Newsticker

Anne Kortüm: „Reaktion auf meine Unabhängigkeit ist ausnahmslos positiv“

Gescher (fjk). Am Sonntag ist Wahltag. Der Wahlkampf stand ganz im Zeichen der Coronakrise. Dennoch bemühten sich Parteien und Bürgermeisterkandidaten um Kontakt zum Bürger. Ein erstes Resumé der vergangen Wochen zieht Anne Kortüm im Gespräch mit Gescherblog. Sie tritt als unabhängige, parteilose Einzelbewerberin zur Bürgermeisterwahl an.

Frau Kortüm, am Sonntag ist es soweit. Tag der Entscheidung. Was haben Sie für ein Gefühl? Werden Sie`s packen?

Anne Kortüm: Ja, allmählich wird es spannend. Ich erhalte weiterhin viel Zuspruch für meine Kandidatur und wünsche mir natürlich, dass ich Erfolg haben werde. Ich verlasse mich ganz auf die Bürgerinnen und Bürger, die sicherlich die richtige Wahl treffen werden.

Sie treten als Einzelbewerberin an, parteilich ungebunden und unabhängig. Wie haben die Bürger das aufgenommen?

Anne Kortüm: Die Reaktionen auf meine Unabhängigkeit sind ausnahmslos positiv. Den meisten kommt es gerade darauf an, dass die Verwaltungsspitze ohne Rücksicht auf parteipolitische Verpflichtungen agiert, sich von Sachfragen leiten lässt und allen Mitgliedern im Rat insoweit unvoreingenommen begegnet.

Es fällt auf, dass Sie auf Klimaschutz, Natur- und Umweltschutz in Ihrem Wahlkampf großen Wert gelegt haben, auch appellieren Sie an die Jungwähler, zur Wahl zu gehen und bitten um deren Stimme. Was können Sie einer/einem 16-Jährigen bieten?

Anne Kortüm: Das stimmt, die Themen des Klima- und Naturschutzes liegen mir sehr am Herzen, zumal ich täglich beobachte, wie wenig sie bislang verinnerlicht wurden, obwohl sie uns bei jedem unserer Schritte begleiten müssten, als Kommune, geschäftlich und auch privat. Den Jugendlichen biete ich an, mitzusprechen und daran mitzuwirken, dass ihre Heimatstadt ein attraktiver Lebensmittelpunkt mit besten Chancen für eine sehr solide Schul- und Berufsbildung bleibt und zudem die Aussicht auf künftig ansprechendere Aufenthalts- und Treffpunkte bietet, z.B. in unseren Parks, aber auch in der Gastronomie. In diesem Bereich haben wir gerade für die 16 – 21-jährigen nicht genug anzubieten. Bei alldem sind mir die Meinungen und Ideen der Jugendlichen willkommen, die ich nicht nur zur Kenntnis nehmen und abheften, sondern soweit wie möglich umsetzen werde. Ich bin sicher, da geht noch viel mehr.

Ihre Mitbewerberin der CDU hat gesagt, sie stehe der Frage von Straßenausbaubeiträgen leidenschaftslos gegenüber. Wieviel Leidenschaft haben Sie für die Sorgen der Bürger, die schon bald bei einer Straßensanierung mit horrenden Kosten rechnen müssen?

Anne Kortüm: Da auch Gescher leider einen erheblichen Sanierungsrückstau in punkto Gemeindestraßen vorzuweisen hat, wird kurzfristig eine Klärung erfolgen müssen. Letztlich entscheidet natürlich der Rat, ob z.B. eine Rücknahme der in 2018 beschlossenen erhöhten Beitragssätze in Frage kommt oder auf welche Weise die Bürgerinnen und Bürger entlastet werden könnten. Als Bürgermeisterin werde ich anhand konkreter Vorhaben ermitteln, wie stark die Bürgerinnen und Bürger tatsächlich belastet würden. Umliegende Gemeinden haben zum Teil bereits kreative Lösungen gefunden. Hier ist zu prüfen, ob diese auch für uns Lösungsansätze bieten können.

Es gibt aktuell viele „kommunalpolitische Baustellen“ in Gescher. Welche Projekte werden sie vom ersten Tag ihrer Bürgermeisterschaft mit Hochdruck anpacken?

Anne Kortüm: Die Erneuerung des Rettungszentrums steht ganz sicher weit oben auf meiner Prioritätenliste, gefolgt von dem anstehenden Stadtentwicklungs- und Verkehrswegekonzept für Gescher und Hochmoor.

4 Kommentare zu Anne Kortüm: „Reaktion auf meine Unabhängigkeit ist ausnahmslos positiv“

  1. Nicht-CDU-Wähler aus Gründen // 11. September 2020 um 23:00 //

    Sie ist ja auch erst seit Dezember Mitglied in der CDU.

  2. Dann steht Karin Ostendorff also nur für ihre Ziele,wenn sie auch Chefin im Rathaus wird. Und möchte sich ansonsten gar nicht an der CDU Politik beteiligen. Entweder Chefin oder nix? Das kann sich nicht jeder so aussuchen! Und sie will in Gescher gar nichts voranbringen.

  3. @Martin

    Dazu hat sich Frau Ostendorff geäußert. Sie strebt keine Ratsarbeit an. Für den Fall, dass sie nicht Bürgermeisterin wird, wird sie ganz normal in ihrem jetzigen Job beim Kreis weiterarbeiten.

  4. Nur Unabhängigkeit kann Gescher voran bringen. Heute gesehen: Ostendorf ist nicht auf Platz 1 der Kandidaten von der CDU. Will sie nicht zumindest im Rat sein wenn sie nicht Bürgermeisterin wird? Warum nicht? Gibt es darauf eigentlich eine Antwort?

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: