Newsticker

Digitale Panne bei der ersten Haushaltslesung

Konferenztechnik spielte nicht mit, Lesung abgebrochen.

Gescher (reinholdröhling). Vom 19. bis zum 21. Januar sollen die Haushaltslesungen stattfinden. Diesmal digital. Der Auftakt am gestrigen Dienstag (19.01.2020) ging aus technischen Gründen in die Hose und musste abgebrochen werden.

Der Jahresauftakt in Coronazeiten hätte so innovativ für den Rat der Stadt Gescher sein können, sollte doch die erste Haushaltslesung digital stattfinden, damit soziale Kontakte im Ratssaal möglichst vermieden werden. Schließlich erhielten alle Fraktionen im letzten Jahr Ipads und die Ratsunterlagen werden eh schon digital verteilt.

Kein Zutritt zum Konferenzraum. Die erste digitale Haushaltslesung musste abgebrochen werden.

Doch die Konferenztechnik spielte am ersten Abend nicht mit, denn viel mehr als in der obigen Abbildung gab es für die Teilnehmer nicht zu sehen. Alle Ratsvertreter und sachkundigen Bürger waren rechtzeitig per E-Mail informiert worden. Ein Klick auf den beigefügten Link und schon könne man teilnehmen hieß es darin. Aber leider war die Veranstaltung wohl ungewollt auf maximal einen Teilnehmer begrenzt. Mehrere Versuche, die Situation und damit die erste Haushaltslesung zu retten, scheiterten mit demselben Ergebnis.

Nun sollen erste und zweite Lesung hintereinander durchgeführt werden. Bleibt zu hoffen, dass morgen gut vorgetestet wird.

Der Link zur digitalen Veranstaltung wird nur an Ratsmitglieder und sachkundige Bürger versendet. Wer als interessierter Bürger teilnehmen will, wird physisch in den Ratssaal gebeten.

2 Kommentare zu Digitale Panne bei der ersten Haushaltslesung

  1. Hofreporter // 20. Januar 2021 um 12:27 //

    Interessierte Bürgerin: Die Geschäftsordnung der Stadt Gescher untersagt das Aufzeichnen (Bild und Ton) von Rats- bzw. Ausschusssitzungen. Auch die Presse muss vor Ort mitschreiben. Dies diene den Persönlichkeitsrechten der politischen Mandatsträger.

    Aber wer will sich schon 3 Stunden Haushaltsberatung im Nachgang ansehen :-), da reicht ja vielleicht auch die Zusammenfassung in der Presse (falls es eine gibt).

  2. Interessierte Bürgerin // 20. Januar 2021 um 11:44 //

    Für den Bürger gibt es also keinen Link. Sehr traurig. Die sollen sich also vor Ort versammeln.

    Es gibt Möglichkeiten diese Veranstaltung aufzunehmen und anschließend für die Bürger freizuschalten. Das wäre doch mal eine Maßnahme, die man auch noch umsetzen könnte.
    Wie wäre es damit?
    Vorreiter in diesem Zusammenhang zu sein wäre vorbildlich!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: