Newsticker

Ab 4. Mai wird es wieder Gottesdienste geben

Gescher (pd). Gute Nachrichten für Gläubige in Gescher und NRW. Ab Mai können  wieder öffentlich Gottesdienste gefeiert werden. Unter Auflagen.  Das teilte die Landesregierung am Donnerstagabend in Düsseldorf mit.

Die Kirchen und Religionsgemeinschaften haben laut Landesregierung erklärt, die Schutzvorkehrungen etwa zur Einhaltung des Abstands bis zum 1. Mai vornehmen zu können. „Wir sind dankbar für das hohe Maß an Verständnis und Verantwortung von Kirchen und Religionsgemeinschaften in Nordrhein-Westfalen in der Corona-Krise“, erklärte Ministerpräsident Armin Laschet (CDU).

Die Juden hätten auf die gemeinsame Feier des Pessachfestes und die Christen auf die Ostergottesdienste verzichtet. Und die Muslime feierten den Auftakt des Ramadan ohne gemeinsames Freitagsgebet und abendliche Begegnungen zum Fastenbrechen.

Der stellvertretende Ministerpräsident Joachim Stamp (FDP) betonte, mit den vorgelegten Konzepten für die weitere Eindämmung des Virus kämen die Religionsgemeinschaften „ihrer Verantwortung für die Gesundheit der Gemeindemitglieder und Gottesdienstbesucher mit großer Sorgfalt nach“.

Die Landesregierung weist darauf hin, dass Nordrhein-Westfalen als einziges Land den gemeinsamen Gottesdienstbesuch zu keinem Zeitpunkt während der Corona-Krise verboten habe. Vielmehr habe sie es als ausreichend erachtet, von den Kirchen und Religionsgemeinschaften in Selbstverpflichtungserklärungen den Verzicht auf Versammlungen zur Religionsausübung entgegenzunehmen.

4 Kommentare zu Ab 4. Mai wird es wieder Gottesdienste geben

  1. Katholischer Christ // 24. April 2020 um 21:49 //

    @ Benedict. „Wenn ich jetzt weitergehen würde und behaupte ich glaube an den Sport. Warum machen dann nicht unter Auflagen Fitnessstudios auf.“

    Könnte man eigentlich zulassen, wenn man sich darauf verlassen kann das die Sportgeräte nach jedem gebrauch gereinigt und anschließend desinfiziert wird. Die Regierung sieht darin vermutlich das Problem und lässt deswegen diese Einrichtungen geschlossen.

    Betreffend Gottesdienst.

    Klar kann man auch im Kämmerlein beten. Aber um den Glauben zu feiern braucht man eine Gemeinschaft von gleichgesinnten. Über Fernseher und PC ist etwa so: „Man will Baden und geht ins Bad, stellt aber nicht das Wasser an.“ Es fehlt etwas.

    Für mich als Katholik wäre es schön wenn die Gottesdienste uneingeschränkt stattfinden könnten und nach vielen Jahren des verzichtes, auch mindestens ein Gottesdienst am Wochenende, als vollständiger katholischen Gottesdienst (in der jeweiligen Landessprache mit allen Elemente die in den Gottesdienst gehören) gefeiert würde.

  2. Benedict // 24. April 2020 um 20:29 //

    Ich finde es schwierig direkt wieder Gottesdienste zuzulassen. Ich meine wo liegt die Wichtigkeit darin?
    Ok, ich bin nicht wirklich gläubig und kann es vielleicht zurzeit nicht beurteilen. Aber man kann doch genauso gut zuhause an Gott glauben als in einem Gebäude mit vielen Leuten im gleichen Raum zur gleichen Zeit.

    Wenn ich jetzt weitergehen würde und behaupte ich glaube an den Sport. Warum machen dann nicht unter Auflagen Fitnessstudios auf.

  3. Ein Bürger // 24. April 2020 um 20:02 //

    Ich finde ja dei Behauptung der Landesregierung interessant, dass sie Gottesdienste nie verboten hätten. In der entsprechenden Verordnung des Landes steht schwarz auf weiß drin, dass Gottesdienste „unterbleiben“. Wenn die Landesregierung ihre eigenen Verordnungen schon verdreht, dann ist wohl alle Hoffnung verloren.

  4. Silvaner // 24. April 2020 um 14:39 //

    Bitte sie Singtaugliche Masken nicht vergessen. Die Kirche gibt sehr wahrscheinlich keine aus. Beim lauten Allelujah Singen bleibt die Luft in der Kirche ja auch nicht keimfreier als in de Einzelhandelgeschaefte.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: