Newsticker

Gottesdienste bald wieder „Face to Face“

Kirche fährt den Betrieb seiner Einrichtungen schrittweise hoch

Gescher (pd). Bis zum 3. Mai 2020 bleibt alles so wie es jetzt ist: Die Einrichtungen der Kirchengemeinde St. Pankratius/St. Marien bleiben geschlossen aber bereiten sich  auf eine -schrittweise- Wiederöffnung vor. Das teilt Pfarrer Hendrik Wenning heute seinen Gemeindemitgliedern mit.

Die Feier öffentlicher Gottesdienste wird in NRW ab Mai wieder erlaubt sein.  Hygiene- und ganz besonders Abstandsregelungen müssen eingehalten werden. In der Pfarrkirche sind deshalb ab dem 02. Mai 2020 Gottesdienste mit bis zu 100 Personen möglich.

Um niemanden an der Kirchentüre abweisen zu müssen, ist es nötig, sich für den Besuch der Sonntagsmesse bzw. Vorabendmesse in eine Anmeldeliste einzutragen. Diese liegt jeweils ab Montag in der Kirche aus.

Die Gottesdienste finden am Samstag um 18.00 Uhr und am Sonntag um 7.30 Uhr, 9.30 Uhr und 11.00 Uhr jeweils in der Pfarrkirche statt. Die Sonntagspflicht bleibt dennoch bis auf weiteres ausgesetzt. Für Werktagsgottesdienste ist keine Anmeldung notwendig.

Ein- und Ausgänge, sowie Sitzplätze und Gehwege werden gekennzeichnet, um die Einhaltung der Abstandsregeln zu gewährleisten. Die Kommunionspendung geschieht stumm (ohne „Der Leib Christi – Amen.“) nur durch den Priester und ohne den Einsatz von Kommunionhelfern. Der Geistliche desinfiziert sich vor und nach dem Reichen der heiligen Kommunion die Hände.

Die Gläubigen werden gebeten, das eigene Gotteslob mitzubringen. Des Weiteren besteht die Möglichkeit einen Mund-Nase-Schutz während des Gottesdienstes zu tragen, eine diesbezügliche Maskenpflicht besteht derzeit allerdings nicht.

Hochzeiten und Ehejubiläen, Totenmessen und Wortgottesdienste:
Sie sind unter den genannten Voraussetzungen in der Pfarrkirche möglich. Gleiches gilt für Totenmessen und Wortgottesdienste. In Absprache mit der Stadt Gescher ist für die Verabschiedung in bzw. an der Trauerhalle keine Personenbeschränkung mehr erforderlich; Voraussetzung allerdings hier wie überall, dass die Abstands- und Hygienevorschriften eingehalten werden.

Taufgottesdienste:
Sie werden im Mai nur im engsten Familienkreis (bis 20 Personen) gehalten.

Erstkommunion und Firmung:
Diese  sind auf den 27.9., 4.10 und 11.10 verschoben. In Bezug auf die Firmung werden in enger Abstimmung mit dem Weihbischof verschiedene Optionen erarbeitet. Die Firmbewerber und ihre Familie werden schnellstmöglich informiert.

Ab dem 2. Mai wird im Bistum Münster auf das Corona-Läuten um 19.30 Uhr verzichtet. In seelsorglichen Anliegen (z.B. Krankensalbung, Sterbefall oder persönliche Notsituation) ist jederzeit ein Priester unter der Telefonnummer 87896-10 zu erreichen. Das Pfarrbüro bleibt geöffnet und ist telefonisch unter 878960 oder per E-Mail zu erreichen.

*Foto: Video/Schmitz

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: