Newsticker

Corona: Angespannte Situation im Pankratius-Altenheim

Hohe Anzahl von Infizierten in Gescher, kreisweit geht die Zahl zurück

Gescher (fjk/pd). Zum Jahresende hat Corona den Kreis Borken noch immer fest im Griff. Aktuell (31.12.2020) sind 770 Personen infiziert. In Gescher hat sich der betroffene Personenkreis noch einmal drastisch auf 75 erhöht. Besonders angespannt ist die Situation im Pankratius Altenheim. Dort sind 9 Bewohner, davon 2 Mitarbeiter, infiziert. 1 Person ist leider verstorben.

Im Kreis Borken sind derzeit (31.12.2020) 770 Personen mit dem Coronavirus infiziert. 5.887 Personen sind inzwischen gesundet. Im Zusammenhang mit einer Coronavirus-Infektion gab es in den vergangenen Tagen leider drei weitere Todesfälle. Verstorben sind ein 77-jähriger Mann aus Ahaus, ein 76-jähriger Mann aus Bocholt und eine 82-jährige Frau aus Gronau. Deren Angehörigen spricht Landrat Dr. Kai Zwicker sein tiefempfundenes Beileid aus.

Aktuelle Zahlen Kreis Borken

12 Kommentare zu Corona: Angespannte Situation im Pankratius-Altenheim

  1. Petra M. // 4. Januar 2021 um 17:16 //

    Hey Reiner, auch wenn Sie im Pflegedienst arbeiten, bleiben Ihre Vermutungen über die Einhaltung der Pläne nur reine Spekulationen. Wenn Sie Leute im Altenheim beschuldigen und sich auf das Ruhrgebiet beziehen, wir sind hier im Münsterland. Das hört sich für mich wie Dampf ablassen, egal wen es trifft, an.

  2. Heike Marpert // 4. Januar 2021 um 13:11 //

    Ein Dankeschön an alle, die uns mit Dank und Mut unterstützen, anstatt in einer schweren Zeit nach Schuldigen zu suchen. Die Pflegekräfte geben ihr Bestes und haben auf ihre Weihnachtsfeiertage und Silvester verzichtet, um für die Bewohner da zu sein. Wir arbeiten nach bestem Gewissen und Fachwissen und setzen uns täglich der Gefahr aus, auch zu erkranken. Hiermit möchte ich allen danken die Verständnis zeigen und für uns alle beten, damit wir unbeschadet durch die Zeit kommen.

  3. Ich bittze die Leser “ richtig“ zu lesen, der Eindruck entsteht hier, einfach mal was schreiben. Vieleicht wird das Hygienekonzept, was gut ist, nicht richtig umgesetzt?? Personal Mangel ist überall in den Heimen, aber wenn ein Heimplatz mehr kostet, sollte man bei Corona Menschen einstellen, die geschult sind um z.B. Test durchzuführen oder die 2guten“ Hygienepläne achten das die umgesetzt werden. Jetzt verstanden??

  4. Ich denke nicht, dass die Führung des Altenheims an den Coronaausbrüchen Schuld ist. Und was haben die Altenheimpreise mit den Coronaausbrüchen zu tun? Ob teuer oder preiswert, Corona kennt keine Preise.
    Meines Wissens bemühen sich dort alle Mitarbeiter und geben täglich ihr Bestes.

  5. Jürgen // 2. Januar 2021 um 17:39 //

    Ich wäre mit Schuldzuweisungen generell vorsichtig und ob das Hygienekonzept falsch oder richtig ist kann ich aus der Entfernung gar nicht beurteilen.
    Vielmehr sind meine Gedanken bei den Bewohnern wie auch dem Personal. Ich glaube sie haben am meisten unter der Situation zu leiden. Hoffentlich geht es allen bald wieder besser.

  6. Ich sehe die Schuld an der Führung des Altenheimes. Werden die Hygienepläne auch umgesetzt, bleibt es ohne Erkarnkungen im Altenheim. Entweder schlechte Pläne,keine richtige Umsetzung oder keine Kontrolle.Richtig ist das bei den hohen Altenheim Preisen nicht.

  7. Ich muß mich hier zu Wort melden. Ich arbeite im Ambulanten Pflegedienst in Gescher (nicht Caritas) und seit Ausbruch des Corona Virus hat kein Mitarbeiter oder Patient den Corona Virus gekabt. Nur wenn die Patienten aus dem Krankenhaus kommen. Auch in anderen Altenheimen z.B. im Ruhrgebiet sind die Zahlen der Corona Kranken sehr groß.Teilweise bis zu 75 % erkrankte im Bewohner und Mitarbeiter Bereich. Alle werden qangehalten Pandemiepläne zu erarbeiten und dies umzusetzen. Dann ist ein Erfolg zu sehen. Also, keine Pläne, keine Umsetzung, keine Kontrolle durch die Bürgermeisterin bzw. Ordnungsamt, Heimaufsicht, Gesundheitsamt. Dann entsteht so etwas. Wenn die Bürgermeisterin, Gescher und die Bürger schützen wollte, würde sie keine gefahrenloses Trecker Korso verbieten, sondern viel mehr auf die Einhaltung der Pantemiepläne setzen. Hier ist Fachwissen gefragt und solange die Politik(Bürgermeisterin, Gesundheitsminister) nicht aus der Branche kommen, jeden Tag die Menschen sehen vor Ort, wird es immer weiter so Fälle geben.In der Corona Zeit sind nicht die Hochbezahlten Berater gefragt, sonder die , die jeden Tag mit den Menschen arbeiten. Liebe Mitbürger sprecht mit Menschen die jeden Tag vor Ort mit Corona arbeiten und hinterfragt was unsere Politiker und vor Ort die Rathauschefin sagt. Wir schffen es zusammen, aber richtig!! Ein gesundes Jahr 2021

  8. Gescheraner Jung // 1. Januar 2021 um 13:05 //

    Im Städtevergleich ist Gescher im Bezug auf die Einwohneranzahlen gerechnet die Stadt mit dem höchsten Inzidenzwert im Kreis Borken und somit ein Hotspot.

    Was mich daher wundert, warum gibt es keine Erklärung / Mitteilung / Appell / Allgemeinverfügung aus dem Rathaus?
    Aus dem Rathaus hört man aktuell nichts mehr…

    Wenn ich an den ersten Lockdown zurück denke, hat der BM in regelmäßigen Abständen informiert / Maßnahmen erläutert bzw. eingeleitet usw.

    Aktuell hört man gar nichts. Ein tägliches Update der Zahlen gibt es in der Tageszeitung. Mehr nicht!

    Hier sollte das Rathaus mal wieder aktiv werden und sich ein Beispiel an Pastor Wenning nehmen, der die Situation und Maßnahmen in der Kirche vor Weihnachten offen und transparent kommuniziert hat.

    Auch muss die Stadt in der Funktion der Ordnungsbehörde weitere Maßnahmen einleiten, die speziell in Gescher notwendig sind, damit die Zahlen nicht noch weiter steigen?!
    Ggf. ist dies sogar schon gesehen und nur nicht kommuniziert worden?

    Gemeinsam gegen die Pandemie.

    Bleibt gesund!

  9. Hallo warum wird das Altenheim nicht ganz zu gemacht hat doch im März auch super geklappt Nein es bleibt für die anderen Stationen offen nur Station 3 zu da frage ich mich doch läuft bei dennen noch alles richtig

  10. Leider sind meines Wissens weit über 50% der Coronafälle Ausbrüchen in Altenheimen und Krankenhäusern zu zu ordnen. Mitarbeiter stecken dann häufig noch Familienmitglieder an. 3 und 2 Bettzimmer in Krankenhäusern müssen abgeschafft werden. Lüftungsanlagen müssten dort stehen, wo man den alten Menschen bei diesen Temperaturen kein Lüften zumuten kann!

  11. ..sorry, in der ersten Meldung war das Seniorenheim Berkelaue angegeben. Korrekt ist das Pankratius Altenheim.

  12. In allen Orten des Kreises Borken gehen erheblich die Zahlen runter, nur in Gescher steigen sie überproportional an. Sind das alles Einzelfälle, was ja gegenüber der Tendenz im Kreis Borken merkwürdig werde, oder haben wir in Einrichtungen wo viele Menschen leben ein Problem?

Kommentare sind deaktiviert.

%d Bloggern gefällt das: