Newsticker

Riesenpanne an der Baustelle Raststätte A31 Hochmoor

500 LKW-Ladungen falsches Baumaterial

Gescher (wmw). Von einer „Riesenpanne“ auf der Baustelle der Tank- und Rastanlage Hochmoor an der A31 berichtet der Radiosender WMW. 15.000 Tonnen schlechter Grobschlag (Schotter) wurden dort angeliefert. Das Material ist für den Untergrund nicht geeignet weil es sich witterungsbedingt zersetzt.

Der Schotter bildet den Untergrund, auf dem Boden und Fahrbahn aufgebaut werden. Das Material ist aber nicht gut, der Schotter zersetzt sich witterungsbedingt und das sorgt dafür, dass der Untergrund im schlimmsten Fall nicht stabil ist. Das ist erst jetzt aufgefallen, weil die eingesetzte Firma wohl deutlich schneller mit der Anlieferung und dem Einbau war als gedacht, heißt es auf RADIO WMW Nachfrage von Straßen.NRW. So schnell habe man das Material nicht prüfen können.

500 LKW-Ladungen müssen nun wieder „weggekarrt“ werden. Wenn man alle hintereinander stellen würde, gäbe es auf der A31 einen Stau von der Abfahrt Borken bis zur Abfahrt Gescher/ Coesfeld.

Lies hier den ganzen Beitrag auf WMW.

*Foto: Archiv

3 Kommentare zu Riesenpanne an der Baustelle Raststätte A31 Hochmoor

  1. Wo war denn die fachkundige Bauaufsicht? für jede Baustelle ist es üblich , das es eine Bauaufsicht gibt , die auch wenn gelegendlich sehen lässt! Gerade dann wenn ein neuer Abschnitt beginnt!

  2. Ein Bürger // 3. September 2020 um 20:50 //

    Naja, wenn die Firma nicht das geliefert hat, was versprochen wurde, muss diese auch die Kosten für die „Reparatur“ übernehmen. Eigentlich.

  3. Jörg Bommel // 3. September 2020 um 11:05 //

    500 Ladungen Schotter, und man konnte nicht schnell genug testen?
    Damit geht die finanzielle Planung schon jetzt den Bach runter.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: