Newsticker

Umstrittene Ratssitzung dauerte nur 37 Minuten

Beschlüsse zügig gefaßt, K44n und Konzertsaal beschlossen

Gescher (fjk). Nur 37 Minuten dauerte die heutige Ratssitzung. Drei Fraktionen hatten die Teilnahme angesichts der Risiken einer Coronainfektion verweigert. Zu Beginn lehnten CDU und Grüne zwei Anträge von SPD und UWG ab, die Sitzung abzubrechen. Den FDP Antrag, die Sitzung per Lifestream zu übertragen, lehnte der Bürgermeister mit der Begründung ab, dafür müsse erst einmal die Geschäftsordnung geändert werden. Hier einige Impressionen vor Beginn der Beratungen. Ausführlicher Sitzungsbericht in Kürze.

 

3 Kommentare zu Umstrittene Ratssitzung dauerte nur 37 Minuten

  1. @Bürgerin
    Wichtiger Hinweis: Die gestrige Sitzung wurde mit den Fraktionen von CDU und GRÜNEN „durchgezogen“, und nicht der UWG. Die UWG hatte selbst in letzter Minute noch einen Antrag gestellt, die Sitzung abzusagen.
    Richtig ist, dass der Hauptausschuss für die „Coronazeit“ die Befugnisse des Rates übernommen hat. Der Ausschuss ist dann schon mit 8 Mitgliedern entscheidungsfähig. Normal tagt der Ausschuss mit 15 Mitgliedern. Der Bürgermeister ist hier stimmberechtigt. Wer an der Hauptausschusssitzung teilnimmt, entscheidet nur das Mitglied selbst. 8 müssen es aber mindestens sein.

  2. Bürgerin // 26. März 2020 um 11:51 //

    Das darf einfach nicht wahr sein, dass man ggf. mit nur 8 Personen Entscheidungen treffen darf!

    Bei diesen „wichtigen“ Ratsitzungen müssen alle Parteivertreter anwesend sein!

    Es ist schon traurig, dass die Sitzung nur mit CDU- und UWG-ratsmitgl. anberaumt und durchgezogen wurde!!!

    Das kommt bzw. ist bei vielen von uns Bürger/innen schlecht angekommen und wird sich auch bemerkbar machen!

  3. Margret // 26. März 2020 um 11:04 //

    Die Unbelehrbaren! Antidemokraten?
    Einfach Beschlüsse fassen im “kleineren Kreis”!
    Nicht Neues aus dem Gescheraner Rathaus.
    Ich habe schon längst den Glauben an diese Mannschaft verloren! Und sie noch verhöhnen, dass sie sich hoffentlich anstecken, Herr Kunst, ist das I-Tüpfelchen auf der himmelschreienden Arroganz!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: