Newsticker

Prestigeprojekt „Neue Feuerwehr“ zerplatzt: Keine gemeinsame Rettungs- und Feuerwache

Kreis-Rettungsdienst plant eigene Realisierung eines Bauvorhabens an der Bahnhofstraße

Gescher (fjk). Die Christdemokraten in Gescher um Bürgermeister Thomas Kerkhoff, CDU,  dürfte diese Nachricht zur Wahlkampfzeit auf dem falschen Fuß erwischen: Das Vorzeigeprojekt eines Rettungszentrums, bestehend aus einer Rettungs- und einer Feuerwache, ist gescheitert. Entsprechende Informationen verdichten sich heute  aus Borken und Gescher.

Danach wird ein  von der Feuerwehr getrennte Rettungswache in eigener Regie errichtet. Auch die Grundstücksfrage sei geklärt. Es soll sich in Höhe Campus an der Bahnhofstraße liegen. Hintergrund für diese überraschende Entscheidung sei das „organisatorische Chaos“ in der Entwicklung des Projektes, berichtet ein Insider.

Vor mehreren Jahren kaufte die Stadt für über 2.2 Millionen Euro diese Lagerhalle auf dem Campus an der Bahnhofstraße. Darin sollte das neue Rettungszentrum entstehen. Ende 2018 sollte es fertig sein. Was zukünftig mit der Halle passieren wird, scheint in den Sternen zu stehen.

Es wird nachberichtet.

Lies mehr zum Thema „Neues Rettungszentrum“

6 Kommentare zu Prestigeprojekt „Neue Feuerwehr“ zerplatzt: Keine gemeinsame Rettungs- und Feuerwache

  1. nachdenkender Bürger // 7. August 2020 um 07:32 //

    Solche Entwicklungen können nur dadurch entstehen, weil Verantwortliche nicht in Haftung genommen werden können und von den Bürgern dazu auch noch alimentiert werden! In der freien Wirtschaft würde sowas auf kurz oder lang in einer Insolvenz enden!

  2. Ein verärgerter Bürger // 6. August 2020 um 22:56 //

    @Stiller Mitleser natürlich haben die Gescheraner den aktuellen Rat und BM gewählt. Nur bei der Wahl wusste noch keiner, dass der BM, und es tut mir leid, dass sagen zu müssen, so eine Sch**** fabrizieren würde.

  3. Stiller Mitleser // 6. August 2020 um 21:59 //

    Der BM als Chef der Verwaltung hat das zwar angeleiert, aber der Rat hat dem Kauf zugestimmt! Bei der Wahl hat jeder die Chance bei den entsprechenden Parteien ein Kreuz zu machen oder nicht.

  4. Das Schlimme ist, dass dieses Handeln für die Verantwortlichen ohne Konsequenzen bleibt. Der Dumme ist wieder der kleine Bürger, welche mit angepassten Steuern das Säckle wieder füllen und auf andere Sachen /Investitionen verzichten muss. Die Sache mit der Rettungswache ist ja nicht das einzige Ding mit äußerst faden Beigeschmack.

  5. Dietmar Thiery // 6. August 2020 um 20:02 //

    Wieder ein Prestige-Objekt was in den Sand gesetzt wurde. Und unser noch BM verzieht sich nach Bocholt. Wer zahlt jetzt den Mehrbetrag zwischen wirklichen und Wert und Kaufpreis der Halle? Die Stadt natürlich denn das Geld fehlt an wichtigen anderen Stellen. Gescher, Natürlich anders.

  6. verärgerter Bürger // 6. August 2020 um 18:01 //

    Ich glaube, Gescher hat Glück gehabt und, der S P D -Bürgermeisterkandidat hat Recht. Die von der Stadt für 2,2 Mio angekaufte Immobilie hat, auf dem „freien Markt“, allenfalls einen Wert von rd. 800.000 €
    Warum ist es dazu gekommen? Wer sich erinnert, weiß, das Herr Nolte vor ein paar Jahren nach der Bürgermeisterkette gegriffen hat.
    Zwei C D U – Kandidaten -Nolte und Kerkhoff- werden sich doch weder irren, noch in die falsche Richtung denken können oder?

    Sich zu Lebzeiten SELBST ein Denkmal zu setzen ist schon oft schief gegangen, so hier nun auch.
    Das Blöde daran ist nur, dass das Geld an anderen Stellen fehlt!

    Auch hier ein „abgekartetes Spiel“ innerhalb der C D U zu Lasten der Stadt Gescher. Damit sollte nun Schluss gemacht werden bei der nächsten Wahl.

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. BLAULICHT: WIE GEHT ES WEITER MIT DER FEUERWEHR? – UWG-Gescher

Kommentare sind deaktiviert.

%d Bloggern gefällt das: