsfähigkeit einbüßen.

Quelle: NABU – Lies hier den ganzen Beitrag

1 Kommentar zu EU-Klimagesetz: Stumpfes Schwert gegen Klimawandel

  1. Ein Bürger // 4. März 2020 um 19:43 //

    Das Problem ist, dass jeder nur sein Spezialgebiet sieht und sonst nichts. Für den NABU sind Wälder das einzige hilfreiche Mittel, für die Politik CO2-Bepreisung und für irgendwen anderen wieder was anderes. Und was mich persönlich am meisten stört ist, dass jeder meint, dass die Maßnahmen des anderen vollkommen nutzlos seien.
    Am Ende zählt jede Maßnahme. Man kann nicht direkt die eierlegende Wollmilchsau bekommen, sondern muss Schritt für Schritt nach vorne gehen. Und am Ende braucht man nicht nur eine Teillösung, sondern alles zusammen. Nur das interessiert scheinbar niemanden.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: