Newsticker

Haus Hall beginnt Pläne aus 2007 umzusetzen!

Bild: Haus Hall Sommerfest.

Bild: Haus Hall Sommerfest.

GESCHER (fjk). Darüber gibt es keinen Zweifel: Was die Stiftung Haus Hall tut, hat Einfluß auf die Stadt Gescher. Mit über 1000 Beschäftigten (umgerechnet auf Vollzeitkräfte) ist sie eine der ganz wesentlichen, wirtschaftlichen Standortfaktoren in der Glockenstadt. Kaum ein Bürger, der nicht irgendwie sei es über Verwandte oder Freunde, als Vermieter, als Handwerksbetrieb oder sogar selbst als dort Beschäftigter in einer Beziehung zur Einrichtung steht.

Bereits 2007 drangen Pläne der Stiftung an die Öffentlichkeit, die Entwicklung in den nächsten 10 bis 20 Jahren entscheidend durch einen Kurswechsel voranzubringen. -Lies hier- Die Richtungsänderung lag und liegt  darin, dass zukünftig auch Wohnbebauung für Mitarbeiter oder Eltern von Hausbewohnern innerhalb des Stiftungsgeländes möglich sein soll. Ja, sogar gewerbliche Betriebe, die überwiegend als Zuliefererbetrieb für die Stiftung fungieren, sollten angesiedelt werden können.

Mit diesen Schritten solle „mehr Normalität“ in die Stiftung und deren Tagesabläufe erreicht werden, hieß es damals. Der Rat wurde vom Bürgermeister über Gespräche die er mit der Stiftung geführt hatte informiert.

Nun hat die Stifung den ersten Schritt zur Umsetzung dieser Absichten getan. Lt. Pressemitteilung soll im nächsten Jahr das “ Antek Werbekontor“ des Ansgar Höing seine neue Bleibe in Haus Hall finden. Dies hat bei einigen Bürgern, insbesondere Gewerbetreibenden, zu Irritationen geführt. Ist das Werbekontor Antek ein typischer Zuliefererbetrieb für die Stiftung Haus Hall?

In einer Pressemitteilung meldet die FDP-Fraktion dringenden Informationsbedarf  für sich und die Öffentlichkeit an. Hier werde ein Prozess eingeleitet, so die Liberalen, der nicht ohne Auswirkungen auf die Entwicklung der Stadt insgesamt sein könne.  Es gäbe erste Befürchtungen, die sähen am Ende dieser Entwicklung ein Dorf in der Stadt mit kompletter Infrastruktur von Gewerbe bis hin zu Lernen, Leben, Wohnen und Freizeit. Ob das aus Sicht der Stadt wünschenswert bzw. aus Sicht der Stiftung sinnvoll sei,  und ob hier nicht gar eine Wettbewerbssituation entstehe, darüber müsse man offen reden.

„Es gibt ein hohes Informationsbedürfnis seitens der Politik und den Bürgern der Stadt,“ so Franz-Josef Kunst. Man werde  in der nächsten Fraktionssitzung ausgiebig darüber diskutieren, um anschließend das Gespräch zur Stiftung Haus Hall zu suchen.

Interview mit Radio WMW

4 Kommentare zu Haus Hall beginnt Pläne aus 2007 umzusetzen!

  1. Franz-Josef Kunst // 8. November 2009 um 21:47 //

    Hallo Herr Föcker,

    es tut mit leid wenn Sie meine Antwort als „agressiv“ empfunden haben. Aber irgendwie kapier ich`s immer noch nicht. Vielleicht schicken Sie mir mal eine Mail ( fjkunst@wmo.de ) . Sonst reden wir vielleicht „endlos“ aneinander vorbei.

    Die von Ihnen zitierte Textstelle steht so nicht im Text.. oder kann ich nicht lesen?

    Schönen Abend noch
    Ihr
    Franz-Josef Kunst

  2. Rolf Föcker // 8. November 2009 um 20:45 //

    Sorry,
    dies war mein erster Kommentar im Gescher Blog. Ich habe nicht damit gerechnet, dass derart aggressive Antworten kommen.
    Das ich schon lesen kann, dürfte klar sein. Was soll da die „Textverfälschung“?
    Mein Hinweis zielte lediglich auf den Umstand, dass es nicht nur Kontakte Beschäftigter, und/oder deren Angehöriger und Freunde gibt, auch gibt es Interessen der dort (Dorf im Dorf) lebenden Gescheraner Bürger.

    Mit kreativen Grüßen
    leztmalig

    Rolf Föcker

  3. Franz-Josef Kunst // 8. November 2009 um 19:04 //

    Vielleicht helfen Sie mir ja mal…

    Erstens ist Zeile 10 und 11 je nach Bildschirmauflösung bei jedem Besucher ein anderer Text, und zweitens die von Ihnen „kritisierte“ (..nehm ich mal an..) Textpassage steht überhaupt nicht so im Beitrag:

    Ihr Eintrag:
    …oder sogar selbst als dort lebender Mensch und Bürger Gerschers in einer….

    Tatsächlicher Eintrag:
    … oder sogar selbst als dort Beschäftigter in einer Beziehung zur Einrichtung steht…

    Oder hab`ich irgendwas nicht richtig verstanden. Wäre schon interessant zu wissen, was Sie mit dieser Textverfälschung bezwecken?

    Gruß
    Ihr Franz-Josef Kunst

  4. Rolf Föcker // 8. November 2009 um 18:33 //

    Ist schon interessant, ihre Ausdrucksform.
    Zeile 10+11
    , …oder sogar selbst als dort lebender Mensch und Bürger Gerschers in einer….

Kommentar hinterlassen

%d Bloggern gefällt das: