Newsticker

Bürgermeisterin bringt ihren ersten Haushalt durch – einstimmig

Gescher (fjk). Am Mittwochabend wurde im Rathaus der erste Haushalt der neuen Bürgermeisterin Anne Kortüm beraten und beschlossen.  Einstimmig. Selbst „altegediente“ Beobachter der Kommunalpolitik können sich nicht darin erinnern, dass es eine solche Einstimmigkeit bei einer Haushaltsabstimmung schon einmal gegeben hat.

Die Bürgermeisterin freute sich über dieses Ergebnis. „Anfängerglück“.. stapelt die parteilose Chefin im Rathaus tief. Unter Berücksichtigung der Belastungen der Coroanakrise geht die Stadt Gescher nun mit einem soliden Haushalt ins kommende Jahr. Die Fraktionen konnten in den Haushalt ihnen wichtige Ergänzungen umfangreich einbringen.

„Der einstimmige Beschluss zum Haushalt ist das Ergebnis einer transparenten und positiven Zusammenarbeit zwischen Verwaltung und Kommunalpolitik“, so Bürgermeisterin Anne Kortüm. Ich freue mich darauf, nach Freigabe der Kreisverwaltung nun auch das Haushaltsjahr 2021 begrüßen zu können!“, sagte die Bürgermeisterin weiter.

Das Finanzergebnis schließt mit einem positiven Saldo in Höhe von 0,3 Millionen Euro, so dass sich im Ergebnis der laufenden Verwaltungstätigkeit ein Jahresfehlbetrag von 1,5 Millionen Euro ergibt. In Höhe der durch die Covid-19 Pandemie entstehenden Haushaltsbelastungen ist entsprechend der gesetzlichen Vorgaben des Landes eine Bilanzierungshilfe zu buchen, die im außerordentlichen Ertrag mit einem Betrag in Höhe von 0,9 Millionen Euro zu berücksichtigen ist.

Dadurch reduziert sich das negative Jahresergebnis auf einen Fehlbetrag in Höhe von 0,7 Millionen Euro. Durch die vorgesehene Inanspruchnahme der Ausgleichsrücklage in gleicher Höhe ist der Haushalt 2021 im Plan fiktiv ausgeglichen.

Die geplanten Investitionen in 2021 übersteigen mit insgesamt 10,6 Millionen Euro den Vorjahresbetrag noch einmal um 1,6 Millionen Euro. Investieren wird die Glockenstadt Gescher im kommenden Jahr in verschiedene Bereiche. Neben dem Straßenbau steht insbesondere die Bildung im Fokus. So sind z. B. für die Modernisierung und Erweiterung der Pankratius-Schule 1,3 Millionen Euro sowie für die Modernisierung des Theater- und Konzertsaales 3,0 Millionen Euro vorgesehen.“

Auf die sonst üblichen Haushaltsreden wurde pandemiebedingt verzichtet. Sie werden zum Protokoll genommen. Die Reden von Ansgar Heming (SPD), Thomas Haveresch (FDP) und Matthias Homann (UWG) können hier gelesen werden.

Haushaltsrede Thomas Haveresch, FDP

Haushaltsrede Ansgar Heming, SPD

Haushaltsrede Matthias Homann, UWG

Haushaltsrede Thomas Kloster, CDU

Haushaltsrede GRÜNE

Lies hier: GZ online – „Stadt wird 10,6 Mio Euro investieren“

3 Kommentare zu Bürgermeisterin bringt ihren ersten Haushalt durch – einstimmig

  1. Franz-Josef Kunst // 25. Februar 2021 um 12:58 //

    Jetzt sind alle Reden komplett..

  2. Brigitte // 25. Februar 2021 um 12:19 //

    Ich kann MK nur zustimmen.
    Für mich sind die Reden von sehr ausgefeilt über immerhin bestimmt sich viele Gedanken gemacht haben, bis ziemlich bescheiden sehr aufschlußreich.
    Schade, dass Grüne und CDU keine Reden vorgelegt habe

  3. Danke fürs Teilen, Herr Kunst.
    Interessant, wie unterschiedlich die Haushaltsreden sowohl in Qunatität als auch Qualität sind.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: