Newsticker

Gescher hat die Energiewende schon geschafft

5 neue Windkraftanlagen liefern Strom für 15.500 Haushalte

Gescher (fjk/pd). Die Glockenstadt wird zum Energieexporteur. Möglich macht`s die Windkraft, wie eine Pressemitteilung der Bürgerwind GMBH zeigt. Aktuell wird in der Bauerschaft Tungerloh Pröbsting am  Bau von 4 Windkraftanlagen gearbeitet. Mit dem Bau einer weiteren Windkraftanlage der Glockenstadt Energiegenossenschaft eG wird im März in Estern begonnen werden.

In Tungerloh-Pröbsting wurden die Zuwegungen bereits erstellt, an zwei Standorten sind die Fundamente gegossen. Am Montag den 1. März 2021, begann an der Anlage 1 der Turmbau. Bereits Mitte des Jahres sollen alle 4 Windkraftanlagen in Pröbsting an`s Netz gehen. Die Anlage der Bürgergenossenschaft in Estern wird voraussichtlich im letzten Quartal dieses Jahres Strom liefern.

Die vier Anlagen in Pröbsting werden zukünftig Strom für 13.600 Haushalte liefern, die in Estern noch einmal für 1.900. Zum Vergleich: Gescher hat aktuell ca. 5.800 Haushalte. Alle 5 Anlagen ersparen fast 1 Million Tonnen fossile Brennstoffe (Äquivalent Braunkohle) über die Laufzeit von 20 Jahren. Weitere Details siehe Download für die Anlagen in Estern und Pröbsting.

An dem Windkraftobjekt der Bürgergenossenschaft (KG und Genossenschaft) sind über 300 Bürger direkt beteiligt. Die Stadt Gescher gehört ebenfalls dazu. Die Stadt kann in Zukunft mit erheblichen Gewerbesteuerzahlungen rechnen, so die Pressemitteilung. Nach Umsetzung aller Projekte werden die Windkraftanlagen jährlich über 50 Millionen kWh/a Strom erzeugen.

Jedes Jahr zahlen die zwei Gesellschaften eine Infrastrukturabgabe sowohl an die Stadt Gescher als auch an den Kreis Borken. Für die Nutzung der Wirtschaftswege sind Beiträge an die Stadt Gescher geflossen. Besonders stark beschädigte Straßenabschnitte werden von den Gesellschaften saniert, so wurde es vertraglich festgelegt.

Download hier: Technische Details Anlage Estern

Download hier: Technische Details Anlagen Tungerloh-Pröbsting.

2 Kommentare zu Gescher hat die Energiewende schon geschafft

  1. Andrea Klein // 4. März 2021 um 10:31 //

    Wenn Gescher jetzt autark ist, können wir ja die Leitungen kappen!

  2. verärgerter Bürger // 4. März 2021 um 10:08 //

    Wenn Gescher sich SELBST inzwischen mit Strom versorgen kann, dann sollten wir auch aufhören, die Landschaft weiter zu verspargeln- oder mit Windflügeln zu bepflastern!
    Wir sollten dann sehr schnell damit aufhören diese Geldmaschinen, mehr sind es die Dinger nicht, zu genehmigen.
    Deutschland, also W I R, VERSCHENKEN zum Teil den Strom u n d, müssen auch dafür BEZAHLEN das der uns abgenommen wird.
    Wo soll das eine vernünftige Stromversorgung sein?
    Warum laufen die Dinger nicht 24 Stunden am Tag?
    Für die ÜBERPRODUKTION wird dann eine Leitung verlegt. Sehr Fragwürdig. Deutschland hat nicht umsonst die höchsten Strompreise in Europa.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: