Newsticker

Für Aufwertung des Stadtparks ehrenamtliches Engagement notwendig

Gescher (fjk). Über den Fortschritt eines Bürgerantrages der „Interessensgemeinschaft Stadtpark“ diskutiert am Dienstagabend (23.06.2020 – 18 Uhr) der ILU-Ausschuss (Infrastruktur, Landwirtschaft, Umwelt. Die Interessensgemeinschaft möchte den Stadtpark naturnah aufwerten. 

Die Verwaltung steht dem Antrag der Interessengemeinschaft grundsätzlich positiv gegenüber. Dieses wurde den beiden Vertretern der Interessengemeinschaft bei einer gemeinsamen Begehung des Stadtparks am 28.05.2020  persönlich erläutert. Es sei deutlich geworden, dass sich die Vorstellungen der Interessengemeinschaft überwiegend mit denen der Verwaltung decken.

Größer? – Klick auf Bild!

Insbesondere war von der Verwaltung bereits angeregt, das Volleyballfeld zu verlegen und im Bereich des Spielplatzkonzeptes den Stadtpark zu einem besonderen Event-Spielplatz aufzuwerten.

Erste  Anregungen der naturnahen Umgestaltung hat die Verwaltung bereits aufgegriffen und teilweise umgesetzt, heißt es in der Sitzungsvorlage.  So wurde der abgestorbene Fichtenwald gerodet, die Fläche abgeräumt und ein Teil mit Wildblumen eingesät.

Am Stabgitterzaun zum Kindergarten wurden zwei Weinstöcke und in der Fläche fünf Halbstamm-Obstbäume gepflanzt. Alsbald sollen hier noch weitere Anpflanzungen vorgenommen werden. Ziel dieser Maßnahmen ist es, den Kindern  Verständnis dafür beizubringen, wie und wo das Obst wächst, welches im Supermarkt erworben werden kann.

Die Verwaltung hat in einem Orts-Termin deutlich gemacht, dass die Umsetzung in der vorgeschlagenen Form finanziell nur möglich ist, wenn auch Eigenleistungen durch Ehrenamtliche erbracht werden. Eine reine Finanzierung über den Haushalt der Stadt Gescher erscheint  derzeit nicht tragfähig. Im Juli 2020 soll ein weiteres Treffen stattfinden, wo es auch um dieses Thema geht.

Foto: Motiv, kein Original

1 Kommentar zu Für Aufwertung des Stadtparks ehrenamtliches Engagement notwendig

  1. verärgerter Bürger // 21. Juni 2020 um 11:46 //

    Wirklich verstehen kann- und will das in der Bevölkerung wohl niemand bis nur sehr Wenige.
    Da wird Ehrenamtliches Arrangement in der Vergangenheit mit Füßen getreten -Kattenborg und Andere- und nun erwartet die Verwaltung Selbiges.

    Eine Verwaltung- oder ein Rat, der mal eben 2 Millionen für eine Industriehalle ausgeben kann, die max 750.000 € an Wert hat, fragt dann nach „ehrenamtlichem Arrangement“, weil man es sonst nicht bezahlen kann?

    Was kommt eigentlich, wenn mal wieder ein Geldsack in Gescher angeschwemmt wird, der sich den Stadtpark als Bauland ausgedacht hat?
    Bekommt die Interessengemeinschaft dann auch zu Weihnachten eine Veranstaltung mit Brötchen und Kaffee aufgetischt?

    Ich bin mir sicher, das die Interessengemeinschaft von CDU-Mitgliedern angeschoben wurde.
    Wer verteilt eigentlich das Geld in Gescher, damit es recht knapp bleibt? Eben, die C D U sorgt dafür, das kein Geld in der Kasse ist.
    Ruft aber gleichzeitig nach ehrenamtlichem Arrangement
    >>-im Park muss was passieren, wenn wir das nicht anpacken,
    passiert nix>>

    Da der Rat mit einsteigen soll, ist es dann eine städtische Angelegenheit, eine C D U – Angelegenheit oder ist es dann eine ehrenamtliche Aktion, vor der man den Hut ziehen sollte?

    Von den Pfadfindern, die sich sehr redlich in der Vergangenheit um den Park bemüht haben, spricht niemand mehr. Die hat man auch lediglich vor die Wand laufen lassen.

    So wird ehrenamtliches Arrangement lediglich kaputt gemacht.
    Allein, das man die Leute nicht mit einbezieht, nicht einmal fragt, ist ein gehöriger Tritt vors Schienbein.

    Die Verwaltung schafft es nicht, den Park und den angrenzenden Schulhof von nächtlichen Ruhestörern und Junkies frei zu bekommen. Sie möchte aber „ehrenamtliches Arrangement“ zum Aufhübschen des Parks unterstützen? Für Wen eigentlich?

Kommentar hinterlassen

%d Bloggern gefällt das: