Newsticker

„Kämmerei ist kein Saustall…“

kucharz-mit-kuehesondern?… nun ja, die Antwort findet sich schnell,  betrachtet man das neue offizielle Foto der Kämmerin  Sabine Kucharz aus dem Rathaus. Im Hintergrund glotzen nämlich zwei gar nicht so dumme Kühe in die Kamera… (sonst wären sie ja nicht in der Kämmerei.)

Klar, das Bild war gestern abend Thema Nr. 1 im Internet und auf den SMS-Nachrichten. Frotzlige Kommentierungen inklusive: Wahrscheinlich ein Bewerbungsfoto für „Frau sucht Bauer“ ..oder „Wenn die Ex-Sekretärin das Foto gemacht hat, würde ich sagen.. gelungene Rache“.. oder „Ist die Beziehung zwischen Vorzimmer und Kämmerei auch schon soweit?“ … den Rest verschweigt des Sängers Höflichkeit!

Ach, Sie wollen wissen, wer das Foto gemacht hat?: Christine Bone, die neue Vorzimmer- dame von Frau Kucharz. Jetzt wartet die  Gescheraner Internetwelt gespannt, wie sie wohl unseren Bürgermeister ablichten wird?

Und weil wir gerade so schön schmunzeln… Kennen Sie schon den neuesten Witz von  Büttkanone Willi Haveresch? Nein? Der geht so:  Sie zu ihm: „Kauf bitte ein Brot. Und wenn sie Eier haben, bring 8 mit.“ Etwas später. Sie: „Warum hast du 8 Brote gekauft?“ Er: „Sie hatten Eier.“

Schönes Wochenende wünscht GescherBlog.

Der Frühling ist schon da.. beim BLUMENFREUND, direkt am Campus.

9 Kommentare zu „Kämmerei ist kein Saustall…“

  1. Der gute Ton // 9. Januar 2011 um 12:57 //

    Keine Frage das Foto ist auch zum schmunzeln, und ich finde es hat was. ( Also das Foto gesamt 😉 ) Was mich stört ist nicht das Foto, darüber darf gerne geschmunzelt werden nur die Anspielungen auf Frau sucht Bauer etc. finde ich in Betracht der Vergangenheit doch sehr unpassend.

    Der Rest ist wirklich ok und läd zum schmunzeln ein 😉

    PS: Auf dem Büttabend würde ich sofort mitlachen

  2. Hätte sich ein Gescheraner Karnevalist über dieses Foto in der Bütt lustig gemacht, hätten alle gelacht. Zeigt es Herr Kunst in seinem Blog, wird es zur Anfeindung erklärt.

    …???….

    Ganz objektiv muss ich zugeben, dass ich auch über jede andere Person mit Kühen im Hintergrund, geschmunzelt hätte. Urlaubsfotos ausgenommen.

  3. Spassvogel // 8. Januar 2011 um 15:32 //

    @ M.W.

    Ich bin was Internet und Persönlichkeitsrechte angeht ein echtes „Sensibelchen“.

    Aber hier ist wirklich alles im grünen Bereich. Im Übrigen kenne ich viele Bilder dieser Art, und finde die besser als Semeoni.

    Unterm Strich dürfte diese Sache (PR) der Kämmerin geholfen haben.

    Ich bitte um Berichterstattung, wenn der Bürgermeister einen „Bullen“ im Nacken hat.:-))

  4. Sehr geehrter Herr Kunst,

    ich schließe mich der Meinung von „Der gute Ton“ an. Ihre Berichterstattung über Frau Kucharz bewegt sich auf einem sehr geringen und verletzenden Niveau. Ohne die Dame zu kennen oder die Qualität Ihrer Arbeit einschätzen zu können, finde ich dieses öffentlich gemachte Stammtischgeplapper respektlos.
    Gruß,
    M.W.

  5. Der gute Ton // 8. Januar 2011 um 11:48 //

    Die Emailadresse ist korrekt. Ich meine die generellen Frotzeleien, eine sachlich korrekte und nüchterne Berichterstattung wäre meiner Ansicht nach korrekter gewesen. Und zum Thema ruhig bleiben, Sie sind der jenige der sich bei allg. Kritik aufregt 😉 In dem Sinne wünsche ich Ihnen noch ein schönes Wochenende

  6. Franz-Josef Kunst // 8. Januar 2011 um 10:46 //

    Lieber „guter Ton“,

    das ist kein guter Ton, wenn ich es so deutlich sagen darf. Von welchen privaten Anfeindungen sprechen Sie? Ich habe zur Kämmerin keine private Verbindung. Und wo bitte nervt was Privates von mir auf GescherBlog? Obiger Beitrag hat nur eine Absicht: Zum Schmunzeln anzuregen. Deshalb ruhig bleiben und nicht verkrampfen.

    Wenn Sie auf diesen Kommentar antworten möchten, bitte mit korrekter Emailanschrift. Anonyme Mitteilungen sind lt. Etikette nicht zulässig. „Soviel guter Ton muß sein“!

  7. Der gute Ton // 8. Januar 2011 um 10:25 //

    Naja Herr Kunst,

    das war wohl mal wieder ein absoluter Schuss unter die Gürtellinie. Eigentlich ist man Gescherblock eine gute Berichtserstattung rund um Gescher gewöhnt. Derartige private Anfeidungen nerven aber langsam gehörig.

  8. Morgenleser // 8. Januar 2011 um 08:08 //

    Über Geschmack läßt sich bekanntlich streiten. Ich hätte bei der Kämmerei mindestens einen Simeoni im Arbeitszimmer erwartet.

  9. Spassvogel // 7. Januar 2011 um 18:41 //

    Zweifelsohne, die Kühe machen auf den „Laien“ einen guten Eindruck.

    Juristisch ist die Abbildung höchst problematisch. Kühe ohne amtliche Ohrmarken und den dazugehörigen Rinderpass, stellen mindestens eine Ordnungswidrigkeit dar.

    Ich denke und hoffe das Bild ist entweder über zwanzig Jahre alt, oder es stammt aus einem Land außerhalb der EU.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: