Newsticker

Im Kreis Borken stößt der Coronatest an Kapazitätsgrenzen

Gescher (pd). Aufgrund der sprunghaft steigenden Zahl von Coronavirus-Fällen kommen auch die Labore immer mehr an ihre Kapazitätsgrenzen. Deshalb ist es dringend geboten, dass Testungen auf das Coronavirus nur dann erfolgen, wenn besondere Kriterien erfüllt sind. Darauf weist jetzt der Kreis Borken hin. Kriterien sind:

· deutliche Symptome bei Rückkehrern aus einem gemäß Robert-Koch-Institut definierten Risikogebiet
· deutliche Symptome nach Kontakt mit einer positiv auf das Coronavirus getesteten Person

Für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Bereich der kritischen Infrastruktur gelten gesonderte Verfahren, um unter allen Umständen sicherzustellen, dass Wasserversorgung, Energie, Telekommunikation, Gesundheitsversorgung und viele weitere unverzichtbare Leistungen jederzeit erbracht werden können.

Der Corona-Test wird in der Regel von einem niedergelassenen Arzt veranlasst. Der Wunsch von Patienten nach einem Test allein kann und darf dafür aber nicht als Begründung reichen. Dies stößt mitunter auf Unverständnis. Dazu sagt Dr. Elisabeth Schwenzow, Leiterin des Krisenstabes des Kreises Borken: „Nur bei konsequenter Einhaltung der vorgegebenen Regeln werden die vorhandenen Testressourcen ausreichen.

Die Ärztinnen und Ärzte, die die Testungen veranlassen, tragen daher eine hohe Verantwortung für den gewissenhaften Gebrauch der Ressourcen. Wir appellieren eindringlich an alle Patienten, Verständnis für das Vorgehen der Ärzte zu zeigen.“

Foto: Walldorfer Anzeiger

7 Kommentare zu Im Kreis Borken stößt der Coronatest an Kapazitätsgrenzen

  1. Ja, das viele Eltern ihre Kinder draußen in Gruppen spielen lassen beobachte ich auch, und finde ich gelinde gesagt asozial. Ich habe auch 2 Kinder die es nach dem Wochenlangen Regen und grauen Tagen nach draußen zieht. Aber ich habe ihnen erklärt das es um die Gesundheit, ja das Leben von „Oma und Opa“ geht. Sie akzeptieren es. Dafür gibt es dann halt mal Playstation spielen ohne Limit.
    Liebe Eltern die das nicht verstehen: Es geht um das Leben eurer Eltern, den Großeltern eurer Kinder. Also ein paar Wochen Disziplin und Einschränkung kann doch nicht zuviel verlangt sein. Mit so wenig Aufwand kann man leben retten.

  2. Customer // 20. März 2020 um 15:45 //

    Ich würde gerne ein wiederholtes Mal darauf hinweisen wollen, dass auch die Schulkinder nicht draußen in größeren Gruppen miteinander spielen sollten, wie in den letzten Tagen in einigen Straßen beobachtet. Da sind insbesondere die Eltern in der Verantwortung.

    Es sind keine Ferien! Schönes Wetter hin oder her.

    Wenn der CoronaVirus ausschließlich Kinder schädigen würde, wären die Eltern doch sicher nicht so fahrlässig, oder?

    Ich verstehe die Ignoranz einfach nicht. So kann man das Risiko nicht eindämmen….

  3. K.Gerster // 20. März 2020 um 12:02 //

    Wenn jeder von uns in Gescher 28 Tage ohne Aussenkontakte (d.h. 2×14 Tage)mit mit den Hintern Zuhause bleiben wuerde waere Corona in Gescher ausgeloescht. Fangt einfach an und haltet Abstand und vermeidet Kontakt, das ist doch nicht so schwierig?! Bevor eine Austangssperre kommt schaltet das Hirn an und veraendert eure Gewohnheiten. Wir wollen alle weiter leben!

  4. Bugs_Bunny // 19. März 2020 um 22:24 //

    Im Fernsehen gerade noch gehört, wie super ausgestattet unsere Kliniken sind im Vergleich zu denen in Italien und nun muss man lesen, dass schon jetzt noch ziemlich am Anfang des exponentiellen Wachstums der Fallzahlen die Testkapazitäten schon nicht mehr ausreichen. Alles nicht wirklich beruhigend und überzeugend. Wie glaubwürdig sind eigentlich die angegebenen Zahlen der infizierten Personen, wenn diese Zahlen natürlich abhängen von den verfügbaren Testkapazitäten. Wenn weniger getestet wird, werden naturgemäß auch weniger infizierte Personen gefunden.

  5. @HGR: Genau aus diesem Grund soll man jeden Kontakt vermeiden. Genau aus diesem Grund die ganzen Einschränkungen.
    Das es immer noch Menschen gibt die das nicht verstanden haben ist mit unverständlich.

  6. K.Gerster // 19. März 2020 um 19:36 //

    …..deshalb sollte ja auch JEDER Zuhause bleiben damit das nicht passiert!

  7. Es gibt doch gar keine deutlichen Symptome. Auch kann man nicht 100 prozentig ausschliessen, dass man mit einer Person aus einem Risikogebiet oder bestätigter Infektion Kontakt hatte.
    Viele werden bestimmt schon infiziert durch die Gegegend laufen, weil sie ihre Symptome als leichte Erkältung abtun.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: