Newsticker

Kostengünstiger Corona-Schnelltest in Gescher

Pflegedienst MEDICUS an der Hofstraße bietet Schnelltest an

Gescher (fjk). Wer sich in Gescher auf Corona testen lassen will, kann dies jetzt beim Pflegedienst MEDICUS an der Hofstraße schnell und kostengünstig tun. Dort in der Praxisklinik bietet Rainer Dudziak während der üblichen Geschäftszeiten den sicheren und bewährten Test an. Allerdings sollte man sich telefonisch unter 956 77 97 anmelden.

Das Ergebnis liegt nach wenigen Minuten vor. Die Getesteten  können sich in der Zeit im Wartebereich des Pflegedienstes aufhalten. Im Falle einer Infektion, also eines positiven Testes, wird umgehend das Gesundheitsamt in Borken verständigt und der  Getestete muss sich  in Quarantäne begeben.

Rainer Dudziak (links) vom Pflegedienst Medicus bietet den Gescheranern einen Corona-Schnelltest an.

Auch ist es möglich, dass eine Mitarbeiterin des Pflegedienstes den Test zuhause beim Patienten vornimmt, sofern das erforderlich ist. Rainer Dudziak: „Wir sind bemüht, die Gescheraner soweit wie möglich zu unterstützen.“

Dazu zählt auch, dass der Pflegedienst den Schnelltest zu einem sehr niedrigen Preis anbietet. 27 Euro! Das DRK, immerhin eine gemeinnützige Organisation, verlangte kürzlich in Gescher und anderen Kommunen 40 Euro für den Test.

Ein Schnelltest macht z. B. Sinn wenn man die Großeltern oder andere besonders gefährdete Personen besuchen möchte. Wie erkennt man aber Covid-19 Symptome? Rainer Dudziak: „Trockener Husten, Fieber, Schnupfen oder Geruchs- und Geschmacksstörungen sind oft deutliche  Hinweise. Das sind aber nicht die einzigen Symptome,“ so Dudziak. „Kurzatmigkeit, ‚Atemnost, Halsschmerzen, Lympfknotenschwellung oder Schläfrigkeit und Bewusstseinsstörungen können die Folge einer Virusattacke sein“.

6 Kommentare zu Kostengünstiger Corona-Schnelltest in Gescher

  1. Realist // 18. Januar 2021 um 08:43 //

    Ich verweise auf den Bericht von Günter Wallraff bezüglich DRK, Malteser usw. Bleibt mal realistisch.
    Ehrenamt beim DRK wird mit 25,-Euro Aufwandsentschädigung entschädigt. Ich werde Ehrenamtler in Vollzeit.

  2. verärgerter Bürger // 17. Januar 2021 um 20:19 //

    @@@ Bei allem Respekt, a b e r, beim D R K wird nix, rein gar nix umsonst gemacht!!!
    Die vielen vielen ehrenamtlich Tätigen dort werden lediglich ausgenutzt oder gar für einen „guten Zweck“ missbraucht, der trotzdem Geld kostet.
    Bitte aufhören mit der Lobhudelei vom D R K.

    Uli W. wenn das D R K nicht die Impfzentren mit aufgebaut hätte, hätte es jemand anderes gemacht. U N D, die haben nix, rein gar nix umsonst gemacht!!!

  3. Clemens B. // 17. Januar 2021 um 13:47 //

    Seit zwei Jahren wohne ich nicht mehr in Gescher. Dennoch lese ich regelmäßig diese Seite. In dem obigen Artikel wird nur berichtet das ein Schnelltest in einem Fall 40 Euro und im anderen 27 Euro kostet. Keine Wertung oder anderweitige kritische Kommentare gegenüber dem DRK. Was soll also die Aufregung? Es ist doch gut für den Ort, wenn man jetzt zu jeder Zeit einen Schnelltest machen lassen kann.

  4. Jürgen // 17. Januar 2021 um 11:40 //

    Da kann ich dem Pfennigfuchser nur zustimmen.
    Und möchte mich auf diesem Wege auch bei all den ehrenamtlichen wie auch die beruflichen Menschen bedanken die jeden Tag auf’s Neue dafür sorgen der Laden noch irgendwie am laufen bleibt.

  5. Da muss ich aber auch mal zustimmen. Ohne DRK und alle anderen Hilfsorganisationen des Katastrophenschutzes, dem THW und auch der Bundeswehr wären Kontaktnachverfolgungen, Aufbau von Impfzentren und Massentests in Deutschland gar nicht so schnell möglich gewesen!!! Neben natürlich den ganz vielen anderen Ehrenamtlern und auch den vielen Beschäftigten im Gesundheitswesen!!! In 2 bis 3 Wochen werden wir von den Mutationen in Deutschland überrollt, wenn keine verschärfte Massnahmen ergriffen werden. Und das war vor Weihnachten eine sehr gute Massnahme, eine Teststation in Gescher anzubieten!!! Wir sollten doch jetzt mal gemeinsam gucken, wie wir gemeinsam durch die nächsten Wochen kommen!!!

  6. Pfennigfuchser // 16. Januar 2021 um 22:05 //

    Bravo! Hauptsache Billig und dem bösen bösen DRK unterstellen es würde sich an uns Gescheranern bereichern. Was will der Autor damit erreichen? Bei dem 27€ Angebot fließt der Gewinn in die Taschen eines privaten Anbieters – zur Steigerung seines Gewinns. Also profitiert eine einzelne Person. Was macht das DRK mit dem zugegebener Maßen größeren Gewinnanteil? Fragt doch einfach mal nach! Spontan fallen mir da Fahrzeuge, Ausbildungen, Jugendarbeit und Co ein. Wovon soll das denn bezahlt werden, wenn nicht von solchen Aktionen? Wir greifen gerne auf die Hilfe vom DRK zurück – sei es bei Veranstaltungen Unfällen und Co in unserer Stadt. Aber wenn es drauf ankommt hier die Finanzierung solcher Angebote zu unterstützen wird draufgehauen und alles muss zum Selbstkosten Preis erfolgen. Ne ne ne Leute. Wundert euch nicht wenn es bald kein Ehrenamt mehr gibt.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: